Zum Inhalt springen
Wie erreichen wir mehr Rechtssicherheit? - Große Online-Konferenz am 24.6. Jetzt Platz sichern
Mitglied werden

Wie kann ich Spam in meinem Posteingang reduzieren?

1 Person fragt sich das

Im Talk gestellte Frage
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

  • Spam-Mails als Spam markieren: Statt Spam-Mails einfach zu löschen, markiere sie als Spam, damit der Spam-Filter im Hintergrund trainiert wird.
  • Spam-Filter-Einstellungen optimieren: Viele Anbieter bieten die Möglichkeit, die Empfindlichkeit des Spam-Filters anzupassen. Überprüfe die Einstellungen und nutze eventuell Zusatzpakete, die bessere Filter bieten.
  • Blocklisten nutzen: Setze unerwünschte Absender auf Blocklisten, um zukünftige E-Mails von diesen Absendern zu verhindern.
  • E-Mail-Security-Gateways verwenden: Schalte ein E-Mail-Security-Gateway vor, das eingehende E-Mails filtert, bevor sie in deinem Posteingang landen. Diese Gateways leiten nur saubere E-Mails weiter und haben oft eine Quarantäne-Funktion.
  • Veröffentlichung der E-Mail-Adresse minimieren: Vermeide es, deine E-Mail-Adresse öffentlich im Internet zu teilen. Wenn nötig, mache sie unkenntlich (z.B. durch Ersetzen von "@" mit "at").
  • Nicht auf Spam-Mails reagieren: Klicke nicht auf Links und antworte nicht auf Spam-Mails. Interaktionen mit Spam-Mails machen deine Adresse wertvoller für Spammer.
  • Damit ein Spamfilter lernt, müssen Mails bei kostenlosen Providern ca. 24 Stunden in dem Spam Ordner bleiben

Spam in Outlook reduzieren:

Wenn du Mails in Outlook als Spam markierst, hängt es davon ab, welches E-Mail-Protokoll du verwendest, ob dein E-Mail-Hoster diese Information erkennt. Wenn du das IMAP-Protokoll verwendest, wird dein E-Mail-Client (Outlook) mit dem Webmail synchronisiert. Das bedeutet, dass alle Änderungen, die du vornimmst, einschließlich des Markierens von E-Mails als Spam, auch auf dem Server deines E-Mail-Hosters übernommen werden. Auf diese Weise kann dein Hoster diese Informationen nutzen, um seinen Spam-Filter zu verbessern.

Verwendest du hingegen das POP3-Protokoll, werden die E-Mails von deinem E-Mail-Server heruntergeladen und nur lokal auf deinem Gerät gespeichert. Änderungen, die du lokal vornimmst, wie das Markieren von E-Mails als Spam, werden nicht an den Server zurückgemeldet. Daher kann dein E-Mail-Hoster diese Informationen nicht nutzen, um den Spam-Filter zu verbessern.

Zusammenfassung des VGSD-Werkstudententeams
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

Ausführliche Antwort des Experten

E-Mail-Sicherheit
Wie du weniger SPAM erhältst und deine eigenen E-Mails nicht als SPAM eingestuft werden

Mit Thomas Fauser

Dieser Mitschnitt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Die Mitschnitte unsere Experten-Talks stehen nur unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Wenn Du Vereinsmitglied bist melde dich zunächst an, um die Aufzeichnung anschauen zu können.

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #