Zum Inhalt springen
Wie erreichen wir mehr Rechtssicherheit? - Große Online-Konferenz am 24.6. Jetzt Platz sichern
Mitglied werden

Wie kann ich bei einer größeren Auslandsüberweisung die AWV-Meldung vornehmen?

1 Person fragt sich das

Ich habe mehr als 12.500 Euro überwiesen und unterliege der Meldepflicht bei der Bundesbank. Was muss ich konkret tun?

Mitgliederfrage (via VGSD)
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Für Privatpersonen führt der schnellste Weg über das Telefon. Unter der Nummer (0800) 1234-111 kannst du der Bundesbank gebührenfrei unter der Woche von neun bis 15 Uhr eine telefonische Meldung machen.

Unternehmen können sich auf dem von der Bundesbank entwickelten Allgemeinen Meldeportal Statistik registrieren und online meldepflichtige außenwirtschaftliche Zahlungs- und Bestandsmeldungen erstellen.

Eine dritte Möglichkeit, die vor allem Unternehmen dient, ist es, eine E-Mail an szawstat-dtazv@bundesbank.de zu schreiben. Folgende Punkte müssen enthalten sein:

  • Dein voller Namen, ggf. Name der Firma
  • Das Land, in das das Geld gesendet oder aus dem das Geld angenommen wurde
  • Der Überweisungszweck
  • Der Überweisungsbetrag
  • Deine Kontaktdaten für weitere Fragen (E-Mail und Telefonnummer)
  • und falls vorhanden deine Meldenummer

Die Meldenummer kann mit einem Formular beantragt werden und wird auch Privatpersonen empfohlen, die öfter Überweisungen ins Ausland tätigen. Der ausgefüllte Antrag kann per E-Mail (aw-stammdaten@bundesbank.de) an die Deutsche Bundesbank gesendet werden.

Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #