Experten-Telko: „Abmahn-Missbrauch: Wie kann man ihn abstellen, wie sich selbst schützen?“

Experte: Dr. Carsten Föhlisch
Moderatorin: Vera Dietrich
Co-Moderator: Andreas Lutz

Wir laden Dich herzlich ein zur Experten-Telko

"Abmahn-Missbrauch: Wie kann man ihn abstellen, wie sich selbst schützen?"

Dr. Carsten Föhlisch geht besonders auf diese Fragen ein:

• Wo lauern die größten Abmahngefahren? Wie groß ist die Gefahr bei DSGVO-Verstößen?
• Wie kann man sich vorausschauend schützen? Und wie sollte man sich verhalten, wenn man trotzdem eine Abmahnung erhält? Was sollte man auf keinen Fall machen?
• Was tun, wenn Plattformen gar nicht die Möglichkeiten bieten, sich gesetzeskonform zu verhalten?
• Es gab bereits mehrere Anläufe des Gesetzgebers, den Abmahn-Missbrauch abzustellen. Warum sind diese gescheitert?
• Welche Lösungsvorschläge gibt es aktuell und wie bewertest du diese?
• Wie viel Hoffnung dürfen wir uns darauf machen, dass der Abmahn-Missbrauch wirklich gestoppt wird?

Als Teilnehmer kannst du auch eigene Fragen stellen.

Bitte melde dich rechts oben mit deiner E-Mail-Adresse an, damit wir dir die Zugangsdaten zusenden können. Außerdem erfahren wir auf diese Weise, mit wie vielen Teilnehmern wir ungefähr rechnen können. Danke!

25. Juli 2018
15:30 Uhr

Permalink


Bitte melde Dich oben rechts oder im Mitgliedsbereich an, um die Zugangsdaten zur Telko anzuzeigen oder registriere Dich hier.

2 Kommentare

  1. Joachim D. schreibt:

    Ich denke, dass wir im Bereich des Abmahnwesens ein sehr unschönes Marktversagen erleben. Anstelle einer Marktlösung schlage ich eine staatliche Lösung zur Einhaltung der Wettbewerbsregeln vor. So könnten beispielsweise Landesaufsichtsbehörden den Wettbewerb mit mehr Augenmaß regeln, als Abmahner. Jedenfalls brauchen wir meiner Meinung nach eine Lösung, die das Gewinninteresse in diesem Bereich ausschaltet.

    Antworten
  2. Norbert Roloff schreibt:

    Das wäre sehr einfach zu regeln: Die Abmahnung müsste eine Frist (z. B. 4 Wochen) setzen, bis zu der der Missstand behoben werden kann. Erst NACH dieser Frist dürfen Kosten für den Abgemahnten anfallen. Eine staatliche Lösung kostet nur Geld, das über Steuern eingetrieben werden muss.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.