Zum Inhalt springen
Mitglied werden
Unveröffentlicht
Im Papierkorb

Meine Kunden müssen für mich Künstlersozialabgabe zahlen. Lohnt es sich, aus der KSK rauszugehen und damit zu werben, dass meine Leistungen abgabefrei sind?

1 Person fragt sich das

Ich bin Webdesignerin und erst seit relativ kurzer Zeit in der Künstlersozialkasse.

Mitgliederfrage (via VGSD)
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

6 Antworten

Akzeptierte Antwort

Deine Kunden müssen unabhängig davon, ob du in der KSK bist Beiträge für dich zahlen. Diese wird im Rahmen einer Sozialversicherungsprüfung inzwischen streng geprüft.

Ilona Nitzsche
Ilona Nitzsche
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Deine Kunden müssen nicht für dich die Künstlersozialkassen Beiträge zahlen. Wie schon erwähnt zahlen die Unternehmen, die Künstlerische Dienstleistungen in Anspruch nehmen eine Sozialabgabe. Unabhängig davon, ob der Dienstleister in der KSK ist oder nicht. Das musst du auch nicht angeben. Auf der KSK Seite findest du entsprechende Infos.

Fabian Rabe
Fabian Rabe
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Richtig ist, dass die Künstlersozialabgabe gezahlt werden muss unabhängig davon, ob Du über die KSK versichert bist oder nicht.
Mit allerdings einer Einschränkung: Würde eine GmbH beauftragt werden, muss keine KSA gezahlt werden.

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Außerdem kann man nicht einfach so aus der Künstlersozialkasse austreten, es ist eine Pflichtversicherung, wenn man in die Voraussetzungen erfüllt.

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Selbst wenn du so einfach dort raus könntest - willst du deine Sozialversicherungen wirklich komplett selbst tragen? Das sind enorme Mehrkosten, die du dann hättest.

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Es ist ein riesen Vorteil für dich, dass du dich über die KSK versichern kannst. Die KSK übernimmt die Hälfte des Beitragssatzes, den du sonst selbst zahlen müsstest. Da tritts du auf keinen Fall aus!
Wenn dein Kunde meint, er müsste dich emotional erpressen, dann weiße ihn darauf hin, dass sein Steuerberater ihn zum Thema KSK beraten muss/müsste.

Liane Hellmund
Liane Hellmund
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #