Zum Inhalt springen
Wie erreichen wir mehr Rechtssicherheit? - Große Online-Konferenz am 24.6. Jetzt Platz sichern
Mitglied werden

Vertragsklausel schließt externe Mitarbeiter aus - ist das zulässig?

1 Person fragt sich das

Hallo, ich arbeite als externe Mitarbeiterin in IT-Projekten. Aktuell bin ich in der glücklichen Lage, dass ich einen direkten Vertrag mit einer Organisation habe, die viele Projekte in der Digitalisierung der Verwaltung hat.
Allerdings bestehen deren Kunden teilweise auf Vertragsklauseln, die die Mitarbeit Externer ausschließt.
Ist so ein Vorgehen der Endkunden üblich und zulässig?

Heidi Koll
Heidi Koll
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Ich kann mir das durchaus vorstellen, das dies zulässig ist. Es ist Vertragsrecht und der Kunde legt die Bedingungen fest. Hier wird der Hintergrund die neue Gesetzgebung zur Scheinselbständigkeit sein, denn nunmehr werden nicht nur die direkten Vertragsverhältnisse geprüft - also hier z. B. du und dein Vertragspartner - sondern auch die zu einem eventuell Dritten. Anscheinend hat der Kunde hier schon schlechte Erfahrungen gemacht und will mit dieser Klausel vermeiden, dass er plötzlich für einen Dritten - den er nicht beauftragt hat - SV-Beiträge nachzahlen muss.

Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #