Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Experten-Talk Geld-Coaching für Solopreneure – wie du es schaffst, dass das Geld, das da ist, auch bei dir ist

Während des Experten-Talks beantwortete Dr. Kerstin Gernig unter anderem die folgenden Fragen:

  1. Geld ist da, nur vielleicht noch nicht bei dir. Wie schaffst du es, mehr Geld zu verdienen? Wie lautet die wichtigste Grundregel der Reichen?
  2. Wie kommst du aus dem Denken des Mangels in das Denken der Fülle?
  3. Welche Tipps hast du für Honorarverhandlungen? Wie lassen sich Preise durchsetzen?
  4. Welche Preise solltest du offen auf deiner Website kommunizieren, welche besser nicht?
  5. Wie du verdienst, was du verdienst. Die drei wichtigsten Tipps für die Kalkulation deiner Honorare.
  6. Wie viel Kostenlosmarketing ist sinnvoll?
  7. Warum brauche ich vier Konten, um in dieser Welt erfolgreich zu sein? Wodurch unterscheiden sie sich?
  8. Wie lautet er schlimmste Glaubenssatz zum Thema Geld und wie lässt er sich überwinden?

14.06.2017

Permalink

Christiane Starke Moderatorin

Sabine Reimers Co-Moderatorin

Mitschnitt des Experten-Talks

In unserer Experten-Telko am Mittwoch, 14. Juni 2017, hatten wir Business-Coach Dr. Kerstin Gernig zu Gast. Sie berät schwerpunktmäßig Angestellte, die sich in der Lebensmitte selbstständig machen. Aus dieser Arbeit – und aus eigener Erfahrung als Gründerin – weiß sie, wie deine persönliche Einstellung zum Geld deinen finanziellen Erfolg als Selbstständiger beeinflusst.

Im Gespräch mit Christiane Starke präsentierte Kerstin Gernig einen Schnelltest für deine Einstellung zu Geld: Wenn du in einem Restaurant gegessen hast und zufrieden warst – wie viel Trinkgeld gibst du? Mit diesem Betrag drückst du nicht zuletzt Wertschätzung aus. Kerstin rät, mit Anerkennung für andere großzügig zu sein. Denn: Nach ihrer Erfahrung bekommst du deinen „Einsatz“ doppelt und dreifach zurück.

Außerdem präsentierte die Referentin die Grundregel reicher Leute. Die lautet schlicht: „Gib nicht mehr aus, als du einnimmst!“ Für Soloselbstständige heißt das vor allem in der Startphase, jede Ausgabe als Investition zu betrachten. Investitionen zeichnen sich dadurch aus, dass anfänglichen Ausgaben später möglichst hohe Rückflüsse gegenüber stehen. Beim Marketingbudget, beim Mieten von Büroräumen und beim Einstellen von Mitarbeitern ist daher „Think big, start small“ häufig der beste Ansatz.

Bitte melde dich jetzt an um den Mitschnitt des Experten-Talks sehen zu können.

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Noch kein Vereinsmitglied?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Antworten
    Weitere anzeigen