Zum Inhalt springen
Netzwerktag für Selbstständige mit Barcamp am 14. + 15. Oktober 2024
Mitglied werden

Steuerkanzlei ist untätig seit 2020. Die Existenz meines Kleinunternehmens, gegründet 2008, ist massiv bedroht !!!

1 Person fragt sich das

Von Jana, VGSD (Werkstudentin, habe ich die Info - hier mein absolut unfassbares Thema zu veröffentlichen:

Die unglaubliche Geschichte - in Deutschland -> nicht im Kongo oder in sonst einem Neanderthal !!!

Steuerberater (für Augsburg-Land) gesucht. Warum?
Nun kurz zum aktuellen Geschehen, aus dem aktuellen Leben eines Kleinunternehmers!
Zur aktuelle Situation:
Die Steuerkanzlei, vertrat mich bis Dez. 2023 - als Kleinunternehmer - seit 2016.
Ich wurde von der Kanzlei seit einem ( 1 ) Jahr ( seit Dezember 2022 ) vielfach - mit Versprechungen hingehalten, wie:

" Ich kümmere mich darum - Die Bearbeitung ist im Gang - Es dauert noch eine Weile etc. " ).

Und jetzt kam die "Mandatskündigung mangels fehlender Kapazitäten.
Lt. der Kanzlei ist das Mandat beendet. Und - betrifft auch die Jahre 2020 und 2021 - RÜCKWIRKEND !?
Heißt, die Kanzlei macht nix mehr!!!!!
Und sieht auch keinerlei Veranlassung, das zu regeln!
Kaum Corona knapp überlebt und jetzt noch so ein Alptraum!!!!
Die Steuererklärung für 2020 brennt lichterloh. Coronafristen lassen grüßen !
Alle Unterlagen von 2020 sind in der Kanzlei seit QII - 2021.
Das Finanzamt Augsburg-Land, Pfändungsstelle - kennt den Vorgang ebenfalls seit über einem Jahr.
Und das FA unternimmt nix gegen die Kanzlei - ABSOLUT NIX - !
Zum FA - und meinem Optimismus und zur Ironie: Das FA A-Land hat bei mir angerufen um mir mitzuteilen,
dass das alles mein Problem sei - das FA kann gegen die Kanzlei nix machen.
Und als TOP obendrauf, bzgl. Steuer 2020 empfiehlt das FA, spätestens in vier Wochen (bis ca. 21.12.2023)
die Erklärung abzugeben, da sonst der Bescheid endgültig ist.
2020 wurde die USt. nur geschätzt. Und diese ist völlig daneben, da wegen Corona > 85 % Umsatzeinbruch war!
Auch das interessiert da FA absolut nicht.
Soviel zum Thema: Unternehmer - Arbeitgeber und Selbständige sind wichtig!!!!!!!!!
Wieso werden wir dann behandelt wie Aussätzige und oder Freiwild??????????
Heißt -> u.a. X 1.000 Euro USt. sind zuviel bezahlt.
Plus ev. Corona Hilfe / Überbrückungshilfen - Rück-Forderungen, fallst auch hier Fristen verstreichen etc.
Und für 2021 steht schon wieder eine Schätzungs Pfändung an !!
Heißt - ich benötige schnellstmöglich steuerliche HILFE.
Hier wird ein Kleinunternehmer / en vorsätzlich und unverschuldet !! gegen die Wand gefahren !!!!!!!!!!!!!!

Otmar Rickelmannn
Otmar Rickelmannn
Antwort abbrechen
... bitte warten ...

0 Antworten

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #