Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

„Neuausrichtung als Selbstständiger: Wie geht das?“ – Themenabend in Berlin

Nach der Eröffnung seiner Galerie erkannte Dieter, dass er kein Galerist ist und musste sich neu ausrichten; Foto: Lars Bösel

Im Mai traf sich die Berliner Regionalgruppe im Kiezbüro an der Mall of Berlin, für einen Impulsvortrag von Dieter Bickenbach zum Thema: „Neuausrichtung als Selbstständiger: Wie geht das?“ Dieter Bickenbach zog die knapp zwanzig Anwesenden schnell in seinen Bann, indem er mit der Erzählung seiner eigenen Geschichte begann.

Insgesamt blickt Bickenbach auf 30 Jahre Beratungserfahrung zurück, davon 19 Jahre als Freiberufler. Als langjähriger Handballer im Leistungssport reizte ihn die Selbstständigkeit ohnehin grundsätzlich, erzählte er. Das Beratungsgeschäft verließ er schließlich, um etwas ganz anderes zu probieren: er eröffnete eine Galerie für afrikanische Kunst. Seine überraschende Erkenntnis: das Geschäftsmodell des Galeristen passte überhaupt nicht zu seiner Person. Zu dieser Feststellung kam er jedoch erst, als er schon mittendrin war. Damit sah er sich selbst damit konfrontiert, sich in seiner Selbständigkeit neu zu orientieren.

 

Dieter Bickenbach erzählt von seinen Erfahrungen als Galerist

Mit seiner Erfahrung aus 19 Jahren Selbstständigkeit kann Dieter den Teilnehmenden viele Tipps geben; Foto: Lars Bösel

Bickenbachs Erlebnisse erzählen davon, wie wichtig es ist, im Einklang mit den eigenen Wertvorstellungen zu handeln. Mit lebendigen Beispielen zeigt er auf, wie Prägungen, Wertvorstellungen und Glaubenssätze Einfluss auf uns nehmen, das Handeln leiten und natürlich auch in der Selbstständigkeit zum Tragen kommen.

Seine eigene Neuausrichtung mündete vor fünf Jahren in der Mitgründung der Geschäftswarenladen GmbH. Die Idee: einzelne Tools für Selbstständige anzubieten, so wie auch Werkzeuge einzeln in einem Eisenwarenladen erhältlich sind. Mit der eigenen Erfahrung aus seiner Zeit als Berater und Selbstständiger im Gepäck, entwickelte Bickenbach mit Kollegen und Kolleginnen das erste Produkt der Geschäftswarenladen GmbH: MyCle – eine Box zur Neuausrichtung im Do-it-yourself-Verfahren, mit der Selbstständige die eigene Positionierung überprüfen und überarbeiten können, immer wieder auf’s Neue. Die Tools in der Box seien da universell, wie er sagt.

 

Die Gefahr lauert in der Routine

Bickenbach empfiehlt das regelmäßige Überprüfen, denn es sei besonders wichtig, frühzeitig zu realisieren, dass ein Problem bestehe und nicht erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen sei. „Die Gefahr“, so Bickenbach, „liegt oft in der Routinisierung.“ Damit meint er jene Phase der Selbstständigkeit, in der sich Gewohnheiten eingestellt haben und viele nicht mehr so genau hingucken, weil „es läuft ja“. Doch wer rechtzeitig hinschaue und bemerke, dass etwas nicht gut laufe, erhalte sich seinen Handlungsspielraum.

In kleinen Gruppen berichteten die Anwesenden von ihren existenziellen Fragen, vor denen sie selbst einst standen; Foto: Lars Bösel

Darum finden wir uns an diesem Abend für eine kurze Praxiseinlage in Kleingruppen zusammen. Die Aufgabe: uns gegenseitig zu erzählen, ob wir in unserer Selbstständigkeit schon einmal vor der existenziellen Frage standen, ob oder wie es weitergehe kann mit der Selbstständigkeit. Wie es zu der Situation kam und wie wir es gelöst hätten. Das spannende dabei – es fanden sich schnell Ähnlichkeiten, wie zum Beispiel der Umgang mit wirtschaftlichen Einbrüchen in Krisenzeiten wie nach dem Platzen der Dotcom-Blase, im Rahmen der Medienkrise oder zuletzt in der Zeit der Bankenkrise.

Spannend war auch, dass von mehreren Teilnehmern der Hinweis kam, dass sich die Frage mit der Zeit wandele. Anstatt sich zu fragen, ob die Selbstständigkeit fortgeführt werden könne, stelle man nicht mehr deren Fortbestand in Frage, sondern rücke nur noch die Frage nach dem WIE in den Fokus. Der kurze Austausch beförderte schnell Punkte zu Tage, an denen sich später beim Netzwerken anknüpfen ließ. Auch konnte die MyCle-Box in Augenschein genommen und Dieter Bickenbach persönlich angesprochen werden.

Wer Lust hat, seine Positionierung mit der MyCle-Box zu überprüfen oder mehr über Dieter Bickenbach und die Geschäftswaren GmbH erfahren möchte, folgt diesem Link….

 

Bericht: Antje Eichhorn
Fotos: Lars Bösel

Galerie

In kleinen Gruppen berichteten die Anwesenden von ihren existenziellen Fragen, vor denen sie selbst einst standen; Foto: Lars Bösel
Mit seiner Erfahrung aus 19 Jahren Selbstständigkeit kann Dieter den Teilnehmenden viele Tipps geben; Foto: Lars Bösel
Nach der Eröffnung einer Galerie erkannte Dieter, dass er kein Galerist ist und musste sich neu ausrichten; Foto: Lars Bösel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.