Zum Inhalt springen
Netzwerktag für Selbstständige mit Barcamp am 14. + 15. Oktober 2024
Mitglied werden

Fristen, Strafen und Lösungen: Als Kleinunternehmer jahrelang keine Steuererklärung gemacht

1 Person fragt sich das

Ich habe wohl ein großes Problem und frage mich, wie ich vorgehen soll. Vor genau 22 Jahren habe ich ein Kleingewerbe angemeldet, mit dem Ziel, einige Webseiten im Internet zu betreiben und damit Einkommen zu generieren.

Im Laufe der Jahre blieb mein Verdienst äußerst gering, und mein Kleinunternehmen entwickelte sich mehr zu einer Liebhaberei. Im ersten Jahr erzielte ich praktisch keine Einnahmen. Leider erinnere ich mich nicht genau an die Summe, es könnten etwa 30 bis 50 Euro gewesen sein. Die Jahre vergingen, und die Einnahmen stiegen auf etwa 100 Euro an.

Erst ab 2020 nahmen die Einnahmen leicht zu, blieben jedoch insgesamt weiterhin sehr niedrig. Bis heute belaufen sie sich auf etwa 1000 bis 1200 Euro pro Jahr.

Im Jahr 2023 entschied ich mich erstmals, meine Einkommenssteuererklärung über Elster einzureichen. Ich dachte, wenn das Finanzamt sich bis dato nicht bei mir gemeldet hat, sollte ich endlich reinen Tisch machen. Nach dem Ausfüllen und Abschicken wurde ich vom Finanzamt kontaktiert. Eine freundliche Dame informierte mich darüber, dass mein Gewerbe bereits vor langer Zeit abgemeldet wurde – eine Tatsache, von der ich nichts wusste.

Ich erhielt keinerlei Benachrichtigung darüber und war entsprechend überrascht. Ich betrieb und betreibe also immer noch einige Webseiten, ohne zu wissen, dass mein Gewerbe nicht mehr aktiv ist.

Übrigens, ich beziehe Aufstockergeld und Bürgergeld.

Ich möchte alles in Ordnung bringen, weiß jedoch nicht, wie ich vorgehen soll. Soll ich mich überhaupt beim Finanzamt melden? Ich betone, dass ich immer deutlich unter dem Grundfreibetrag geblieben bin, im Grunde genommen ist es nicht der Rede wert.

Ich habe große Sorge, was auf mich zukommen könnte. Wie soll ich vorgehen? Soll ich alles ruhen lassen und ein neues Gewerbe beantragen? Da ich in einem Monat in eine andere Stadt ziehe, bin ich unsicher, ob ich das Gewerbe sofort an meinem aktuellen Wohnort oder besser am neuen beantragen sollte.

Die Situation ist sehr kompliziert und ja, ich weiß, es war naiv von mir.

Ich möchte endlich alles bereinigen und mein Leben in Ruhe leben. Ich hoffe inständig, dass es keine Konsequenzen in Bezug auf meine Wohnung gibt, insbesondere keine Nachzahlungen vom Finanzamt.

Wie soll ich jetzt am besten vorgehen?

Thomas H
Thomas H
Antwort abbrechen
... bitte warten ...

0 Antworten

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #