Presseschau: Rentenpflicht

Wir verweisen in der Presseschau nicht nur auf Zeitungen, sondern auch auf Oninebeiträge, Zeitschriftenartikel und TV-Sendungen, Foto: pixabay

Wir verweisen in der Presseschau nicht nur auf Zeitungen, sondern auch auf Onlinebeiträge, Zeitschriftenartikel und TV-Sendungen, Foto: pixabay

Stimmen aus Parteilagern, Verwaltungen, Gewerkschaften und Verbände befürworten eine Vorsorgepflicht vs. Rentenversicherungspflicht für Selbstständige. Ob sie nur für Selbstständige ohne Mitarbeiter eingeführt wird, ob es Mindestbeiträge wie bei der Krankenkasse geben soll, welche laufenden privaten Verträge anerkannt werden, ob ältere Selbstständige auch in die Vorsorgepflicht gezwungen werden, ob die Politik sich überhaupt einigen kann und viele weitere Fragen sind nach aktuellem Stand (04.08.2016) nicht geklärt. Die Presseschau soll helfen über den aktuellen Stand zu informieren.

Beteilige dich auch aktiv, in dem du die Links nutzt, um zu kommentieren bzw. in die Diskussion zu gehen!

Wir haben wichtige Veröffentlichungen zum Thema Rentenpflicht übersehen? Dann freuen wir uns über Hinweise/ Links per E-Mail.

 

  1. 23. Februar 2017

    Ministerin Andrea Nahles will "unanständige Löhne" bekämpfen

    Interview mit Frau Nahles: „Aber nehmen wir das Beispiel Rente: Kleine Selbstständige haben oftmals keinerlei Alterssicherung und verlassen sich am Ende auf die Grundsicherung.“ Von Jochen Gaugele, Christian Kerl und Jörg Quoos, Kommentare: Nein
  2. 21. Februar 2017

    Profitieren mit der Rürup-Rente

    Altersvorsorge: Den Abschluss sollten sich Versicherte genau überlegen - Wer allerdings hohe Steuern zahlt, kann mit der Alternative zur Riester-Rente sofort sparen. Vor al­lem Frei­be­ruf­ler oder Selbst­stän­di­ge sor­gen mit der Rür­up-Ren­te für das Al­ter vor. Von Isabelle Modler, Kommentare: Ja
  3. 14. Februar 2017

    Gesetzliche Rente: Freiwil­lig einzahlen lohnt auch für Selbst­ständige

    Für alle, die nur noch wenige Jahre bis zur Rente haben, lohnen sich freiwil­lige Einzahlungen derzeit besonders. Weil die Arbeits­losig­keit relativ nied­rig ist und viele in die Rentenkasse einzahlen, steht die gesetzliche Rente derzeit gut da. Kommentare: Ja
  4. 13. Februar 2017

    Preise, Jobs, Rentenerhöhungen: So teuer wird für uns die Rentenreform

    Zunächst sorgen die neuen Beitragszahler [Selbstständige] mit ihren Einzahlungen für eine Entlastung der Rentenkasse. Doch ab 2045 wendet sich das Blatt: Dann werden „erhebliche Leistungsansprüche entstehen“, wenn die Selbständigen in Rente gehen, warnt die Commerzbank. Die müssten dann künftige Generationen bezahlen. Von Markus Voss, Kommentare: Ja
  5. 10. Februar 2017

    Fondsgebundene Renten-Policen vereinen Rendite, Flexibilität, Schutz

    Altersvorsorge? Ja, später irgendwann. Viele Sparer schieben den Vermögensaufbau fürs Rentenalter gerne in eine unbestimmte Zukunft. Ein großer Fehler. Denn gerade bei niedrigen Zinsen muss man früh mit dem Sparen anfangen. Von Lorenz Klein, Kommentare: Ja
  6. 10. Februar 2017

    Rentenversicherung verteidigt Riester-Rente

    Gundula Roßbach, seit Jahresbeginn neue Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung (DRV), hat in einem Interview die Riester-Rente verteidigt. Bundesbürger könnten von der Riester-Rente profitieren, wenn sie die Altersvorsorge-Produkte miteinander vergleichen und bis zum Ende durchhalten, argumentierte Roßbach... Darüber hinaus riet die Brandenburgerin Selbständigen, privat für das Alter vorzusorgen, etwa mit einer Basis-Rente. Das gelte auch für Vermittler. Kommentare: Ja
  7. 10. Februar 2017

    Sozialverbände fordern Rentenreform: Jeder Fünfte von Altersarmut bedroht

    Wenig Einkommen, kaum Geld für Alltagsdinge: Immer mehr Ältere in Deutschland sind laut dem Europäischen Statistikamts materiell abgehängt. Sozialverbände fordern kräftiges Gegensteuern. Der Präsident des Sozialverbands SoVD, Adolf Bauer, sagte, Langzeitarbeitslose sowie Menschen mit Behinderungen trügen ein besonders hohes Risiko, in Alter auf Grundsicherung angewiesen zu sein. Die Gefahr im Alter zu verarmen, sei auch für Solo-Selbstständige hoch. Von dpa, Kommentare: Nein
  8. 7. Februar 2017

    Präsidentin der Rentenversicherung: "Ich halte nichts von Horrorszenarien"

    Nach mehr als 125 Jahren steht seit Januar erstmals eine Frau an der Spitze der Deutschen Rentenversicherung Bund: Gundula Roßbach. Und die 52-Jährige weiß, wovon sie redet. Seit fast 20 Jahren arbeitet die Diplom-Verwaltungswirtin bei der Behörde. ... Ein hohes Risiko, im Alter in die Armut zu geraten, sieht die Rentenpräsidentin bei Erwerbsminderungsrentnern, die wegen einer Krankheit vorzeitig mit dem Arbeiten aufhören mussten, Solo-Selbständigen mit unstetigen Erwerbsbiografien und Langzeitarbeitslosen. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  9. 3. Februar 2017

    In diesen Zeiten wäre ein Europa ohne Merkel nicht auszudenken

    Es geht grundsätzlich um das Problem, dass viele Solo-Selbstständige nicht ausreichend fürs Alter vorgesorgt haben. Wir halten eine Versicherungspflicht für wünschenswert, aber lehnen eine Pflichtversicherung ab. Von Interview mit Signal-Iduna-Chef Leitermann, Kommentare: Nein
  10. 31. Januar 2017

    Ungleichbehandlung soll entschärft werden

    Den KVdR-Status erhalten aber nur Rentner, die in der zweiten Hälfte ihrer Erwerbszeit zu mindestens 90 Prozent gesetzlich krankenversichert waren – daher der Name 9/10-Regelung. Von Timot Szent-Ivanyi, Kommentare: Ja
  11. 24. Januar 2017

    Altersarmut: Rentenplan von Nahles hilft nichts

    Die Deutsche Rentenversicherung betrachtet das Vorhaben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) skeptisch, mit einer Stabilisierung des Rentenniveaus der Altersarmut entgegenzuwirken. Ein höheres Rentenniveau würde „nicht die Absicherungsprobleme spezifischer Gruppen mit erhöhtem Altersarmutsrisiko“ lösen, heißt es in einer Stellungnahme der Rentenversicherung für eine Bundestagsanhörung zur Alterssicherung. ... Altersarmut sei häufig auf konkrete Ursachen zurückzuführen, hieß es weiter. Zu ihrer Bekämpfung seien gezielte, an diesen Ursachen orientierte Ansätze nötig. In diesem Zusammenhang sei die Forderung zu begrüßen, eine obligatorische Alterssicherung für Selbstständige einzuführen. Kommentare: Ja
  12. 23. Januar 2017

    Rente - Vertrauen der Deutschen in Altersvorsorge bricht ein

    76 Prozent der Bundesbürger glauben, dass sie ihren Lebensstandard im Alter senken müssen, weil die Rente zur Sicherung des bisherigen Niveaus nicht ausreichen wird. Doch auch das Vertrauen in die private und betriebliche Altersvorsorge ist gegenüber dem vierten Quartal 2015 deutlich gesunken. Das zeigt der aktuelle Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge. Kommentare: Ja
  13. 23. Januar 2017

    Rentenversicherung will Selbständige in die Pflicht nehmen

    Um Altersarmut zu begrenzen, brauche es nicht nur mehr mehr Rente, sondern mehr Menschen müssten in die Rentenkassen einzahlen. Das laut Medienberichten fordert die Deutsche Rentenversicherung (DRV) und meint, dass Selbstständige künftig Pflichtbeiträge bei dem staatlichen Rententräger einzahlen sollen. Von Markus Rieksmeier, Kommentare: Ja
  14. 18. Januar 2017

    Gesetzliche Rente: Mit der Flexirente zum Rentenplus

    Wenn Sie den Finanztest-Artikel frei­schalten, erfahren Sie, wie Sie die neuen Rege­lungen für sich optimal nutzen (kostenpflichtiger Artikel). Kommentare: Ja
  15. 10. Januar 2017

    Abgeordnete wollen höhere Rente

    Wenn die Fraktionen (im Stuttgarter Landtag) ab Dienstag in Klausur gehen, beschäftigen sie sich auch mit einem Anliegen in eigener Sache: Viele Abgeordnete wollen die eigene Altersvorsorge verbessern. Von Roland Muschel, Kommentare: Ja
  16. 5. Januar 2017

    "Vorsorgepflicht für Selbstständige verhindern!"

    Dreiseitiges Interview mit VGSD-Vorstand Andreas Lutz zu der geplanten Rentenversicherungspflicht für Selbstständige. Von Detlef Fleischer, Kommentare: Nein
  17. 4. Januar 2017

    Die Rente in Deutschland wird unbezahlbar

    Auch den Plan der Ministerin, Selbstständige, die nicht in einem obligatorischen Alterssicherungssystem Mitglied sind, in die gesetzliche Rentenversicherung zu zwingen, lehnen die Arbeitgeber rundweg ab. Um Selbstständige vor Altersarmut zu schützen, reiche eine Pflicht zur Vorsorge völlig aus. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  18. 3. Januar 2017

    Weniger Rente fürs angesparte Vermögen

    "In den Verträgen sei darauf hingewiesen worden, dass sie in zwei Situationen angepasst werden dürften: wenn sich die Lebenserwartung der Kunden merklich verändere oder wenn der Kapitalmarktzins dauerhaft falle.", bestätigte ein Unternehmenssprecher. Von Philipp Krohn, Kommentare: Ja
  19. 2. Januar 2017

    Steuern, Kindergeld, Hartz IV: Das neue Jahr bringt für viele mehr Geld

    In der allgemeinen Rentenversicherung (West) gilt für 2017 eine Beitragsbemessungsgrenze von 6350 Euro im Monat (2016: 6200 Euro), im Osten sind es wegen der niedrigeren Löhne nur 5700 Euro im Monat (2016: 5400 Euro). Die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Krankenversicherung liegt bundeseinheitlich bei 52.200 Euro im Jahr (2016: 50.850 Euro). Von Tobias Klingelhöfer, Kommentare: Nein
  20. 22. Dezember 2016

    Rente: Das ständige Gerede vom Generationenkonflikt macht alles noch schlimmer

    Ich bin der Auffassung, dass die Politik gegen die junge Generation endlich aufhören muss. Mit einer Politik „gegen die junge Generation" meine ich aber nicht die Rente. Eine den Lebensstandard sichernde Rente ist sogar im Sinne aller Generationen. Mit einer Politik „gegen die junge Generation" meine ich das ständige Gerede von einem „Generationenkonflikt" und eine Politik, welche die echten Probleme auf die lange Bank schiebt und keine nachhaltige Vorsorge trifft. Bei den Jusos haben wir einige Ideen entwickelt, wie so eine Politik für die junge Generation aussehen kann. Von Annika Klose, Kommentare: Nein
  21. 22. Dezember 2016

    Wie man die Rente zukunftsicher macht

    Die neuen Vorschläge zur Rentenreform missachten den Grundgedanken der Sozialversicherung und werden das Problem der Altersarmut nicht lösen. Dabei wäre es gar nicht schwierig, das System zukunftsicher zu machen. Die Instrumente dafür gibt es längst. Von Christian Hagist, Kommentare: Nein
  22. 22. Dezember 2016

    Nahles und Schäuble einigen sich

    Die Ost-West-Rentenangleichung schien Ende November schon erledigt, als Finanzminister Schäuble die Finanzierung in Frage stellte. Nun gibt es einen Kompromiss. Die Opposition spricht von „Stimmenkauf“. Von Handelsblatt Online, Kommentare: Ja
  23. 10. Dezember 2016

    Solo-Selbstständige - Für die Rente bleibt nichts übrig

    Die SPD-Bundestagsfraktion hat deshalb vorgeschlagen, die hohen Mindestbeiträge für die Krankenversicherung zu senken. Dann könnten Solo-Selbstständige auch in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Von Thomas Matsche, Kommentare: Ja
  24. 2. Dezember 2016

    Keine höheren Beiträge für stabiles Rentenniveau

    Eine deutliche Mehrheit der Deutschen ist nicht bereit, für ein stabileres Rentenniveau einen höheren Rentenbeitragssatz in Kauf zu nehmen. Lediglich 38 Prozent können einem solchen Reformschritt zumindest etwas abgewinnen. Dies geht aus der jüngsten Umfrage im Deutschland-Trend Vorsorge des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) hervor. So können sich demnach 70 Prozent der Befragten vorstellen, auch Selbständige, die bislang noch keiner Versicherungspflicht unterliegen oder einem berufsständischen Versorgungswerk angehören, in die Versicherungspflicht mit einzubeziehen. Von vwh/td, Kommentare: Nein
  25. 29. November 2016

    Die Nahles-Rente

    Die Ergebnisse der beiden „Rentengipfel" im November 2016 dokumentieren die Kapitulation der Großen Koalition vor der Altersarmut. Auch die von Andrea Nahles vorgeschlagene „gesetzliche Solidarrente", die einen zehnprozentigen Zuschlag auf die regional unterschiedlich hohe Grundsicherung darstellt, würde nur wenige Bezieherinnen und Bezieher aus der Armut herausführen. Von Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Kommentare: Ja
  26. 28. November 2016

    Versucht nicht, die junge Generation auszubeuten! Sie könnte sich wehren

    Jetzt hat Bundessozialministerin Nahles die Katze aus dem Sack gelassen: Die Balance zwischen Rentnern und Beitragszahlern wird eindeutig zugunsten der Rentner verschoben. ...Das bedeutet, dass sich die Durchschnittsrente trotz Abgleiten des "Rentenniveaus" nicht zur Armutsgrenze hin, sondern von ihr wegbewegt. Zum anderen könnte die Altersarmut dennoch zunehmen (und zwar von heute 3 Prozent aller Menschen im Rentenalter auf 5-6 Prozent), weil die Problemgruppen größer werden, die deutlich weniger Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben als der durchschnittliche Arbeitnehmer. Dies sind vor allem Erwerbsgeminderte, Langzeitarbeitslose und Solo-selbstständige (z.B. Imbissbudenbesitzer). Von Friedrich Breyer, Kommentare: Nein
  27. 28. November 2016

    Wie zukunftsfest ist die Rente?

    Geplant ist außerdem eine Anhebung des Rentenversicherungsbetrag von derzeit 22 auf 25 Prozent. Die Zeche zahlen müssten die jetzigen Arbeitnehmer und die jüngere Generation. Von Sabine Brandi , Kommentare: Ja
  28. 27. November 2016

    Andrea Nahles im Interview - Die digitale Revolution kommt schneller, als vielen klar ist

    Im Moment gibt es drei Millionen Selbstständige, die keine Alterssicherung haben. Wir brauchen eine Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rente. Leider sind CDU und CSU dagegen. Von CORDULA EUBEL UND STEPHAN HASELBERGER, Kommentare: Ja
  29. 25. November 2016

    Wer soll das bezahlen?

    Frühere Selbständige zum Beispiel sind bereits heute überproportional häufig im Alter auf Hilfe vom Staat angewiesen. Es ist daher nur angebracht, diejenigen, die freiwillig nichts für später zurücklegen, dazu zu zwingen. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  30. 25. November 2016

    Niederlage für Nahles

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat sich mit ihrem Rentenkonzept im Koalitionsausschuss nicht durchgesetzt. Nur einzelne Punkte konnten geklärt werden. Von Tanja Oppelt, Kommentare: Ja
  31. 25. November 2016

    Keiner will Renten-Geschenke bezahlen

    Scharfe Kritik u. a. von FDP-Chef Christian Lindner (37): Es sei „feige, die Neuaufstellung des Sozialstaats einfach an die nächste Generation abzuschieben“. Kommentare: Nein
  32. 25. November 2016

    Renten-Konzept der Sozialministerin: Der Nahles-Plan

    Für die Finanzierung will Nahles auch Selbstständige ohne Altersabsicherung dazu verpflichten, in die gesetzliche Rentenkasse einzuzahlen – zumindest wenn sie jünger als 40 Jahre sind. Von Sebastian Horsch, Kommentare: Ja
  33. 25. November 2016

    Andrea Nahles stellt ihr „Renten-Gesamtkonzept“ vor

    Das sind aber zwei sehr unterschiedliche konzeptionelle Ansätze – Pflicht zur Versicherung und Pflichtversicherung. Ich will eine Pflichtversicherung. Ich kann mir momentan überhaupt nicht vorstellen dass wir uns da einigen. Von Dr. Andreas Lutz, Kommentare: Ja
  34. 25. November 2016

    Die Opfer der Nahles-Reform dürfen noch nicht wählen

    „Die Politik sollte nicht versuchen, das Thema Rente für Wahlkampfgeschenke und Stimmenkauf zu missbrauchen“, mahnt auch der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Marcel Fratzscher. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  35. 24. November 2016

    Nahles will Alterssicherung für Selbstständige ausbauen

    "Ich warne sehr davor, dass wir jetzt große Milliardenpakete ins Schaufenster stellen", sagte der CDU-Finanzpolitiker Jens Spahn im ZDF-"Morgenmagazin". Kommentare: Ja
  36. 22. November 2016

    Was Schwarz-Rot bei der Rente schaffen kann

    Spahn mahnt: „Wenn wir eine zu hohe Mindestabsicherung einfordern von 200, 300 oder 400 Euro im Monat, zwingen wir viele Kioskbesitzer, Taxifahrer und viele andere, die im Monat nur 1000 Euro übrig haben, zur Aufgabe ihrer Selbstständigkeit.“ Kommentare: Nein
  37. 17. November 2016

    Renten sollen langfristig steigen

    Die Bundesregierung erwartet, dass die gesetzlichen Renten bis 2030 pro Jahr um durchschnittlich 2,1 Prozent steigen werden. Diese Schätzung hat allerdings einen Haken. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein
  38. 10. November 2016

    Renten steigen um bis zu zwei Prozent

    Die Angleichung der Ost-West-Renten und Lösungen für die Rentenprobleme von Selbstständigen seien zwar auch wichtig, aber es bestehe kein zwingender Handlungsbedarf. Selbstständige haben ein doppelt so hohes Risiko im Alter in die Grundsicherung zu fallen wie normale Arbeitnehmer. Kommentare: Nein
  39. 10. November 2016

    Kaum Protest gegen steigende Lasten

    "Wir müssen auch über stärkere Steuerzuschüsse sprechen in der Rente. Und ich finde, wir müssen auch über einen generellen Systemwechsel nachdenken. Ich stelle mir eine Rente vor, in der alle einzahlen und alle davon profitieren.", sagt Paul Ziemiak von der Jungen Union. Von Benjamin Dierks, Kommentare: Nein
  40. 7. November 2016

    Die fünf größten Denkfehler über die Rente

    Denkfehler 5: Selbstständige können Rentenkasse stabilisieren [...] Doch wer einzahlt, hat später auch Rentenansprüche - und diese führen schon bald zu Mehrausgaben. Zudem nutzen Freiberufler zum Teil gut funktionierende, kapitalgedeckte Versorgungswerke. Von Thomas Müncher, Kommentare: Ja
  41. 2. November 2016

    „Wirtschaftsweise“ für Rente mit 71 – Heftige Kritik

    Müssen die Kinder von heute bis zu ihrem 71. Lebensjahr arbeiten? Das fordern die Top-Wirtschaftsberater der Bundesregierung. Die zuständige Ministerin ist hingegen für eine weitere Flexibilisierung des Renteneintritts. ... Die „Wirtschaftsweisen“ warnen, ungünstig auf die Rentenfinanzen würde sich eine Einbeziehung von Selbstständigen in die Rente auswirken. Nahles will Selbstständige besser absichern. Kommentare: Ja
  42. 2. November 2016

    Wirtschaftsweise kritisieren die große Koalition

    Der Sachverständigenrat ist unzufrieden. Die Regierung tue zu wenig, um das Wachstum anzukurbeln. Die Ökonomen fordern ein höheres Renteneintrittsalter. ... Um die Altersversorgung nachhaltig zu machen, fordern die Wirtschaftsweisen, das Renteneintrittsalter "an die fernere Lebenserwartung" zu koppeln. Zusätzlich sollten betriebliche und private Altersvorsorge attraktiver gemacht werden. Selbständige sollen verpflichtet werden, für das Alter vorzusorgen. Von Cerstin Gammelin, Kommentare: Nein
  43. 1. November 2016

    Bei der Rente droht ein gefährlicher Überbietungswettkampf

    Während die SPD alle Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung einbeziehen will, um auf diese Weise neue Beitragszahler zu gewinnen, hält die Union eine generelle Versicherungspflicht für ausreichend. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  44. 1. November 2016

    Nahles nach Rentendialog Einnahmen entwickeln sich besser als angenommen

    Verbessern will sie auch die Alterssicherung von Selbstständigen. Dort gebe es eine Schutzlücke, sagte Nahles nach dem Treffen. Klar gemacht hat sie in interner Sitzung Teilnehmern zufolge, dass sie die Absicherung für die Rente und für den Krankheitsfall gemeinsam betrachten wolle. Kommentare: Nein
  45. 30. Oktober 2016

    Nahles gegen Aufhebung der Beitragsgrenze für Gutverdiener

    Arbeitsministerin Andrea Nahles lehnt eine Abschaffung der Renten-Beitragsgrenze für Besserverdiener ab. Damit stellt sie sich gegen einen Vorschlag von SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Kommentare: Nein
  46. 28. Oktober 2016

    Die Rentenmacher

    Selbstständige: Die SPD wünscht eine Rente für drei Millionen Menschen, die als Selbstständige arbeiten. Nahles plädiert deshalb für eine "Erwerbstätigen-Versicherung" in der gesetzlichen Rente, doch scheint es zwischen SPD und Union wenig Bewegung zu geben, vor allem in der Frage, ob diese Einzahlungen verpflichtend sein sollen. Von Sebastian Fischer und Severin Weiland, Kommentare: Nein
  47. 28. Oktober 2016

    Ich wundere mich über die Rentenpanik

    Und zum zweiten geht es nicht um Weihnachtsgeschenke, sondern darum zu schauen, wo wir in der Rentenversicherung im Moment Änderungsbedarf haben. Das ist etwa bei den Erwerbsgeminderten, das ist bei Solo-Selbstständigen, Selbstständigen ohne Beschäftigte, das ist bei Menschen mit geringem Verdienst, die lange gearbeitet haben. Von Jens Spahn im Gespräch mit Christoph Heinemann, Kommentare: Nein
  48. 26. Oktober 2016

    So können Geringverdiener mehr Rente bekommen

    Ein Lösungsansatz: Momentan prüft Bundessozialministerin Andrea Nahles, eine verpflichtende Altersvorsorge für Selbstständige einzuführen. Die Herausforderung dabei ist, die Vorsorgebeiträge so zu gestalten, dass sie die Selbstständigen nicht zu stark belasten und trotzdem ausreichend Rentenansprüche entstehen. Von Valentin Dornis, Kommentare: Ja
  49. 25. Oktober 2016

    Die Rente allein wird oft nicht mehr reichen

    Die Regierungsanalyse weist auch darauf hin, dass die Alterseinkommen bei Selbständigen "deutlich ungleichmäßiger verteilt" seien als bei abhängig Beschäftigten. Fast die Hälfte der ehemals Selbständigen verfüge über ein Nettoeinkommen von weniger als 1000 Euro. Deshalb erwägt Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), eine Vorsorgepflicht für Selbständige einzuführen. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  50. 22. Oktober 2016

    DGB fordert Wende bei der Rente

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert die Politik zur Bundestagswahl zu einer Neuausrichtung für höhere Renten in Zukunft aus. “Unsere zentrale Forderung für den Kurswechsel in der Rentenpolitik ist eine Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus”, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann zum Start einer groß angelegten Kampagne am Dienstag in Berlin. Von dpa-AFX, Kommentare: Ja
  51. 22. Oktober 2016

    Versicherungsaufsicht wirbt für einheitliche europäische Rentenversicherung

    Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa rührt für ihre Vision einer einheitlichen privaten Rentenversicherung für die gesamte EU weiter die Werbetrommel. Von dpa-AFX, Kommentare: Ja
  52. 22. Oktober 2016

