Neues Förderprogramm: Bis zu 8.000 Euro Förderung für Kleinstunternehmen mit ersten Mitarbeitern

Screenshot_Unternehmenswert_Mensch

Neues Beratungsförderungs-Programm: „unternehmensWert Mensch“ (Screenshot)

Nach einer erfolgreichen Modellphase startet dieser Tage das Programm „unternehmensWert Mensch“ bundesweit. Es handelt sich um eine neue Beratungsförderung, von der auch kleine Unternehmen und Selbstständige profitieren können. Voraussetzung ist, dass Deine Firma zwei Jahre oder länger besteht und mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter in Vollzeit beschäftigt (ein Minijob reicht nicht aus).

Bis zu 80 Stunden Beratung im Wert von 10.000 Euro werden gefördert. Als Kleinstunternehmer mit weniger als zehn Mitarbeitern erhältst Du 80 Prozent der Beratungskosten erstattet, also bis zu 8.000 Euro (bei größeren Unternehmen wird die Beratung zu 50 Prozent gefördert.)

 

Die Mitarbeiter produktiv, das eigene Unternehmen attraktiv machen

Das Programm setzt an einer Erfahrung an, die die meisten von uns kennen: Als Unternehmensgründer ist man fachlich Experte und hat sich auch betriebswirtschaftlich fit gemacht. Aber sofern man vorher nicht längere Zeit in einer Führungsposition war, fehlt es oft am Knowhow, wie man richtig delegiert, motiviert und damit ein nachhaltig wachsendes Unternehmen aufbaut. Ziel sollte es schließlich sein, dass nicht alles im Betrieb von einer einzigen Person – nämlich von Dir – abhängt.
Hinzu kommt, dass in Zeiten des demographischen Wandels und Fachkräftemangels die Unternehmen in einem scharfen Wettbewerb um gute Mitarbeiter stehen. Auch und gerade als kleines Unternehmen, das keine so hohen Gehälter bezahlen kann, brauchst Du eine Strategie, mit der Du Dein Unternehmen für gute Mitarbeiter attraktiv macht. Ansatzpunkte dafür sind zum Beispiel den Mitarbeitern höhere Flexibilität zu erlauben, eine bessere Atmosphäre zu schaffen oder durch größere Offenheit und mehr Toleranz zu punkten.

 

Bei einer Beratung im Rahmen diesen Programms geht es also um Fragen wie diese:

  • Welcher Führungsstil passt zu mir?
  • Wie entwickle ich meine Mitarbeiter weiter?
  • Wie führe und dokumentiere ich Ziel- und Fördergespräche?
  • Wie handhabe ich Konflikte?
  • Wie schaffe ich ein Klima, das Innovationen und ständige Verbesserungen begünstigt?
  • Und vor allem die Dauerbrenner: Wie delegiere ich richtig und nachhaltig?
  • Wie schaffe ich es, dass meine Mitarbeiter so produktiv werden wie ich selbst?
  • Daneben sind zahlreiche weitere Fragestellungen möglich und förderfähig.

 

Die Beratung darf nur von einer begrenzten Zahl testierter Berater bundesweit durchgeführt werden

Screenshot_Branchenlisting_BeraterDarunter sind auch die folgenden VGSD-Mitglieder:

Weitere Branchenprofile von Gründungs- und Unternehmensberatern im VGSD findest Du hier. Hier findest Du eine Liste aller testierter Berater.

Achtung: Viele Berater befinden sich noch im Zertifzierungsprozess – wir aktualisieren die Liste laufend.

(Hinweis für Berater: Gerne nehmen wir weitere VGSD-Mitglieder, die für das Programm „unternehmensWert Mensch“ zertifiziert sind, in obige Liste auf. Schickt uns dazu einfach eine Mail mit entsprechendem Hinweis und Link zu Eurem VGSD-Branchenprofil, wenn bzw. sobald ihr zugelassen seid. Danke!)

 

5 Kommentare

  1. Tina Geist schreibt:

    Tja, da las ich diese Überschrift und freute mich vorsichtig… bis zu folgendem Kriterium: mindestens 1 Vollzeitkraft im Betrieb erforderlich. Die habe ich nicht. Ich verstehe auch nicht die Logik, die dahinter steht. Wer es mir erklären kann, nur zu 🙂

    Antworten
    1. Andreas Lutz schreibt:

      Hallo Tina, aus diesem Grund haben wir gleich in der Überschrift den Warnhinweis „mit ersten Mitarbeitern“ geschrieben. 😉
      Es geht bei dem Programm „unternehmensWert Mensch“ darum, die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern zu verbessern, Arbeitsplätze attraktiver zu machen und zu sichern. Da ist aus Sicht der Politiker eine gewisse Logik dahinter (Arbeitsplätze …).
      Ich teile aber Dein Unverständnis dafür, dass Beratungsförderprogramme für Gründer und angehende Selbstständige deutlich verschlechtert wurden und diese somit nicht annähernd so großzügig gefördert werden.
      Gegen diese Entwicklung engagieren wir uns als VGSD, freuen uns aber für diejenigen, die von dem neuen Programm profitieren.

      Antworten
      1. Tina Geist schreibt:

        Hallo Andreas,
        sorry, ich habe einen wichtigen Hinweis vergessen. Ich habe Mitarbeiter, die aber alle in Teilzeit arbeiten. Sofern ich richtig gelesen habe steht uns eine Förderung nicht zu, weil eben keiner in Vollzeit arbeitet. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.

        Gruß
        Tina

        Antworten
        1. Andreas Lutz schreibt:

          Hallo Tina,
          verstehe – ja das ist nicht logisch – eigentlich sind ja Teilzeit-Arbeitsplätze sehr gesucht und für kleine Unternehmen eine attraktive Sache. Frag doch mal bei einem der gelisteten Berater, wie Vollzeit definiert ist und ob nicht doch auch Teilzeitmitarbeiter möglich sind. Die gelisteten Berater geben Dir diese Information sicher gerne.
          lg Andreas

          Antworten
  2. Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.