Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Steuern & Buchhaltung – Mitschnitte

Hier findest du Mitschnitte aller VGSD-Telkos zum Thema „Steuern & Buchhaltung“.

In den VGSD-Telkos (eigentlich handelt es sich inzwischen um Videokonferenzen!) beantworten Experten die Fragen unserer Mitglieder.

Die Live-Teilnahme an unseren Telkos ist kostenlos. Als Vereinsmitglied kannst du zusätzlich die Aufzeichnungen aller Telkos nachträglich anhören.

Beiträge

  1. Buchführungs-Tipp: Welche Belege muss ich sammeln?

    Gerade zu Beginn der Selbständigkeit gibt es vermeintlich wichtigere Dinge, als sich mit Bergen von Belegen zu beschäftigten. Die Lösung „Schuhkarton auf, Belege rein“ ist verführerisch und naheliegend. Doch die vermeintliche Zeitersparnis erweist sich früher oder später als Trugschluss. Tipps gegen das Chaos von Businesstrainerin Marion Orthmann.   Nach der Gründung kommt die Zettelwirtschaft Kaum […]

    mehr erfahren 〉

  2. Steuerrücklagen bilden: So vermeidest du böse Überraschungen

    Viele Selbstständige fürchten den nächsten Steuertermin: Und zwar nicht nur wegen der damit verbundenen Buchführungsarbeiten, sondern auch wegen der Unsicherheit, ob die flüssigen Mittel für die fälligen Steuer(nach)zahlungen reichen. Eine Geheimwissenschaft ist die Überwachung der Steuerschulden von Kleinunternehmern und Freiberuflern zwar nicht gerade – trotzdem: Wer keinen Überblick über bereits geleistete Vorauszahlungen und die noch […]

    mehr erfahren 〉

  3. Steuertipp: Wie schreibe ich meinen gebrauchten Geschäftswagen ab?

    Die wenigsten Gründer können sich einen nagelneuen Geschäftswagen leisten. Wer sich einen Gebrauchten kauft oder aus dem Privatbesitz ins Betriebsvermögen übernimmt, steht deshalb regelmäßig vor der Frage, über wie viele Jahre das Fahrzeug abgeschrieben werden muss. Grundsätzlich gilt: Weder im Einkommensteuergesetz noch in den amtlichen AfA-Tabellen gibt es in Bezug auf Abschreibungsfristen einen Unterschied zwischen […]

    mehr erfahren 〉

  4. Bewirtungskosten: 50 bis 100 Euro pro Person werden normalerweise nicht beanstandet

    Auf Bewirtungsbelege schauen Steuerprüfer besonders genau. Deshalb solltest du den beim Bezahlen verlangten Bewirtungsbeleg anschließend zeitnah ausfüllen, damit du dich noch an alle Anwesenden erinnern kannst. Die Aufwendungen dürfen nicht im Missverhältnis zu den konsumierten Speisen und Getränken stehen. Mit dieser Begründung wird ein Besuch im Nachtlokal aufgrund der hohen Getränkepreise zu einer Ablehnung führen. […]

    mehr erfahren 〉

  5. Umsatzsteuernachschau: Steuerprüfung ohne Vorwarnung

    Das Wort „Nachschau“ klingt harmlos – die Sache hat es aber in sich: Im Unterschied zu einer klassischen Betriebsprüfung darf das Finanzamt bei der „Mini-Steuerfahndung“ ohne Ankündigung auf der Matte stehen. Wir nennen die wichtigsten Fakten … Im Zuge des legendären „Steuerverkürzungsbekämpfungsgesetzes“ hat die Regierung den folgenreichen Paragrafen 27b in das Umsatzsteuergesetz eingefügt: Unterschiede zur […]

    mehr erfahren 〉