    Ein Startup für bessere Altersvorsorge

    Von der Suche nach einem geeigneten Produkt für die eigene Altersvorsorge war Jens Jennissen so frustriert, dass er im November 2013 kurzerhand mit seinen Partnern Alexander Kihm und Ambros Gleißner fairr.de gründete. Ein Start-up, mit dem sich jeder online um seine Altersvorsorge kümmern kann. Im Interview mit "freiheit.org" sprach Jennissen über sein Konzept, die Probleme der Rentenpolitik und die Ängste der jungen Generation. Von Friederich-Naumann-Stiftung, Kommentare: Nein
  53. 21. Oktober 2016

    „Merkel macht mich wütend“

    Der IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban erklärt im FR-Interview Riester für gescheitert und fordert eine radikale Rentenreform. Von Karl Doemens, Kommentare: Nein
  54. 20. Oktober 2016

    Haltelinie würde Geringverdiener nicht schützen

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat vorgeschlagen, beim gesetzlichen Rentenniveau eine Haltelinie einzuführen, um die Bundesbürger vor Altersarmut zu schützen. Eine Studie zeigt jetzt, dass gerade die Geringverdiener hiervon wohl am wenigsten profitieren würden. Von Karen Schmidt, Kommentare: Ja
  55. 20. Oktober 2016

    „Es gibt Leute, die würden sehr gerne bis 70 arbeiten“

    Deutschland diskutiert die Rente. Die Regierung legt demnächst eine große Reform vor. Dabei ist auch klar, was es bedeutet, wenn die Menschen immer älter werden. Von ala./KNA , Kommentare: Ja
  56. 20. Oktober 2016

    Experten warnen vor Nahles-Plan: Ministerin will Kleinunternehmer zur Rente zwingen

    Rund drei Millionen Kleinunternehmer in Deutschland zahlen weder in die gesetzliche Rentenversicherung noch in ein Versorgungswerk ein - und werden daher im Alter auf Hartz IV angewiesen sein. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will das ändern. Doch Experten warnen. Von mbe, Kommentare: Ja
  57. 20. Oktober 2016

    SPD rückt von Freibetrag bei Rente und Gesundheit ab

    SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel: "Wir werden uns für die Bürgerversicherung stark machen" „Der Vorschlag hat viel Charme, ist aber sehr teuer“: Die SPD verabschiedet sich von einer Entlastung der Arbeitnehmer über die Sozialversicherung. Finanzielle Erleichterungen soll es dennoch geben... Von Daniel Friedrich Sturm, Kommentare: Ja
  58. 17. Oktober 2016

    Ökonomen bewerten Rentensystem als unsolide

    Kann das Rentensystem langfristig eine zum Leben angemessene Rente garantieren? Die Mehrheit der deutschen Ökonomen verneint das und plädiert für ein höheres Renteneintrittsalter. Welche Vorschläge die Wirtschaftsprofessoren sonst noch haben. Von Martin Thaler, Kommentare: Ja
  59. 17. Oktober 2016

    BVK lehnt RV-Pflicht für Selbstständige ab

    Selbstständige sind häufig von Altersarmut bedroht. Dies will die Union ändern und schlug eine Versicherungspflicht für Selbstständige vor. Dieser kann der BVK (Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute) nur eingeschränkt zustimmen. Von Martin Thaler , Kommentare: Ja
  60. 17. Oktober 2016

    Grüne stellen Konzept zur Alterssicherung vor

    Weltweit betrachtet ist Deutschland ein Wohlstandsland und doch machen sich viele Menschen hierzulande große Sorgen um ihre Altersvorsorge. Von Bündnis90/Die Grünen, Kommentare: Ja
  61. 15. Oktober 2016

    Über 20 Prozent der Erwerbstätigen verdienen weniger als 9,60 Euro

    Reiner Hoffmann [DGB Chef]: Das liegt daran, dass das, was nicht im Koalitionsvertrag festgeschrieben ist, mit dieser Koalition offensichtlich nicht zu machen ist und dass – nehmen wir das Beispiel nochmal, bei der Werkvertragsarbeit, die Leiharbeit – die CSU in München mit beiden Füßen auf der Bremse steht und nur bescheidene Erfolge versucht zu behindern. Von Gerhard Schröder, Kommentare: Nein
  62. 13. Oktober 2016

    Der Steuerzahler kann die Rente nicht retten

    Schließlich zahlt der Bund fast ein Drittel aller Rentenausgaben. (...) Zum einen schlägt der höhere Rentneranteil in der Bevölkerung zu Buche. Da die Senioren im Schnitt geringere Einkommen haben als die Erwerbstätigen, sinkt das Steueraufkommen. Zum anderen wird dieser Effekt noch durch die 2004 beschlossene Einführung der nachgelagerten Besteuerung verstärkt. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  63. 12. Oktober 2016

    Fest der Rente

    Daneben wolle sie [Andrea Nahles] die soziale Absicherung der etwa drei Millionen Solo-Selbstständigen weiter verfolgen und sich in die Debatte um das Rentenniveau einmischen. Kommentare: Nein
  64. 9. Oktober 2016

    Diese Rentenpläne dürfen uns nicht egal sein

    Nicht von der Hand zu weisen ist jedoch das Argument, dass viele Selbstständige die Altersvorsorge vernachlässigen und im Alter dem Steuerzahler auf der Tasche liegen. Besser als eine Zwangsmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung wäre aber eine Versicherungspflicht für alle Freischaffenden. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  65. 8. Oktober 2016

    Bsirske hält Beitragssatz von 26 Prozent für denkbar

    Damit, so Bsirske, werde längerfristig auch ein hohes Rentenniveau von 50 Prozent des Durchschnittslohns möglich sein. Die Zahlungen in die Riester-Rente würden dann obsolet. Kommentare: Ja
  66. 8. Oktober 2016

    Rürup-Rente 2017: Noch mehr Steuervorteile bei der Altersvorsorge

    Die Rürup-Rente wird 2017 durch erhöhte Steuervorteile noch attraktiver für Sparer. Insbesondere Selbstständige und Gutverdiener profitieren dabei durch einen höheren Maximalbetrag, den sie steuerlich geltend machen können. Aber auch der Anteil der Beiträge zur Rürup-Rente, der 2017 beim Finanzamt angerechnet werden kann, wird erhöht. Von Christian Hafler, Kommentare: Nein
  67. 7. Oktober 2016

    Wie lässt sich die Rente retten?

    Ein Jahr vor der Bundestagswahl häufen sich die Reformvorschläge für die Rente: Arbeiten bis 69, mehr einzahlen oder die Betriebsrente stärken? Ein Überblick. Von Ann-Kathrin Terfurth / Philip Ziegler, Kommentare: Ja
  68. 6. Oktober 2016

    Das System als Ganzes ist sehr stabil

    Unser Rentensystem hat eine "ganz solide Basis", doch man müsse jetzt nachsteuern, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Axel Börsch-Supan. Lebenszeit und Rentenzeit müssten in einem bestimmten Verhältnis stehen – nur so sei die Rente "relativ sicher". Von Korbinian Frenzel, Kommentare: Nein
  69. 6. Oktober 2016

    Nahles' Renten-Plan kostet Familien jedes Jahr 280 Euro

    Ein konstantes Rentenniveau würde Arbeitnehmer nach einer neuen Studie in wenigen Jahren mit zusätzlichen Rentenbeiträgen im dreistelligen Bereich belasten. So würde sich das Nettoeinkommen eines Singles ohne Kinder im Jahr 2025 um 138 Euro pro Jahr verringern. Von pom/dpa, Kommentare: Ja
  70. 6. Oktober 2016

    Wahrheit oder (Rentenversicherungs-)pflicht? - Die Ergebnisse der GULP Umfrage

    Wir wollten’s wissen: Per Umfrage im Artikel „Grundsicherung oder Sicherung ohne Grund?“ haben wir herausgefunden, wie sinnvoll unsere Leser eine Rentenversicherungspflicht für Selbstständige finden. Hintergrund war eine kontrovers diskutierte Studie zum Thema, die das Bundesministerium für Arbeit und Sozial (BMAS) vorgelegt hatte. Von Florian Schießl, Kommentare: Nein
  71. 4. Oktober 2016

    Nahles will Haltelinie für gesetzliche Rente

    Ohne Reform nimmt das Rentenniveau immer weiter ab. Andrea Nahles will nun ein Mindestniveau festschreiben. „Gleichzeitig dürfen die Beiträge nicht in den Himmel schießen“, sagte die Bundessozialministerin. Von dpa, Kommentare: Ja
  72. 4. Oktober 2016

    Rente wird entscheidendes Thema im Wahlkampf zur Bundestagswahl - Nahles legt Konzept vor

    Ein Jahr vor der Bundestagswahl läuten neue Berechnungen den Renten-Wahlkampf ein. Doch beim Werben um die große Wählergruppe kommt Kritik nicht nur vom politischen Gegner. Von Sebastian Horsch, Kommentare: Nein
  73. 4. Oktober 2016

    Die gerechteste Lösung für alle? Rente mit 70 plus

    Andrea Nahles legt erstmals langfristige Berechnungen vor. Die Forderungen nach besseren Leistungen sind nicht finanzierbar. Mehr noch: Ohne die „Rente mit 70 plus“ droht dem System der Kollaps. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  74. 4. Oktober 2016

    Sicherung der Rentenhöhe gefährdet Arbeitsplätze

    Die Kraft der gesetzlichen Rente, den Lebensstandard im Alter zu sichern, sinkt dramatisch. Die Politik hat verschiedene Ansatzpunkte hier gegenzusteuern. Die betriebliche und private Vorsorge erhält deshalb immer größere Bedeutung. Von dpa, Kommentare: Ja
  75. 1. Oktober 2016

    Höheres Rentenalter ist kein Tabu

    Der Rentenversicherungs-Chef fordert eine Reform, um die gesetzliche Rente für Jüngere von 2030 an dauerhaft zu sichern. (...) Eine Versicherungspflicht für Selbstständige, die nicht in einem anderen System versichert sind, ist überfällig. Von BIRGIT MARSCHALL, Kommentare: Ja
  76. 28. September 2016

    Dramatische Prognose für die Rente

    Friert die Bundesregierung den aktuellen Wert auf 47,5 Prozent ein, kostet dies nach Angaben des Arbeitsministeriums etwa 40 Milliarden Euro jährlich. Fällig wäre dann 2045 ein Beitrag von 26,4 Prozent, um die zusätzlichen Ausgaben finanzieren zu können. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  77. 27. September 2016

    Verwertung zu unwirtschaftlich

    Grundsicherung im Alter: Sterbegeldversicherung kann zum Schonvermögen zählen Kommentare: Nein
  78. 26. September 2016

    Die politische Woche in Berlin: bAV-Konzept vor Durchbruch

    Erklärtes Ziel der Bundesregierung ist es, den Verbreitungsgrad der betrieblichen Altersversorgung gerade in kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) sowie unter Geringverdienern deutlich zu erhöhen. Kommentare: Nein
  79. 23. September 2016

    So bekommen Politiker schon in jungen Jahren viele tausend Euro Rente

    Vielen deutschen Arbeitnehmern drohen mickrige Renten und die Altersarmut Im Vergleich bleibt Ex-Beamten unterdessen fast doppelt so viel wie durchschnittlichen Arbeitnehmern Besonders politischen Beamten winken satte Pensionen. Von Tobias Lill, Kommentare: Ja
  80. 23. September 2016

    „Das Problem ist der ökonomische Analphabetismus der Deutschen“

    Der Volkswirt und Rentenspezialist Bernd Raffelhüschen erklärt, warum Berater fondsgebundene Riester-Versicherungen empfehlen sollten und welche Grundprobleme es mit der privaten Altersvorsorge in Deutschland gibt. Von Julia Groth, Kommentare: Ja
  81. 22. September 2016

    Der Brief, der nervös macht

    So sicher wie Weihnachten und der Geburtstag kommt einmal im Jahr die „Renteninformation“. Es ist ein nüchternes Schreiben – das es in sich hat. Denn in dem Brief informiert die Deutsche Rentenversicherung in bestem Behördendeutsch über die „Höhe Ihrer künftigen Regelaltersrente“. Auf den Cent genau ist nachzulesen, wie viel Geld man später jeden Monat ausbezahlt bekommt. Große Jubelstürme löst das selten aus. Eher stellen sich viele die bange Frage: „Wie soll ich denn davon leben?“ Von Johannes Pennekamp, Kommentare: Ja
  82. 20. September 2016

    Konzepte gegen den Sinkflug der Rente

    Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) und der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB haben verschiedene Ansichten darüber, wie das Rentenniveau stabilisiert werden kann. Während Nahles weiterhin auf drei verschiedene Arten der Altersversorgung setzt, will der DGB die gesetzliche Rente stärken. Von stfr/tzi, Kommentare: Nein
  83. 20. September 2016

    "Wir brauchen eine Haltelinie beim Rentenniveau"

    Im Kampf gegen die Altersarmut will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) im November ein Gesamtkonzept vorlegen, das auch eine Aussage zum Rentenniveau enthalten soll. Von afp, Kommentare: Ja
  84. 20. September 2016

    "...sonst kommen die Jüngeren später nicht über die Runden"

    Vor ihrer Tagung in Berlin hat DGB-Vorstandsmitglied Buntenbach im DLF die Rentenvorschläge der Gewerkschaften dargelegt. Demnach soll die gesetzliche Rente gestärkt werden - etwa durch eine Demografie-Reserve. Die "Riester"-Rente lasse man am besten auslaufen. Minijobs sollten sozialversicherungspflichtig werden, um Armut im Alter zu verhindern. Von Tobias Armbrüster, Kommentare: Nein
  85. 20. September 2016

    5 Fragen // Mit Dr. Andreas Lutz, 1. Vorstand des VGSD e.V.

    Wer vertritt eigentlich die Anliegen von Freiberuflern, Selbstständigen und Gründern? ... So auch im Rahmen des Kamingesprächs am 8. September mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zum Thema „Arbeiten 4.0“, an dem auch DEAR WORK teilgenommen hat. Am Rande dessen konnte ich Andreas "5 Fragen" zu einem seiner wichtigsten Anliegen stellen. Von Anna-Süster Volquardsen, Kommentare: Nein
  86. 19. September 2016

    Rendite per Rente?

    Die gesetzliche Rente ist derzeit in einem Imagewandel begriffen. Im Niedrigzins-Umfeld avanciert die staatliche Vorsorge zu einer ernsthaften Konkurrenz etwa zu Lebensversicherungen. Umso mehr, wenn man sie dank neuer Regelungen noch "tunt". Von AB, Kommentare: Nein
  87. 19. September 2016

    Zahlen Sie mehr in die Rentenkasse!

    Wer ab 50 freiwillig Geld in die Rentenkasse steckt, macht ein gutes Geschäft: Am Ende bringt das mehr Zinsen als die private Vorsorge. Von Nadine Oberhuber, Kommentare: Ja
  88. 16. September 2016

    Versorgungswerke unter Druck - Schwache Rente für Ärzte, Anwälte, Architekten

    Niedrigzinsen und steigende Lebenserwartung setzen Versorgungswerke unter Druck [Abo erforderlich] Kommentare: Nein
  89. 15. September 2016

    Nahles rechnet mit Rente unter 40 Prozent des Einkommens

    Laut den Berechnungen des Arbeitsministerium könnte das Rentenniveau auf einen Wert unter 40 Prozent des aktuellen Durchschnittseinkommens (gemindert um Steuern und Sozialabgaben) sinken – was erhebliche Diskussionen auslösen dürfte. Von Christian Ramthun, Kommentare: Nein
  90. 15. September 2016

    Weichen stellen für eine bezahlbare Rente

    Interview mit Kristin Müller, Sprecherin der VGSD-Arbeitsgruppe Rentenpflicht, zu Plänen für eine Rentenversicherungspflicht für Selbstständige Von Christoph Steinhauer, Kommentare: Nein
  91. 13. September 2016

    An der Rente mit 69 führt kein Weg vorbei

    Zehn Staaten der Europäischen Union sind wesentlich weiter als Deutschland und haben Gesetze, die den regulären Rentenbeginn nach und nach weit über den 67. Geburtstag hinaus anheben. Die Dänen beispielsweise werden im Jahr 2050 erst mit 72 Jahren regulär in Rente gehen. Von Weg vorbei Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU e.V., Kommentare: Ja
  92. 12. September 2016

    Wer zeitig in Rente geht, ist eher tot

    Wer zeitig in Rente geht, ist eher tot, fanden Ökonomen der Universität Zürich heraus, die den Lebenslauf österreichischer Industriearbeiter untersucht hatten. Die hatten ohne große Einkommensverluste mit 55 Jahren in den Ruhestand gehen können. Mit fatalen Folgen... Von Michael Kuntz, Kommentare: Ja
  93. 10. September 2016

    Reicht das Geld im Alter?

    Für Selbstständige, die nicht anderweitig abgesichert sind, wolle die CDU künftig eine "Altersvorsorgepflicht" einführen. Kommentare: Ja
  94. 10. September 2016

    Nur jeder Zweite leistet sich eine private Altersvorsorge

    Am wenigsten ist die private Altersvorsorge unter den 16- bis 29-Jährigen ausgeprägt, von denen nur ein Drittel sich darum kümmert. Am meisten sorgen 30- bis 59-Jährige vor – hier liegt der Anteil bei mehr als 65 Prozent. Von Beate Kranz, Kommentare: Ja
  95. 9. September 2016

    Gastkommentar: "Ihr habt es selbst in der Hand"

    Die nächste Bundestagswahl findet voraussichtlich zwar erst in einem Jahr statt. Sicher aber scheint schon heute ein Thema zu sein, das alle Parteien beschäftigen und Teil der Wahlkampfauseinandersetzungen sein wird: Die Rente. Von SÜDWEST PRESSE, Kommentare: Ja
  96. 8. September 2016

    Kassensturz: Wie viel Rente bringt mir meine Immobilie?

    Wer Eigentum hat, lebt im Alter mietfrei - so lautet ein oft gehörter Ratschlag. Aber wie viel Rente ersetzt eine Immobilie im Alter wirklich, wenn man die laufenden Kosten und Sanierungsaufwendungen abzieht? FOCUS Online macht den Check. Von Konstantinos Mitsis, Kommentare: Ja
  97. 8. September 2016

    DGB wirbt für höhere Rente und höhere Beiträge

    Der Gewerkschaftschef findet, dass die Legitimation der Rentenversicherung auf dem Spiel steht. Die Arbeitgeber kritisieren die DGB-Vorschläge heftig. Von Kerstin Schwenn, Kommentare: Ja
  98. 6. September 2016

    Schwarzes Rentenloch

    Die Wünsche der Gewerkschaften summieren sich auf jährliche Zusatzausgaben um die 50 Milliarden Euro, zur Finanzierung sehen diese auch die Steuerzahler im Boot. Von Heike Göbel, Kommentare: Ja
  99. 6. September 2016

    Beitrags-Satz soll auf 22 Prozent steigen: DGB fordert deutlich höhere Renten

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) macht Druck auf die Politik. Zur Bundestagswahl fordert die Gewerkschaft eine Neuausrichtung der Rentenpolitik: Ziel müsse sein, für höhere Alterseinkünfte zu sorgen. Von dpa/Christoph Schmid, Kommentare: Ja
  100. 5. September 2016

    Wie lange möchten Sie noch leben?

    Mit Rente, Haus und Ersparnissen sind schon einige Schäfchen im Trockenen. Aber wie viel Geld braucht man, um bis zum Lebensende damit auszukommen? Von Philipp Krohn, Kommentare: Ja
  101. 4. September 2016

    Die Generation Y verhält sich fahrlässig

    Selbstverwirklichung statt Karriere, Freiheit statt Geld. Die 20- bis 30-Jährigen leben lieber im Augenblick, als sich um die Rente zu kümmern. Was wird aus der "Generation Y" im Alter? Ein Soziologe ahnt es. Von Julia Maria Grass, Kommentare: Nein
  102. 2. September 2016

    Warum riskiert der Wirtschaftsminister die Zukunft unserer Kinder?

    Leider bleiben die Hauptbetroffenen dieser schwachen Politiken, die Generation der 15-35-jährigen, ruhig. Sie müssten auf die Straße gehen und dem Minister klar machen, dass es um ihre Zukunft geht. Von Andreas Freytag, Kommentare: Nein
  103. 1. September 2016

    Doppelt wichtig

    Die Nachweise sind aber nicht nur wichtig für den Bezug des Kindergelds, sondern auch für die Altersvorsorge. Denn die Kinderzulage für Riester-Sparer ist an den Bezug von Kindergeld gekoppelt. Kommentare: Nein
  104. 31. August 2016

    Abschläge durchrechnen: Tipps zum vorzeitigen Ruhestand

    "Bei einem vorzeitigen Ruhestand muss in aller Regel pro vorgezogenen Monat ein Abschlag von 0,3 Prozent in Kauf genommen werden". Das sagt Dirk von der Heide von der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin Kommentare: Nein
  105. 30. August 2016

    Eine Art Sahnehäubchen

    Rund eine Million Rentner in Deutschland bekommt jeden Monat nicht nur die eigene Rente ausgezahlt, sondern auch 450 Euro vom Arbeitgeber, denn eine Million Rentner in Deutschland sind Minijobber. Von Mareike Wiemann, Kommentare: Ja
  106. 30. August 2016

    Riester-Rente behalten oder kündigen?

    Vor allem bei älteren Rentenverträgen lohnt es sich nach Angaben der Tester [Stiftung Warentest] häufig, die Verträge weiterlaufen zu lassen. Riester-Sparer der ersten Stunde bekommen laut "test" weiterhin 3,25 Prozent Zinsen auf ihre Beiträge - ein derzeit vergleichsweise hoher Zinssatz. Kommentare: Nein
  107. 29. August 2016

    Wirtschaft läuft gegen die Künstlersozialkasse Sturm

    „Die unzähligen Fragen verstopften die Sozialgerichte. „Inzwischen gibt es sogar Urteile zu Grabrednern, japanischen Teemeisterinnen oder Juroren in Castingshows.“ Dies zeige, wie rechtsunsicher das ganze Verfahren sei und wie schwer es den Unternehmen fallen müsse, im Einzelfall die richtige Beurteilung zu treffen. Von Sven Astheimer, Kommentare: Ja
  108. 29. August 2016

    SPD sorgt sich um Selbständige

    Die SPD fordert für sie deshalb eine Rentenversicherungspflicht und niedrigere Krankenkassenbeiträge. Von RAINER WORATSCHKA UND CORDULA EUBEL, Kommentare: Ja
  109. 29. August 2016

    Hohe Unterschiede bei der Garantiesumme

    Versicherer bieten viele Riester-Produkte an, die mal mehr und mal weniger hohe Renten versprechen. Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das Handelsblatt die unterschiedlichen Tarife verglichen. Von Julia Groth, Kommentare: Ja
  110. 27. August 2016

    Staat muss Riester-Sparer stärker fördern

    Der Chef der AachenMünchener [Christoph Schmallenbach] warnt davor, die Riester-Versicherungen schlecht zu reden. Sie müsse aber einfacher werden. Von Georg Winter im Interview mit Christoph Schmallenbach, Kommentare: Ja
  111. 26. August 2016

    Betriebe sollen nicht mehr für Rente haften

    Viele Unternehmen, die beispielsweise ihren Mitarbeiter zugesagt haben, eine Betriebsrente in bestimmter Höhe oder in Abhängigkeit vom letzten Gehalt auszuzahlen, haben große Probleme mit den Pensionsrückstellungen. Wegen der gesunkenen Kapitalmarktzinsen müssen sie in der Bilanz mehr Vorsorge treffen. Von Roland Pichler , Kommentare: Ja
  112. 26. August 2016

    DeutschlandTrend

    Für das letzte Jahr der Legislaturperiode wünschen sich die Bürger von der Bundesregierung Priorität bei diesen Themenfeldern: Innere Sicherheit und Terrorbekämpfung (25 Prozent), Rente und Bekämpfung der Altersarmut (24 Prozent) sowie Bildung und Schule (20 Prozent). Kommentare: Nein
  113. 25. August 2016

    Arbeitgeber lehnen Zwangs-Betriebsrente ab

    Eine obligatorische Betriebsrente, wie sie Nahles plane, würde aber viele kleine und mittlere Unternehmen in den Ruin treiben. "Wir sind entschieden gegen eine Zwangs-Betriebsrente", sagte Kampeter. Von Birgit Marschall, Kommentare: Ja
  114. 23. August 2016

    Wie der Sozialverband SoVD die Renten sichern will

    Dieses [Konzept] sieht unter anderem vor, dass auch Selbständige in die Rentenkasse einzahlen und Zeiten von Niedriglohnbeschäftigung bei der Rentenbemessung aufgewertet werden. Von Yvonne Holl, Kommentare: Ja
  115. 22. August 2016

    Rente mit 73

    Die Deutschen leben immer länger. Und immer gesünder. Was spricht dagegen, auch immer länger zu arbeiten? Von DYRK SCHERFF, Kommentare: Ja
  116. 22. August 2016

    Rückschritte in der Rentenpolitik

    Die von der großen Koalition beschlossene Rentenreform habe die "Generationengerechtigkeit und Zukunfsfestigkeit des Rentensystems verringert", heißt es in dem am Wochenende veröffentlichten neuen "Sustainable Governance Indicator" (SGI), der jährlich die Regierungsführung von insgesamt 41 Staaten untersucht. Von Stefan Thissen, Kommentare: Nein
  117. 21. August 2016

    Den Rentnern geht es so gut wie nie

    Deutschland ist nach Japan schon heute das zweitälteste Land der Welt. Von 2030 an werden wir noch mal einen richtigen Alterungsschub erleben. Da gehen die geburtenstarken Babyboomer der Sechzigerjahre in Rente. Von Guido Bohsem und Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  118. 20. August 2016

    Was brauchen wir eigentlich im Alter?

    Altersvorsorge kann aber auch bedeuten, den Fokus zwischendurch auf die eigene Weiterentwicklung zu legen. Sich auszuprobieren, neuen Interessen nachzugehen, eingefahrene Verhaltensmuster zu überwinden. Das führt im Idealfall erstens dazu, dass man sich im Alter mit sich selbst nicht langweilt. Von Angelika Slavik, Kommentare: Ja
  119. 20. August 2016

    Die Förderkulisse der privaten Altersvorsorge

    Genau dies mag jedoch in der Vergangenheit dazu geführt haben, dass sich auch Anlageprodukte [zur Altersvorsorge] auf dem Markt halten konnten, die ohne Förderung aufgrund schlechter Renditen oder hoher Verwaltungskosten keine Nachfrager gefunden hätten. Von Dr. Susanna Kochskämper, Kommentare: Nein
  120. 19. August 2016

    Das Eintrittsalter sinkt, anstatt zu steigen

    Die Regierung hält den Anstieg des gesetzlichen Rentenalters auf 69 für nötig. Doch die Tendenz wies zuletzt eher in die entgegengesetzte Richtung – weil Menschen immer öfter schon mit 63 in den Ruhestand gehen. Kommentare: Ja
  121. 19. August 2016

    Wie Mann für seine Frau im Alter gut vorsorgt

    Dass Sibylle seine Lebensversicherung bekäme, hat Fazzi sichergestellt. Denn anders als der Lump von Barbara hat er schon vor Jahren seine Sibylle als Bezugsberechtigte eingetragen. Auch beim Haus stehen sie beide als Eigentümer im Grundbuch, und in seinem Testament hat er sie zur Alleinerbin bestimmt. So ginge auch das in Indexfonds angelegte Geld an sie über. Von TIM KANNING, Kommentare: Ja
  122. 18. August 2016

    Union und SPD fahren Sozialsysteme gegen die Wand

    "Die Sozialabgaben werden im nächsten Jahr über die 40-Prozent-Marke steigen und damit die Bürger zusätzlich belasten. Steigende Sozialabgaben sind die Steuererhöhungen von Union und SPD", konstatierte der FDP-Chef [Christian Lindner]. Kommentare: Ja
  123. 18. August 2016

    Es droht ein gravierendes Rentenproblem

    Die öffentlich bekannten Vorausberechnungen für das gesetzliche Rentensystem in Deutschland enden im Jahr 2030. Damit beträgt der Blick nach vorne nur noch 14 Jahre. Von Michael Rasch, Frankfurt, Kommentare: Ja
  124. 17. August 2016

    Bundeszuschuss erstmals über 100 Milliarden Euro

    Den Berechnungen des Ministeriums zufolge wird die Bundesregierung in diesem Jahr 86,71 Milliarden Euro an die Rentenkasse überweisen. Im nächsten Jahr sollen es 91,17 Milliarden Euro sein. Kommentare: Nein
  125. 16. August 2016

    Gabriel nennt Rente mit 69 "bekloppte Idee"

    "Ein Facharbeiter, eine Verkäuferin, eine Krankenschwester, eine Altenpflegerin hält das für eine bekloppte Idee. Ich auch", sagte der Vizekanzler [Gebriel] und Wirtschaftsminister am Dienstag, mit Video. Kommentare: Nein
  126. 16. August 2016

    Bundesbank empfiehlt Rente ab 69 Jahre

    Die große Koalition reagierte zurückhaltend auf die Vorschläge aus Frankfurt. Die Bundesregierung stehe zur Rente mit 67, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Kommentare: Nein
  127. 15. August 2016

    Plädoyer fürs Zwangs-Riestern

    Jeder Bürger müsste sich verpflichten, mindestens vier Prozent des Einkommens für spätere Zeiten in Riester-Verträgen oder vergleichbare Vorsorgeformen zu investieren. Im Klartext: Pflicht ja, aber eine Befreiung davon für diejenigen, die zum Beispiel eine Immobilie abzahlen, Beiträge an ein Versorgungswerk leisten oder eine Betriebsrente erhalten. Von Von Reinhard Kowalewsky, Kommentare: Ja
  128. 15. August 2016

    Noch ein Vorschlag

    Viele Ältere wollen länger arbeiten, die Mehrheit aber kann das nicht. Von Von THOMAS ÖCHSNER, Kommentare: Ja
  129. 15. August 2016

    Bundesbank für Rente mit 69 Jahren

    Der stellvertretende Unions-Fraktionschef Michael Fuchs (CDU) widersprach: Ein Anstieg des faktischen Renteneinstiegsalters sei „notwendig und unumgänglich“, sagte er FAZ.NET. „Wir müssen das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung koppeln.“ Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) müsse eine Kurskorrektur vornehmen. Die Rente mit 63 sei ein großer Fehler gewesen. Von von PHILIP PLICKERT UND DIETRICH CREUTZBURG, Kommentare: Ja
  130. 15. August 2016

    Rente mit 69 - Bundesbank fordert Reformen

    Die Bundesbank schlägt vor, das gesetzliche Renteneintrittsalter ab 2030 in Stufen von durchschnittlich einem dreiviertel Monat pro Jahr auf 69 Jahre zu erhöhen. "So würden erstmals im Jahr 2064 Personen im Alter von 69 Jahren (Geburtsjahrgang 1995) in Rente gehen", heißt es im Bundesbankbericht. Von Von Thomas Öchsner und Markus Zydra, Kommentare: Ja
  131. 14. August 2016

    Immobilie zur Kapitalanlage – Goldene Regeln für Vermieter

    Wohneigentum vermieten und damit die Rente aufbessern – das wollen viele Eigentümer. Damit die Zusatzrente ein Erfolg wird, müssen Sie einige Spielregeln beachten. Von Biallo & Team, Kommentare: Ja
  132. 11. August 2016

    Darum profitieren nur wenige Menschen vom Immobilien-Boom

    Das ist ein ungesunder Befund in Zeiten, in denen die Ungleichheit größer und die Altersvorsorge unsicherer wird. Denn wer im Alter mietfrei im abbezahlten Haus leben kann, genießt einen finanziellen Vorteil, den man heute kaum beziffern kann. Von Benedikt Müller, Kommentare: Ja
  133. 10. August 2016

    Die können das

    Die Schweiz hat gegenüber Deutschland aber einige grundsätzliche Vorteile: Es gibt keine Exit-Option für Gutverdiener aus der allgemeinen Vorsorge. Und: Das System fördert Eigenverantwortung und Finanzbildung. Von Charlotte Theile, Kommentare: Ja
  134. 9. August 2016

    Renten-Debatte: Ist das noch gerecht?

    Während sich Normalrentner nach 45 Beitragsjahren mit maximal 48 Prozent ihres letzten Einkommens zufrieden geben müssen, bekommen pensionierte Beamte gut 71 Prozent ihres letzten Bruttogehalts. Von Wolfgang DePonte, Kommentare: Ja
  135. 9. August 2016

    Rente ist kein Almosen

    Außerdem macht sich der VdK für eine Erwerbstätigenversicherung stark, in die auch Selbständige und Beamte einzahlen sollen. Mascher ist sich sicher: Die Rente wird zum Spitzenthema im Bundestagswahlkampf. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  136. 8. August 2016

    Das kosten Gabriels und Seehofers Renten-Versprechen

    Die Stellschrauben dafür sind begrenzt: Höhere Beiträge, längeres Arbeiten, niedrigeres Rentenniveau. Diese drei Größen bedingen einander, da kennt die Mathematik keine Gnade. Von Stefan Schulte, Kommentare: Ja
  137. 8. August 2016

    Alarmismus ist bei Altersarmut kein guter Ratgeber

    Zum größeren Teil dürfte es aber an fehlenden Versicherungszeiten liegen – nicht umsonst sind die beiden gefährdetsten Gruppen prekär Beschäftigte und alleinerziehende Frauen. Diese Gruppen in Lohn und Brot zu bringen und damit auch zu ausreichend Rentenpunkten zu verhelfen, wäre die beste Medizin (nicht nur) gegen Altersarmut. Von Christian Hagist; Professor für Generationen-übergreifende Wirtschaftspolitik, Kommentare: Nein
  138. 7. August 2016

    MLP-Chef – Nachfrage nach Lebensversicherungen zieht an

    „Staatlich verordnete Einheitslösungen, wie sie jetzt gefordert werden, helfen nicht – zumal immer die Gefahr besteht, dass das Kapital zum politischen Spielball wird“, sagte er mit Verweis auf Ansätze wie die Deutschland-Rente, die in den vergangenen Monaten für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Von Karsten Seibel, Kommentare: Ja
  139. 6. August 2016

    Neue Berechnungen: So teuer würden Seehofers Rentenpläne für die Jungen

    Nach neuen Berechnungen für den SPIEGEL würde ein Festhalten am derzeitigen Rentenniveau bis 2040 fast 600 Milliarden Euro verschlingen. Von Cornelia Schmergal, Kommentare: Ja
  140. 5. August 2016

    Die Tücken des Versorgungsausgleichs

    Rechtlich und wirtschaftlich ist eine Scheidung mit großem Aufwand verbunden. Denn Rentenansprüche, die während des Ehelebens erworben wurden, müssen aufgeteilt werden – so sieht es der sogenannte Versorgungsausgleich vor. Von Klaus Weinert, Kommentare: Nein
  141. 5. August 2016

    Gefährliche Rentenfallen

    Selbstständige können Rentenkasse stabilisieren – Dass die Zwangsmitgliedschaft für Selbstständige die Rentenkasse entlasten soll, ist allerdings eine Milchmädchenrechnung. Zwar steigen in der Tat zunächst die Einnahmen. Doch die entstehenden Rentenansprüche führen schon bald zu Mehrausgaben. Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  142. 5. August 2016

    Die Rentenschlacht

    1957 wurden in Deutschland durchschnittlich 2,5 Kinder pro Frau geboren, heute sind es 1,5. 1960 konnte ein Arbeitnehmer noch mit 9,9 Jahren im Ruhestand rechnen, 2012 waren es bereits 18,9, Tendenz steigend. Von Nikolaus Piper, Kommentare: Ja
  143. 4. August 2016

    Berlins Bewohner werden älter – wie reagiert die Politik?

    Die grüne Sozialstadträtin [Sibyll Klotz] in Tempelhof-Schöneberg sagte, dass es Senioren gebe, die wegen der hohen Mieten bis zu 70 Prozent ihrer Rente fürs Wohnen ausgeben müssten. Von Hannes Heine, Kommentare: Ja
  144. 3. August 2016

    CSU in Bayern will Solidar-Rente der großen Koalition kippen

    Wir lehnen sie [solidarischen Lebensleistungsrente] ab. Sie ist unwirksam zur Vermeidung von Altersarmut und ungerecht, weil sie keine Breitenwirkung entfaltet“, sagte die bayerische Sozialministerin Emilia Müller am Mittwoch in München. Kommentare: Ja
  145. 3. August 2016

    Eine Absicherungspflicht von Selbstständigen ist von hohem Interesse

    "Ein erheblicher Teil dieses demografischen Effektes ist über die Reformen [in 2001] abgefedert" - Interview mit Reinhold Thiede, Forschungsleiter bei der Deutschen Rentenversicherung Bund. Kommentare: Nein
  146. 3. August 2016

    Summa Summarum – Die drei goldenen Regeln der Altersvorsorge

    Video-Kommentar Von Marc Beise, Kommentare: Nein
  147. 2. August 2016

    Zwölf Millionen Arbeitnehmern droht die Altersarmut

    Denn wenn betriebliche und private Vorsorge gestärkt werden, so die Hoffnung, nimmt das den Druck von der gesetzlichen Rente. Doch dass so Erwartungen und Emotionen beim Thema Rente gedämpft werden können, glaubt man selbst in der Bundesregierung nicht. Kommentare: Nein
  148. 2. August 2016

    Gewerkschaften vs. Arbeitgeber - Der Kampf um die Rente

    Von Peter Thelen, Kommentare: Nein
  149. 2. August 2016

    Wovon sollen wir im Alter leben?

