Who is who: Dr. Andreas Lutz

Andreas ist Vorstandsvorsitzender des VGSD

„Dass Gründer und kleine Selbstständige keine Lobby haben, wurde mir 2011 bewusst, als ich mich gegen die Kürzungen beim Gründungszuschuss engagierte.

Als dann auch noch die Pläne für eine Rentenversicherungspflicht mit hohen einkommensunabhängigen Beiträgen bekannt wurden, stand für mich der Entschluss fest, einen Verband aufzubauen, der die Interessen dieser Gruppe vertritt.

Besonders ärgert mich die Arroganz, mit der Selbstständige und Gründer oft behandelt werden. Dabei stellen die vielen Freiberufler, Selbstständigen und Firmen mit weniger als zehn Mitarbeiter die überwiegende Mehrheit aller Unternehmen dar. Ich möchte mich unter anderem dafür einsetzen, dass künftig bei Gesetzesvorhaben deren Auswirkungen auf Gründer und Selbstständige von Politikern besser verstanden und bedacht werden.

Um das zu erreichen, müssen wir mit am Tisch sitzen und unsere Stimme erheben, wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden.“

Andreas Lutz ist Initiator und Vorstandsvorsitzender des VGSD. Er ist durch seine Website gruendungszuschuss.de sowie durch seine Bücher für Gründer und Selbstständige bundesweit bekannt. Darüber hinaus moderiert er die offizielle XING-Gruppe „Gründer und Selbstständige“ mit über 100.000 Mitgliedern.

Zum VGSD-Branchenprofil

8 Kommentare

  1. Antworten
  2. Kai-U. Bräutigam schreibt:

    Wieviele Mitglieder hat den der VGSD derzeit?

    Grüße

    KUB

    Antworten
    1. Antworten
      1. Andreas Lutz schreibt:

        Update: Wir nähern uns jetzt dem Stand von 1.700 Vereinsmitgliedern und haben etwa 9.000 Communitymitglieder. Die Zahl der Mitglieder hat sich in den letzten Jahren Jahr für Jahr verdoppelt. In unseren VGSD-News (letzte Ausgabe: http://www.vgsd.de/vgsd-news/) geben wir jedes Mal einen Update.

        Antworten
        1. Antworten
  3. Sabine Schebur schreibt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nun hatte ich gerade eine Email verfasst und weiß nun nicht, ob diese angekommen ist, da ich die Email-Adresse vergessen hatte. Leider wurde alles gelöscht.

    Ich bin als Rechtsanwältin mit einer Partnerin selbstständig tätig. Wir beschäftigen eine Angestellte. Seit einigen Jahren wird mir erst richtig klar, in welcher Situation sich Kleinunternehmen in Deutschland befinden: Es gibt keinerlei Lobby, im Gegenteil: Ich werde finanziell ausgesaugt damit der Solidarstaat mit fadenscheinigen juristischen Begründungen aufrecht erhalten werden kann. Täusche ich mich in dem Eindruck, dass das auf meine Kosten passiert?

    Ich würde gerne mehr über Ihre Arbeit erfahren. Da ich keine Erfahrung in politischer Arbeit mitbringe, habe ich viele Fragen dazu. Gibt es Veranstaltungen in der nächsten Zeit an denen man teilnehmen könnte?

    Über eine Rückmeldung freue ich mich.

    Mit besten Grüßen

    Sabine Schebur

    Antworten
  4. Solarek schreibt:

    Guten Tag, sehr geehrter Herr Lutz
    folgende Frage/Problem steht im Raum und möchte geklärt werden.
    Weiterversicherung bei einer Selbstständigen Beschäftigung im Ausland. Ich könnte wieder ins Ausland gehen, Problem dort, meine Firma möchte das ich als Selbstständiger komme. Somit könnte ich mich selbst weiterversichern. Ich habe aber noch ca.11 Monate mit dem Höchstanspruch von 1800,- Deutschen Euro. Werden diese gestrichen oder dazu gerechnet?

    Beste Grüße
    Lutz….. Solarek 🙂

    Antworten
    1. Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.