Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Stammtisch des VGSD Berlin-Brandenburg: Storytelling im Video

Mit 25 Teilnehmern war das virtuelle Treffen des VGSD Berlin-Brandenburg gut besucht! Foto: Lars Bösel

Auch der vierte diesjährige Stammtisch der Berlin-Brandenburger Regionalgruppe fand mithilfe von Zoom statt. Ein Tool, das den meisten der 25 Teilnehmenden längst bekannt gewesen sein dürfte, nicht nur aufgrund der bisherigen virtuellen Stammtische, sondern auch, weil viele von uns dieses und andere Videokonferenz-Tools seit Beginn der Pandemie regelmäßig beruflich nutzen.

Im Laufe dieses Abends wurden jedoch die Video-Kacheln (und vermutlich vor allem das jeweils eigene Videobild) ganz besonders genau unter die Lupe genommen: Online-Video-Experte Johannes Sylvester Fluhr gab uns einen Einblick ins Thema „Storytelling im Video… und was wir davon für Videochat (Zoom, Skype …) lernen können“.

 

Der traditionelle Start in den Abend

Einen kurzen Überblick über die Herkunft der Teilnehmer gab es über eine Mentimeter-Umfrage, Foto: Lars Bösel

Nach wie vielen virtuellen Stammtischen darf man eigentlich von einer Tradition sprechen? Wahrscheinlich ist es dafür noch zu früh, doch auch diesmal bestand das „Warm-up“ aus einer ersten Breakout Session, bei der sich die Teilnehmenden in einer zufällig zusammengewürfelten Runde kurz vorstellen konnten.

Zuvor verwiesen Regionalsprecherin Antje Eichhorn und Regionalsprecher Lars Bösel erneut auf das Berlin-Brandenburger Schwarze Brett (wer sich der Regionalgruppe zugehörig fühlt, kann den Link zum Schwarzen Brett unter berlin@vgsd.de erfragen). Auch die Mentimeter-Abfrage – „Wo kommt ihr alle her?“ – hat das Zeug dazu, zur Tradition zu werden.

 

Impulsvortrag von Johannes Sylvester Fluhr

Der Mann des Abends: Johannes Sylvester Fluhr gab Tipps zum souveränen Online-Auftritt, Foto: Lars Bösel

Anschließend war Johannes an der Reihe, dessen hervorragendes Kamerabild bereits bei vorherigen Stammtischen positiv aufgefallen war. Zufällig gerade aufgeräumt? Glück mit dem Licht? Von wegen! Hinter Johannes‘ Auftritt stecken Profiwissen und echte Begeisterung für alles, was mit Video zu tun hat. Beruflich erstellt er Video-Porträts und Imagefilme für Selbstständige und Unternehmen https://ichfilmesie.de/, in der Coronakrise wurde er zum Videochat-Experten. An diesem Abend gab er uns einen Einblick in seine Erfahrungen.

Der erste Rat: Unbedingt in die Kamera schauen! Denn das stellt eine Verbindung zum Gegenüber her. Leider nutzen die meisten von uns eine Laptopkamera, die nicht auf Augenhöhe ist – die einfache, pragmatische Lösung: ein paar Bücher unter den Laptop legen.

Weitere Tipps betrafen zum Beispiel das Licht (am besten ist Tageslicht), den Ton (Headset, ggf. in ein USB-Mikro investieren) und die Frage, wie sich Spiegelungen in den Brillengläsern vermeiden lassen (es braucht eine hellere Lichtquelle als den Monitor). Mindestens genauso wichtig wie die konkreten Tipps war Johannes‘ Appell an unsere Lernbereitschaft: Wir sollen uns klar machen, dass die Nutzung von Zoom und Co. nun Teil unseres Berufs ist, und unseren Auftritt nach und nach verbessern – was am besten gelingt, wenn man Spaß dabei hat!

 

Weiter geht’s in der Werkstatt

Welcher Hintergrund ist besser – virtuelles Strandidyll oder authentisches Wohnzimmer-Büro? Wie macht man eigentlich den Hintergrund unscharf? Wie komme ich an die neusten Updates? Und warum funktioniert das jetzt ausgerechnet bei mir gerade nicht? … Fragen an Johannes gab es mehr als genug für einen Abend, und zum Glück gibt es auch einen Folgetermin, an dem Johannes gern bereit ist, weitere Antworten zu liefern und sich in technische Details hineinzufuchsen: Am 22. April 2021 um 10 Uhr lädt Johannes zur Werkstatt ein, zu der sich Interessierte kostenlos über den VGSD anmelden können.

Abschließend noch ein Hinweis für all diejenigen, die jetzt Feuer gefangen haben und beim nächsten Zoom-Stammtisch mit der absolut perfekten Optik glänzen möchten: Für ganz hohe Ansprüche hat Johannes nämlich mit dem ersten Videophon selbst eine Premium-Lösung entwickelt.

Bei nächsten regulären virtuellen Stammtisch der Regionalgruppe am 4. Mai 2021 sind dann aber natürlich wieder alle willkommen – ganz egal, ob im optimal ausgeleuchteten heimischen TV-Studio oder mit spiegelnder Brille vorm chaotischen Bücherregal.

 

Text: Eva Gößwein

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Antworten
    Weitere anzeigen