    So mahnen der Internationale Währungsfonds und die OECD, dass die Deutschen länger arbeiten sollten bis zur Rente. Kommentare: Ja
  150. 2. August 2016

    Ost-West-Rente – Was uns „gleiche Renten für alle“ kosten

    Tatsächlich von Vorteil wäre sie aber nur für die Minderheit der Ruheständler. Die Mehrheit der Jüngeren müsste – wieder mal – zurückstecken. Von Max Haerder und Christian Ramthun, Kommentare: Nein
  151. 2. August 2016

    Pressestimme – "Mindener Tageblatt" zur Rente

    Die [Jungen] müssen nicht nur länger arbeiten und höhere Beiträge zahlen, sie müssten für ihre eigene Alterssicherung eigentlich gleichzeitig auch zusätzliche Reserven auf die Seite legen. Kommentare: Nein
  152. 2. August 2016

    Harte Kämpfe um die Rente

    „Schon heute investiert der Staat nicht genug in die Zukunft“, wird Hauptgeschäftsführer Oliver Zander vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall zitiert. Von Basill Wegener, Kommentare: Ja
  153. 2. August 2016

    Die junge Generation nicht weiter belasten

    Wir dürfen die junge Generation nicht durch noch weiter steigende Rentenbeiträge belasten – das wäre ungerecht, sagt Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Kommentare: Ja
  154. 2. August 2016

    Warum Rentenpolitik wahlkampftauglich ist

    Im Ergebnis ist das gesetzliche Rentenniveau laut OECD in Deutschland nur unterdurchschnittlich. In Österreich zum Beispiel liegt es um rund 50 Prozent höher. Kommentare: Nein
  155. 1. August 2016

    Arbeitgeber und Gewerkschaften streiten über Altersbezüge

    „Immer wenn der Beitragssatz angehoben wird, so sieht es das geltende Recht vor, steigt auch automatisch der Steuerzuschuss, und das finden wir wichtig, dass es an dieser Logik auch nicht geändert wird.“, erklärt Eva Welskopp-Deffaa, Ver.di-Vorstand zuständig für den Bereich Sozialpolitik. Kommentare: Nein
  156. 1. August 2016

    Wenn der Fiskus zweimal zulangt

    Die Autoren der Studie kommen nun zu dem Ergebnis: Der Fiskus langt bei vielen Bürgern jetzt schon und erst recht in Zukunft doppelt zu. „Nach unseren Berechnungen kommt es bereits bei vielen Neurentnern von 2015 an zu einer doppelten Besteuerung ihrer Rente und ziemlich sicher bei allen Rentnern, die von 2020 an in Rente gehen“, sagt Werner Siepe. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  157. 1. August 2016

    Kommentar: Rente – Mehr Mut zur Wahrheit

    Vor diesem Hintergrund gibt es nur drei Möglichkeiten: ein sinkendes Rentenniveau wie nach geltendem Recht, ein noch höheres Renteneintrittsalter, oder akut steigende Beiträge. Alle drei Varianten sind unpopulär. Von Stefan Vetter, Kommentare: Nein
  158. 1. August 2016

    Bsirske will für höheres Rentenniveau kämpfen

    Verbandsgeschäftsführer Oliver Zander kritisierte, die Forderungen der Gewerkschaften könne eine „brandgefährliche Dynamik erzeugen.“ Kommentare: Ja
  159. 1. August 2016

    Rentenversicherung ist besserer Weg

    Eine Pflichtvorsorge solle auch für diejenigen Selbstständigen gelten, die schon erfolgreich sind. Denn zu Beginn des Erwerbslebens wisse „keiner, wie sich seine Stellung entwickelt“, wird der Berliner Wirtschaftsforscher Gert G. Wagner zitiert. Wagner ist Vorsitzender des Sozialbeirats der Bundesregierung und Mitglied des Vorstands des DIW Berlin. Kommentare: Nein
  160. 1. August 2016

    Die versteckten Hinweise im Brief der Rentenversicherung

    Niels Nauhauser, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg sagt: „Leider weiß man nicht, was man sich in Zukunft für seine Rente kaufen kann.“ Es hänge eben davon ab, wie sich Inflation und Renten entwickelten. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  161. 30. Juli 2016

    Mobil, flexibel, unabhängig

    Im Jahr 2050 werden laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes über 30 Prozent der Menschen 65 Jahre oder älter sein. Kommentare: Nein
  162. 29. Juli 2016

    Rentenkonzept der IG Metall: Das bringt es den Jungen

    Die IG Metall will die Rentenversicherung zu einer Erwerbstätigenversicherung umbauen. Das heißt: Alle zahlen ein, auch Selbstständige, Freiberufler, Politiker oder Beamte. Kommentare: Nein
  163. 29. Juli 2016

    Oft reicht die Rente nicht aus

    So sei es auch nicht verwunderlich, dass 3,3 Prozent der Frauen Grundsicherung bezogen hätten und 2,7 Prozent der Männer. „Zudem waren 2003 258.000 Menschen in der Grundsicherung, Ende 2014 aber schon 512.000 Menschen“, zählt Blum auf. Kommentare: Nein
  164. 29. Juli 2016

    Renten fließen erneut länger

    Frauen bekamen Ruhestandsbezüge 2015 im Schnitt 21,7 Jahre, Männer 17,5 Jahre lang. Von Stefan Thissen, Kommentare: Nein
  165. 29. Juli 2016

    Altersarmut! So viel müssen Sie heute verdienen, um 2000 Euro Rente zu erhalten

    Selbst wer aktuell 6000 Euro verdient und noch einige Jahre Erwerbsleben vor sich hat, käme nicht ohne weiteres auf eine Rente von 2000 Euro, wie folgende Beispielrechnung zeigt (…) Von Konstantinos Mitsis, Kommentare: Nein
  166. 28. Juli 2016

    8 Punkte, die Sie für eine pünktliche Rente beachten sollten

    Die Deutsche Rentenversicherung gibt acht Tipps zu Fristen, Belegen und Beratung und wie Sie mögliche Rentenlücken füllen. Von Beate Drews, Kommentare: Nein
  167. 28. Juli 2016

    Leicht zu sagen, schwer zu machen

    Gerade die große Koalition hat die Reserven der Rentenversicherung bereits strapaziert, durch die Mütterrente und die Rente mit 63. Von Guido Bohsem, Kommentare: Ja
  168. 28. Juli 2016

    Bundesfinanzhof: Staat darf Rente besteuern

    Der Bundesfinanzhof wies dieses Argument zurück – und den Kläger darauf hin, dass er nicht auf dem Umweg über den Bundesfinanzhof die entsprechenden Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts aushebeln kann. Kommentare: Nein
  169. 28. Juli 2016

    Einbeziehung von Selbständigen würde Rente laut DIW sicherer machen

    Ein Teil dieser Selbständigen verfügt dem DIW zufolge nur über geringe Einkommen und ist damit nur schlecht für das Alter abgesichert. Von Stefan Lange, Kommentare: Nein
  170. 27. Juli 2016

    Rente? Nein, danke

    Karin Schröder ist 73 Jahre alt, aber an Rente denkt sie nicht. Seit 30 Jahren ist sie selbständig und will das auch bleiben. Kommentare: Nein
  171. 27. Juli 2016

    Bischoff: Finger weg von der Rente ab 73

    Wenn der Versuch nicht zu ernst wäre: Durch die immer neuen Vorstöße sollen wir als Gesellschaft an den Abbau des Sozialstaates gewöhnt werden“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff. Kommentare: Nein
  172. 27. Juli 2016

    Uni-Studie: Schwieriger Weg zu vereinigten Rente

    Der IAQ-Forscher plädiert für ein Stufenmodell mit einem Angleichungszuschlag, der schrittweise die Unterschiede der Rentenwerte bis 2030 abbaut und die pauschale Umwertung der Arbeitsentgelte verringert. Kommentare: Ja
  173. 27. Juli 2016

    Rentenexperte Gert G. Wagner: Nicht alle Eier in einen Korb legen

    Allerdings ist absehbar, dass sie insbesondere in Ostdeutschland ansteigt, weil zunehmend Menschen in Rente gehen, die seit der Einheit letztlich arbeitslos waren. Von Dieter Keller, Kommentare: Ja
  174. 27. Juli 2016

    So können Sie abschlagsfrei früher in Rente gehen

    Der Experte empfiehlt daher der Gruppe 50 plus, „lieber die kaum bekannte Offerte der Rentenversicherung statt die ungünstigeren Angebote der privaten Versicherungswirtschaft zu nutzen“. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  175. 27. Juli 2016

    Früher flexibel

    Im neuen Gesetz zur Flexirente steckt ein weithin unbeachteter Passus, der viele Versicherte interessieren könnte: Von 2017 an kann bereits jeder 50-Jährige seine Rente durch Extrabeiträge aufstocken und Abschläge ausgleichen. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  176. 26. Juli 2016

    Rentner machen Fiskus reich

    Wegen der jüngsten Rentenerhöhung fließen jährlich zusätzlich Steuern in dreistelliger Millionenhöhe in die Staatskasse. 2017 sind rund 720 Millionen Euro mehr zu erwarten (…) Kommentare: Nein
  177. 26. Juli 2016

    Immer mehr Rentner zahlen Steuern

    Doch auch Rentner können Putzfrau, Handwerker und teure Arzt-Rechnungen von der Steuer absetzen. Kommentare: Ja
  178. 26. Juli 2016

    Riester-Rente für Kleinverdiener lukrativ

    „Mit der objektiven Klassifizierung von geförderten Altersvorsorgeprodukten soll das Vertrauen in die Branche gestärkt und wiederhergestellt werden“, sagt Ralf Korn vom Fraunhofer-Institut aus Kaiserslautern, das hinter der PIA steht. Kommentare: Ja
  179. 26. Juli 2016

    Riester-Rente – Was bleibt den Hinterbliebenen?

    Stirbt ein Riester-Sparer, können nahe Angehörige nur unter bestimmten Voraussetzungen das angesparte Vermögen erben und die staatliche Förderung behalten. Kommentare: Nein
  180. 26. Juli 2016

    Neuer Streit um das Rentenalter

    Unter Berufung auf neue Daten der Rentenversicherung Bund berichtet das Blatt, dass Ruheständler so lange Rente bezögen wie nie zuvor. Kommentare: Nein
  181. 26. Juli 2016

    Neue Westfälische (Bielefeld): Rente mit 73 Spaltung der Gesellschaft Andrea Frühauf

    Die Heraufsetzung des Rentenalters wird vor allem schlecht bezahlte Berufsgruppen treffen, denen die Arbeit in diesem Alter nicht mehr zumutbar ist – wie Bauarbeiter und Dachdecker. Kommentare: Nein
  182. 25. Juli 2016

    Deutsche müssen sich auf Rente mit 73 einstellen

    „Die neuen Zahlen zeigen, dass es nur gerecht ist, das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung zu koppeln" wird Junge Union-Chef Paul Ziemiak zitiert. Kommentare: Nein
  183. 25. Juli 2016

    Nahles: Rente mit 73 ist Irrglaube

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat Forderungen, das Renteneintrittsalter anzuheben, scharf zurückgewiesen. (Abo erforderlich) Kommentare: Nein
  184. 25. Juli 2016

    Wirtschaftsinstitut für Rente ab 73

    Im vergangenen Jahr sei die durchschnittliche Bezugsdauer bei Frauen auf 22,8 Jahre (reguläre Altersrente), bei Männern auf 18,8 Jahre gestiegen. (Quelle: afp) Kommentare: Nein
  185. 25. Juli 2016

    IW will Anhebung des Renteneintrittsalters auf 73 Jahre

    Wenn nicht stärker privat und betrieblich vorgesorgt wird, müsste das Eintrittsalter weiter erhöht werden: bis 2030 auf 69 Jahre und bis 2041 auf 73 Jahre. Wir dürfen nicht den Eindruck erwecken, dass mit den letzten Rentenreformen alle Probleme gelöst wurden“, erklärte IW-Geschäftsführer Hubertus Bardt. Kommentare: Nein
  186. 24. Juli 2016

    Laumann fordert Rentenversicherungszwang für Selbstständige

    Der Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der CDU, Karl-Josef Laumann, hat einen Versicherungszwang für Selbstständige zur Altersvorsorge gefordert. Kommentare: Nein
  187. 24. Juli 2016

    Die fünf großen Irrtümer in der Rentendebatte

    Gastbeitrag von Axel Börsch-Supan und Friedrich Breyer. Kommentare: Ja
  188. 24. Juli 2016

    Selbstversuch ohne Testsieger

    Statistisch gesehen versorgen heutzutage drei Berufstätige einen Rentner. Bis 2050 werden es 1,5 Berufstätige sein – das Rentenniveau wird sinken. Kommentare: Ja
  189. 23. Juli 2016

