Erfreulich: KfW-Beraterbörse bleibt offenbar erhalten

160407_beraterboerseEine wichtige Nachricht für Unternehmensberater und alle, die (geförderte) Beratung in Anspruch nehmen wollen: Die KfW-Beraterbörse wird offenbar doch weiter fortgeführt:

In einer Information zum neuen Beratungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ der BAFA schreibt die IHK München:

„Derzeit gibt es eine Beraterbörse bei der KfW, die öffentlich zugängig ist und bei der Berater sich registrieren können: https://beraterboerse.kfw.de. Diese Beraterbörse wird vorausssichtlich im Laufe des Jahres 2016 erweitert: Es wird ein neues Selektionskriterium „BAFA-Berater“ aufgenommen, das Gründern ermöglicht, nach Beratern für das Programm ‚Förderung unternehmerischen Know-hows’ zu suchen.“

Mit dem Ende des KfW-Gründercoaching Ende letzten Jahres war auch die KfW-Beraterbörse eingefroren worden, es konnten keine neuen Berater und Referenzen eingepflegt werden und die Webseite sollte Mitte 2016 abgeschaltet werden.

 

Widerstand gegen Auflösung der KfW-Beraterbörse

Dagegen protestierten viele Berater, denn die Börse ist für sie ein wichtiges Akquiseinstrument.

Für die Kunden hat die Börse den Vorteil, dass die Berater vor der Listung nach formalen Kriterien geprüft werden und auch sichergestellt wird, dass die Referenzen von tatsächlichen Kunden stammen. Auf diese Weise schafft die Kfw-Beraterbörse Transparenz und vereinfacht das Finden eines seriösen und erfahrenen Beraters.

Außerdem hatte sich die Listung in der KfW-Beraterbörse nicht nur für das Gründercoaching, sondern auch für andere Bundes- und Landesprogramme zur Zugangsvoraussetzung für Berater entwickelt, mit der die Fördergeber einen einheitlichen Qualitätsstandard sicher stellen.

 

VGSD-Arbeitsgruppe freut sich über den Erfolg

Auch beim VGSD hatte sich eine informelle Arbeitsgruppe aus mehreren Existenzgründungsberatern rund um Dr. Stefan Borchert entwickelt, der mit Briefen und Gesprächen Verantwortliche immer wieder auf die Problematik hingewiesen hat.

Offenbar mit Erfolg. Wir hoffen, dass sich die Information bestätigt und freuen uns über die Fortsetzung der Beraterbörse. Wenn es dem Staat gelingt, mit überschaubarem Aufwand ein erfolgreiches Webangebot aufzubauen, das sich allgemeiner Akzeptanz erfreut, sollte ein solches Angebot fortgeführt werden – auch wenn die Zuständigkeit sich ändert. Da sie finanziell nicht von Zahlungen der Gelisteten abhängt ist die Beraterbörse neutral und erfüllt damit eine wichtige wirtschaftspolitische Aufgabe und hilft eine sinnvolle Vergabe öffentlicher Fördergelder sicherzustellen.

Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass die Beraterbörse fortbesteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.