Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Exklusiv-Telko mit Dr. Benno Grunewald: Selbstständige in agilen Projekten – (wie) geht das?

Rechtsanwalt Dr. Benno Grunewald

Scrum und andere agile Projektmanagement-Methoden gelten als effektiver und unverzichtbar zur Entwicklung wettbewerbsfähiger Produkte (egal ob neuer Telefontarif oder Auto der Zukunft). Für den Erfolg entscheidend ist, dass die Teams sich selbst organisieren können und heterogen zusammengestellt sind, damit unterschiedliche Blickwinkel und Kompetenzen in die Lösung einfließen.

Selbstständige Experten sind dabei unverzichtbar. Häufig nehmen sie Schlüsselpositionen ein, ihre Beteiligung ermöglicht agile Projekte überhaupt erst.

Aber sind Selbstständige in agilen Projekten noch rechtssicher einsetzbar? Oder werden sie von der DRV als scheinselbstständig eingeordnet und können die Projekte von den Auftraggebern deshalb nur noch im Ausland durchgeführt werden? (Wie) kann die Zusammenarbeit mit Selbstständigen in Deutschland rechtssicher gestaltet werden?

Die Antworten auf diese Fragen gibt am Dienstag, 22. Januar 2019 um 16:30 Uhr in unserer VGSD-Exklusiv-Telko Dr. Benno Grunewald.

Diese Fragen wird Andreas Lutz Dr. Benno Grunewald stellen

  1. Was sind agile (Scrum-)Projekte und warum kommt ihnen aktuell eine so große Bedeutung zu?
  2. Welche Risikofaktoren gibt es bei der Einbindung von Selbstständigen in agile Projekte?
  3. Inwiefern gibt ein Team, das selbstorganisiert arbeitet, Weisungen an Team-Mitglieder? Wie lässt sich eine solche Auslegung verhindern?
  4. Warum ist die Zusammenarbeit von Selbstständigen und Kunden-Mitarbeitern, zumal bei ähnlicher Qualifikation, problematisch? Wie lässt sich das entschärfen?
  5. Inwiefern sind regelmäßige Scrum-Meetings problematisch? Wie ist es, wenn die Teilnahme remote per Videokonferenz erfolgt?
  6. Ist es sinnvoll, in Verträgen auf die Klarstellung des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales (BT 18/10064) hinzuweisen, derzufolge innovative Projekte nicht behindert werden sollen?
  7. Wie reagieren Auftraggeber auf die bestehende Rechtsunsicherheit?
  8. Welche Änderungen sollte der Gesetzgeber vornehmen, damit innovative Projekte mit Selbstständigen als Know-how-Geber in Deutschland durchgeführt werden können?

Melde dich jetzt an, damit wir dir rechtzeitig die Zugangsdaten zusenden können. Danke!

Die Anmeldung ist bei Exklusiv-Telkos auf VGSD-Vereinsmitglieder begrenzt. Statt erst während der Telko kannst du mit der Kommentarfunktion auf der Anmeldeseite schon jetzt deine Fragen einreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.