    CDU will mehr Geld für Berufsunfähige

    „Bei der nächsten Rentenreform müssen wir mehr über diejenigen nachdenken, die in 15 bis 20 Jahren in Rente gehen und nicht über die heutigen Rentnerjahrgänge, denn die sind meist gut versorgt“, sagte der Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der CDU, Karl-Josef Laumann Kommentare: Ja
  190. 23. Juli 2016

    Warum eine private Altersvorsorge wichtig ist

    Im Video-Interview gibt Niels Nauhauser, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Tipps zur zusätzlichen Vorsorge – und zeigt Risiken auf. Kommentare: Nein
  191. 22. Juli 2016

    So will Nahles die Renten in Ost und West angleichen

    Nahles räumte Vor- und Nachteile bei den Berechnungen ein, bezeichnete diesen Schritt jedoch als ein „wichtiges Signal für die innere Einheit Deutschlands“. Der Gesetzentwurf soll nach der Sommerpause beraten werden. Von Vera Rosigkeit, Kommentare: Nein
  192. 21. Juli 2016

    Kritik an Benachteiligung künftiger Rentnergeneration

    Die Kritik entzündet sich daran, dass die Löhne von Arbeitnehmern im Osten, die erst künftig in Rente gehen, nicht mehr für die Rentenberechnung aufgewertet werden sollen. Kommentare: Nein
  193. 21. Juli 2016

    Nahles will Ostrenten bis 2020 in zwei Schritten angleichen

    Nahles räumte mit Blick auf die geplante Streichung der Hochwertung ein, ihr Vorschlag habe „Ambivalenzen“. Kommentare: Nein
  194. 21. Juli 2016

    Rürup-Renten im Vergleich

    Versicherungen bieten bei der Rürup-Rente viele Tarife an, deren Leistungen sich deutlich unterscheiden. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat für das Handelsblatt die unterschiedlichen Angebote verglichen. Von Anke Rezmer, Kommentare: Nein
  195. 21. Juli 2016

    Rente – Zahl der arbeitenden Rentner steigt um 50 Prozent

    Von den circa vier Millionen Menschen zwischen 65 und 70 Jahren hatten im Vorjahr 665.000 ein Arbeitsverhältnis. Das sind immerhin dreihunderttausend mehr als noch im Jahr 2000. Von Stefanie Rodegast, Kommentare: Nein
  196. 21. Juli 2016

    Themenwoche Rente

    Kommentare: Nein
  197. 21. Juli 2016

    IG Metall will höhere Renten

    Finanzieren will die IG Metall die Mehrausgaben von jährlich bis zu 36 Milliarden Euro mit einem Maßnahmen-Mix (…) Zudem soll der Kreis der Versicherten auf Selbstständige und später auch auf Beamte ausgeweitet werden. (…) Der Zuschuss des Bundes aus Steuermitteln soll erhöht werden, die Beitragssätze sollen steigen. Kommentare: Nein
  198. 21. Juli 2016

    Warum Selbstständige nicht (zwingend) in die gesetzliche Rente gehören

    Die Mitglieder der jüngeren und nachrückenden Kohorten müssen dagegen mit steigenden Beitragslasten rechnen, zumal dann auch die Anwartschaften der selbstständig Erwerbstätigen im gesetzlichen System finanziert werden müssen. Von Jochen Pimpertz, Kommentare: Nein
  199. 21. Juli 2016

    Höhere Beiträge, höhere Rente?

    Private Vorsorge könne die durch ein sinkendes Rentenniveau entstehende Lücke nicht schließen. Deshalb fordert die Gewerkschaft eine Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung: Höhere Beiträge, höhere Altersbezüge? Von Rasmus Buchsteiner, Kommentare: Nein
  200. 21. Juli 2016

    Gleiches Recht für alle

    Draufzahlen würden die sechs Millionen ostdeutschen Arbeitnehmer. Um das zu verstehen, muss man in die Wendezeit zurückblicken. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein
  201. 21. Juli 2016

    Die Mär vom armen Ossi-Rentner

    Ihre für die Berechnung der Rente maßgeblichen Löhne werden so stark aufgewertet, dass der Nachteil beim Rentenwert mehr als ausgeglichen wird Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein
  202. 20. Juli 2016

    Höhere Ostrenten = niedrigere Ostlöhne

    Ostbeiträge werden nicht mehr künstlich hochgerechnet, dafür klettert der niedrigere Rentenwert Ost auf das Westniveau – und fertig ist die gesamtdeutsche Rente (was übrigens jährlich rund drei Milliarden Euro zusätzlich kosten würde)? Von Frank Aischmann, MDR, Kommentare: Nein
  203. 20. Juli 2016

    Gewerkschaft will „Neuaufbau“ der Rente

    Zweitens fordert die Gewerkschaft einen höheren Bundeszuschuss und damit mehr Steuergelder – etwa zur Bezahlung der Mütterrente. Von Peter Heimann, Kommentare: Nein
  204. 20. Juli 2016

    IG Metall fordert Neuaufbau einer solidarischen Alterssicherung

    Die IG Metall hält daran fest, die Rentenversicherung zu einer solidarischen Erwerbstätigenversicherung zu entwickeln. Von Pressemitteilung der IG-Metall, Kommentare: Nein
  205. 20. Juli 2016

    IG Metall will die Rente retten

    Das Zukunftskonzept der größten deutschen Gewerkschaft sieht ein höheres Rentenniveau vor, aber auch höhere Beiträge und mehr Beitragszahler: Beamte und Selbstständige sollen dazu kommen. Von Alfons Frese, Kommentare: Nein
  206. 20. Juli 2016

    IG Metall fordert höhere Renten

    Private Vorsorge könne die durch ein sinkendes Rentenniveau entstehende Lücke nicht schließen. (…) Maximal sieht das IG-Metall-Konzept 25 Prozent (Beitragssatz A.d.R.) im Jahr 2030 vor. Von dpa, Kommentare: Nein
  207. 19. Juli 2016

    Frag Finanztest: Wie soll ich mein Geld anlegen – kurz- und lang­fristig?

    Eine Rürup-Rente lohnt sich in erster Linie für gut verdienende Selbst­ständige, die ordentlich Steuern sparen können. Von Max Schmutzer, Kommentare: Nein
  208. 19. Juli 2016

    Politik soll sich im Renten-Wahlkampf “ehrlich machen

    So wuchs die deutsche Wirtschaft 2015 nominal um 3,8 und preisbereinigt um 1,7 Prozent, im gleichen Zeitraum steigerten sich die Pensionszahlungen um 4,3 Prozent auf über 52 Milliarden Euro, insgesamt gab es bei den Sozialausgaben ein Plus von viereinhalb Prozent. Von Prof. Dieter Weirich, Kommentare: Nein
  209. 19. Juli 2016

    4 Modelle, wie sich Parteien die Rente der Zukunft vorstellen

    Mittelfristig soll die Rentenversicherung zu einer Bürgerversicherung umgebaut werden, in die alle einzahlen, also auch Beamte, Freiberufler, Selbstständige und Abgeordnete. Von Stefan Lange, Kommentare: Nein
  210. 19. Juli 2016

    Nahles’ Märchen von der Rentenanpassung: Ihr Plan macht sechs Millionen Menschen zu Verlierern

    Das Problem, dass jemand lebenslang gearbeitet hat und trotzdem nur auf eine kleine Rente kommt, sei heute in Wahrheit relativ klein. Forschungsleiter Reinhold Thiede von der DRV sagt dazu: „Zur Bekämpfung von Altersarmut sind Maßnahmen innerhalb der Rentenversicherung nicht sehr zielgenau.“ Kommentare: Nein
  211. 18. Juli 2016

    Wie die Betriebsrente Sie vor Altersarmut schützen soll

    Arbeitsministerin Nahles will die betriebliche Altersvorsorge stärken, um Altersarmut öfter zu verhindern. Von Jonas Tauber und Herbert Fromme, Kommentare: Nein
  212. 18. Juli 2016

    Das Märchen vom armen Ostrentner

    Im Durchschnitt liegen die Renten im Osten schon heute höher als im Westen. Von Dorothea Siems, Kommentare: Nein
  213. 16. Juli 2016

    Gerechtigkeit bei der Rente ist ein Mythos

    Deshalb sollte ein Systemwechsel möglichst rasch Realität werden – lieber früher als später. Kommentare: Nein
  214. 15. Juli 2016

    Rentenversicherung kritisiert Nahles-Pläne gegen Altersarmut

    Im Kampf gegen Altersarmut ist die in der Koalition geplante Lebensleistungsrente nach Ansicht der Deutschen Rentenversicherung Bund „keine gute Idee“. Das sagte er Forschungsleiter der Rentenversicherung, Reinhold Thiede, am Freitag in Berlin. Kommentare: Nein
  215. 15. Juli 2016

    Hilflos bei Altersarmut

    Diverse Experten kritisieren die Datenlage und die Rückschlüsse auf deren Basis Bundesarbeitsministerin Nahles Details einer solidarischen Lebensrente ausarbeiten lässt. Es sei schwierig, eine Lösung zu finden, „sodass aus fast nichts hinreichend viel wird“ sagt Brigitte Loose, Leiterin des Forschungsnetzwerks Alterssicherung bei der DRV. Das Vorgehen des Arbeitsministeriums hinsichtlich Datenbasis und Fazit erinnert dabei an die kürzlich veröffentliche Studie des DIW (siehe auch unten faz.de vom 13.07.2016). Kommentare: Nein
  216. 14. Juli 2016

    Irreführende Äußerungen zur Altersvorsorge – Selbstständigen-Verband widerspricht Ministerin Nahles

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat unlängst erklärt, dass „die Hälfte der Solo-Selbstständigen nicht für das Alter vorsorgt“. Die Ministerin bezog sich dabei auf eine Studie des DIW. Der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V. (VGSD) hat die Fakten überprüft und festgestellt: Die Aussage der Ministerin ist irreführend. Von Recruiting Redaktion, Kommentare: Nein
  217. 14. Juli 2016

    BVK: Keine Altersvorsorge-Pflicht für Selbstständige

    Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) ist gegen die von den Unionsparteien vorgeschlagene Verpflichtung Selbstständiger zur Altersvorsorge. Kommentare: Nein
  218. 14. Juli 2016

    Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) muss Rekord-Rente zahlen

    Das Arbeitsgericht Berlin hat im Rechtsstreit mit der ehemaligen stellvertretenden Leiterin der Rechtsabteilung die Höhe der Ruhestandbezüge für rechtens befunden. Kommentare: Nein
  219. 14. Juli 2016

    Hinzuverdienen im Alter

    Wer mit der Regelaltersgrenze von 67 Jahren in Rente geht, kann prinzipiell so viel hinzuverdienen, wie er will. Von Isabel Klocke, Kommentare: Nein
  220. 14. Juli 2016

    Umfrage: 84 Prozent der Deutschen finden Lebensversicherung nicht mehr sinnvoll für ihre Altersvorsorge

    Niedrige Verzinsung, starre Vertragskonditionen, fehlende Transparenz – die traditionelle Lebensversicherung entspricht nicht mehr den Wünschen der Verbraucher. Von Robert Schwarzer, Kommentare: Nein
  221. 14. Juli 2016

    Verbraucherschützer kritisieren Standmitteilungen

    Standmitteilungen von Lebens- und Rentenversicherern sorgen bei vielen Kunden oftmals nur für Verwirrung. Von Martin Thaler, Kommentare: Nein
  222. 14. Juli 2016

    EU-Gericht hebt Beschluss der EU-Kommission auf

    Staatliche Hilfen für Post-Pensionen rechtens“ – Die Brüsseler Behörde habe in einer Entscheidung aus dem Jahr 2012 nicht nachgewiesen, dass der Konzern durch die Kofinanzierung der Pensionen der Staatsdiener durch den Bund einen wirtschaftlichen Vorteil erhalten habe, urteilte das Gericht der Europäischen Union. (…) in dem die Post aufgefordert wurde, einen Betrag zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Euro zurückzuzahlen. Kommentare: Nein
  223. 13. Juli 2016

    DIE JUNGEN UNTERNEHMER zu den Altersvorsorgeplänen für Selbstständige

    Dr. Hubertus Porschen, Bundesvorsitzender des Verbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER fordert dazu: „Eine Rentenversicherungspflicht kommt für die jungen Unternehmer nicht in Betracht. (…) Von Pressemitteilung der jungen Unternehmer, Kommentare: Nein
  224. 13. Juli 2016

    Kommt die Zwangsrente für Selbstständige?

    Eine Pflichtversicherung wird aber mancherorts auch kritisch gesehen. Vor allem Solo-Selbstständige beklagen oft, sie könnten sich wegen ihrer geringen Einnahmen keine Altersvorsorge leisten. Von dpa/Haufe Online Redaktion, Kommentare: Nein
  225. 13. Juli 2016

    Altersvorsorgepflicht für Selbständige – aber wo?

    Welche Regierung auch immer mehr Menschen künftig zur Altersvorsorge zwingen will, sollte sich jedenfalls aus gutem Grund von den Einflüsterern der Vorsorgeindustrie nicht vor den Karren spannen lassen. Von Lutz Reiche, Kommentare: Nein
  226. 13. Juli 2016

    Rente: Wann eine Versicherungspflicht für Selbständige sinnvoll ist

    Laut Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) arbeitet derzeit ein Viertel der alleine arbeitenden Selbständigen – wir gehen momentan von ungefähr 2,3 Millionen Soloselbständigen aus – in der Armutszone. Von Vera Rosigkeit, Kommentare: Nein
  227. 13. Juli 2016

    Nahles schätzt Altersvorsorge bei Selbstständigen falsch ein

    Was Nahles allerdings dabei außer Acht lässt ist, dass die Studie nur bestimmte Aspekte betrachtet. Lediglich erhoben wurde, ob ein Selbstständiger zum Befragungszeitpunkt Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung zahlt und ob er private Lebensversicherungen mit einer Gesamtsumme von mehr als 50.000 Euro abgeschlossen hat. Kommentare: Nein
  228. 12. Juli 2016

    "Hälfte der Solo-Selbständigen spart nicht fürs Alter" / VGSD warnt derweil vor "irreführenden Fakten"

    Die SPD hegt Sympathie für die gesetzliche Rentenversicherung. Die Union aber will ein Wahlrecht. "Der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD) warnt derweil vor „irreführenden Fakten“ in der Debatte über die Armutsgefährdung Selbständiger." Von Kerstin Schwenn, Kommentare: Nein
  229. 12. Juli 2016

    Über den Staat als Pumpwerk und Strafen für Selbstständige

    Konkret bedeutet es, dass Frau H. von ihren etwa 600 Euro Rente bis an ihr Lebensende einen deftigen Krankenkassenbeitrag bezahlen muss, zurzeit 175 Euro. Kommentare: Nein
  230. 12. Juli 2016

    Union plant Zwangsvorsorge für Selbstständige

    Viele Selbstständige sorgen während ihres Arbeitslebens nicht für das Alter vor und sind dann später auf die Grundsicherung vom Staat angewiesen. Kommentare: Nein
  231. 12. Juli 2016

    Versicherungspflicht für Selbstständige

    „Die Hälfte derjenigen, die im Alter auf Grundsicherung angewiesen sind, hat keinerlei Rentenansprüche. Das zeigt, wie wichtig eine Versicherungspflicht für Selbstständige ist“, sagt CDU-Arbeitsexperte Peter Weiß (60) zu BILD. Kommentare: Nein
  232. 10. Juli 2016

    Garantiert weniger

    Schröders Vertrag sieht noch einen Garantiezins von 3,5 Prozent vor. Deshalb vermutet er, dass der Anbieter den Vertrag extra schlecht aussehen lässt, um ihn zur Kündigung zu bewegen Von Friederike Krieger, Kommentare: Ja
  233. 10. Juli 2016

    Die gesetzliche Rente ist besser als ihr Ruf

    Deutschland hat Millionen Geringverdiener, Minijobber, Hartz-IV-Empfänger und Solo-Selbständige mit eher mageren Einkommen (…) Deutschland braucht eine florierende Wirtschaft, ein flexibles Rentenalter, steigende Einkommen (…) Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  234. 8. Juli 2016

    Vom Kopf wieder auf die Füße gestellt

    In ihrem (Andrea Nahles A.d.R.) Reformpaket finden sich weitere Ideen. So sollen Solo-Selbstständige in die gesetzliche Rente aufgenommen werden (…) Kommentare: Nein
  235. 8. Juli 2016

    Nahles will eigene Altersvorsorge verbindlicher machen

    Mit dem Spitzentreffen und zwei weiteren Veranstaltungen dieser Art im Oktober will Nahles ein großes Reformkonzept für die Rente vorbereiten. Den Anfang macht nun das Thema betriebliche und private Vorsorge. Reformpläne bei der gesetzlichen Rente sollen noch folgen. Von red/dpa, Kommentare: Nein
  236. 8. Juli 2016

    Die Rente – komplex, schwierig, aufgeladen

    Auffällig ruhig verhält sich in all der Aufgeregtheit Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles. Die SPD-Politikerin will die Rente aus dem Wahlkampf-, Interessen- und Parteiengetöse möglichst heraushalten und bis zum Herbst ein Gesamtpaket zusammenschnüren – ein ambitioniertes Unterfangen. Von Annekarin Lammers, ARD-Hauptstadtstudio, Kommentare: Nein
  237. 4. Juli 2016

    Eine Koppelung des Renteneintrittalters an die Lebenserwartung ist unerlässlich

    von Prof. Dr. Christian Hagist, Inhaber des Lehrstuhls Generationenübergreifende Wirtschaftspolitik an der Otto Beisheim School of Management Vallendar. Kommentare: Nein
  238. 4. Juli 2016

    Rente kann Unternehmer sichern

    „Um eine bessere und durchgängige Altersabsicherung dieser Personen (gemeint sind Selbstständige, A.d.R.) zu erreichen, sollte daher über eine Erweiterung des versicherungspflichtigen Personenkreises in der Rentenversicherung nachgedacht werden“, so Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung. Kommentare: Nein
  239. 1. Juli 2016

    Nahles kündigt Absenkung der Künstlersozialabgabe an

    In der Künstlersozialversicherung sind derzeit rund 180.000 selbständige Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten pflichtversichert Von Sebastian Herzlieb, Kommentare: Nein
  240. 30. Juni 2016

    "Keine Rentenversicherungspflicht für Selbstständige" - Position vertreten von Andreas Lutz - Gegenposition von Gert G. Wagner (Vorstand DIW)

    Kommentare: Nein
  241. 23. Juni 2016

    Reimann zu aktuellen Reformvorschlägen in der Rentenversicherung

    In einer Rede anlässlich der Bundesvertreterversammlung äußert sich Dr. Axel Reimann zu aktuellen Reformvorschlägen von diverser Seite. Darin konstantiert er die derzeit gute Verfassung der gesetzlichen Rentenversicherung und spricht den Druck, unter dem die betriebliche und private Altersvorsorge wegen des Niedrigzinsumfelds stehen, an. Eine Alterssicherung aus mehreren Säulen sowie eine Verteilung der Belastung auf möglichst viele Schultern waren immer die Orientierungsgrößen für Reformen der Rentenversicherung. Vorschlägen zu einer kapitalgedeckten Altersvorsorge unter dem Dach der gesetzlichen Rentenversicherung steht Herr Dr. Reimann skeptisch gegenüber. Kommentare: Nein
  242. 16. Juni 2016

    Rentenpflicht für Selbstständige

    Für eine Einbeziehung nicht obligatorisch für das Alter abgesicherter Selbstständiger in die Rentenversicherung hat sich der Chef der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Prof. Ralf Kreikebohm (im Bild), ausgesprochen. (…) Eine Einbeziehung von Beamten in die Rentenversicherung hält der Chef des größten niedersächsischen Rentenversicherers für „Unsinn“. Kommentare: Nein
  243. 7. Juni 2016

    Der Mindestlohn kann hier zum Teil Verbesserungen bringen

    Auch viele Solo-Selbständige, die ein geringes Einkommen haben, würden nicht oder nicht ausreichend fürs Alter vorsorgen. Deshalb spreche viel für eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung für Selbständige, die nicht anderweitig abgesichert sind. Interview mit Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung. Kommentare: Nein
  244. 27. Mai 2016

    IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

    Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) etwa brachte kürzlich eine Rente mit 70 ins Gespräch. Kommentare: Nein
  245. 27. Mai 2016

    Studie empfiehlt Renteneintritt mit 73

    Zurzeit kommen knapp drei Menschen im erwerbstätigen Alter auf einen Rentner. Solle dieses Verhältnis in etwa konstant gehalten werden, müsse das Alter für den Renteneintritt steigen, folgern die Forscher. Bis 2030 wären das 69 Jahre und bis 2035 71. Etwa weitere 12 Jahre später könne es dann konstant bei 73 Jahren bleiben. Kommentare: Ja
  246. 17. Mai 2016

    Rente: Es drohen Mehrausgaben von 52 Milliarden Euro – pro Jahr

    Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM, fordert die Bundesregierung auf, keine weiteren Rentengeschenke zu verteilen: „Die Rente mit 67 war der erste Schritt in die richtige Richtung, die Rente mit 63 ein Rückschritt. (…) Von Sebastian Herzlieb, Kommentare: Nein
  247. 7. Mai 2016

    Viele Selbstständige sorgen nicht genug fürs Alter vor

    Zumindest Selbstständige ohne Altersvorsorge sollten obligatorisch in der Rentenversicherung abgesichert werden. Interview mit Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung. Kommentare: Nein
  248. 6. Mai 2016

    Rentenpflicht für alle unter 45

    „(…) die Politik solle „endlich den Mut aufbringen, alle Erwerbstätigen, die jünger als 45 Jahre sind, zu Pflichtmitgliedern in der gesetzlichen Rentenversicherung zu machen“, so der Vorsitzende des Sozialbeirats der Bundesregierung, Prof. Gert G. Wagner. Kommentare: Nein
  249. 6. Mai 2016

    Auch Selbstständige sollten in die gesetzliche Rentenversicherung

    Um ihnen mehr Anreize zu ergänzender Privatvorsorge zu geben, wären Freibeträge in der Grundsicherung „hilfreich“, so Axel Reimann, Präsident der Deutschen Rentenversicherung. Kommentare: Nein
  250. 4. Mai 2016

    Rentenpflicht für Solo-Selbstständige

    Die Grünen wollen rund 2,3 Millionen Selbstständige ohne obligatorische Alterssicherung verpflichtend in die gesetzlichen Rentenversicherung aufnehmen. Kommentare: Nein
  251. 3. Mai 2016

    Selbständige sollen zahlen

    Das DIW rechnete deshalb für die Grünen aus, was es bringen würde, die 2,3 Millionen Selbständigen ohne andere Alterssicherung verpflichtend in die Rentenversicherung aufzunehmen, wobei es für Gründer Ausnahmen geben soll. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein
  252. 3. Mai 2016

    So rechnen sich die Grünen die Rente schön

    „Auch könne man in der Zukunft über Schäubles Vorschlag reden, das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung anzubinden und generell zu flexibilisieren, sagte Andreae [Kerstin Andreae, MdB]. „Nur jetzt ist der völlig falsche Zeitpunkt dafür. Damit verunsichert man bloß die Menschen." Von Dorothea Siems, Kommentare: Ja
  253. 26. April 2016

    FDP-Chef Christian Lindner fordert Zusammenführung von Grundsicherung und Rente

    Rund 536.000 Rentner sind bereits heute im Alter auf Grundsicherung angewiesen. Von Tamara Mayer, Kommentare: Nein
  254. 26. April 2016

    Riester rechnet mit Kritikern ab

    „Die Kritiker der Riester-Rente liegen falsch. 16,5 Millionen Verträge – davon 40 Prozent von Geringverdienern – machen deutlich, dass die Riester-Altersvorsorge eine Erfolgsgeschichte ist.“, erklärt BDWi-Präsident Michael H. Heinz. „Reformbedarf besteht trotzdem. Von Sebastian Herzlieb, Kommentare: Nein
  255. 18. April 2016

    Merkel will Rente als Wahlkampfthema verhindern

    Im CDU-Vorstand kündigte sie an, erst auf die CSU und danach auf die SPD zugehen zu wollen, „damit wir im Wahlkampf nicht darüber streiten müssen“ Kommentare: Ja
  256. 4. April 2016

    Absturz in die Armut

    Für besonders gefährdet hält Reimann Solo-Selbständige (…). Von Thomas Öchsner, Kommentare: Ja
  257. 17. Februar 2016

    So soll die Deutschland-Rente funktionieren

    Was ist ihr Vorbild? Sie nennen den norwegischen Staatsfonds. Dieser hat seit seiner Gründung 1997 eine durchschnittliche Rendite von mehr als fünf Prozent jährlich erwirtschaftet. Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein
  258. 9. Oktober 2015

    „Das ist die große Gefahr der sterbenden Mittelschicht“

    Mit beträchtlichen Folgen, sagen beide: Neben niedrigeren Steuereinkünften müsse der Staat mit mehr Sozialtransfers rechnen, allein weil in der unteren Mitte die Rente nicht reichen werde. Kommentare: Nein
  259. 12. August 2015

    „Rente für alle“

    Für Selbständige will der Arbeitnehmerflügel der CDU daher eine „verpflichtende Basisabsicherung“ in der Rentenversicherung einführen (...). Von Thomas Öchsner, Kommentare: Nein