Ergebnisse der Experten-Telko: „Altersvorsorge für Selbstständige“

Experte: Sven Kesberger
Moderator: Nikil Mukerji

 

In der Experten-Telko vom 12.11.2013 gab Sven Kesberger unter anderem zu folgenden Fragen Auskunft:

  • Was muss ich zum Thema Altersvorsorge wissen?
  • Welche Möglichkeiten der Geldanlage gibt es und wie unterscheiden sich diese?
  • Welche Anlageform kann ich wählen? Und wie viel muss ich sparen, um für’s Alter gut abgesichert zu sein?
  • Welche Anlageform ist für Selbstständige sinnvoll?
  • Falls die Rentenversicherungspflicht kommt: Welche Vorsorgeformen erfüllen voraussichtlich die gesetzlichen Regelungen?

 

Hier die Aufzeichnung der Telko sowie die gezeigten Folien:

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Noch kein Vereinsmitglied?

Wer sich gerne über Svens Angebot als Finanzcoach informieren möchte, der kann das unter http://skconsult.eu tun oder per Email mit ihm Kontakt aufnehmen.

5 Kommentare

  1. Marita Russ-Rupprecht schreibt:

    Alles sehr interessant! Aber bevor ein kleiner Solo-Selbstständiger auch nur 50 oder 100 Euro in seine Altersversorgung -welcher Art auch immer- stecken kann, MUSS SEIN GKV-BEITRAG RUNTER !!
    Es wird Zeit, dass allo SOLOs, die weniger als die 2.068 pro Monat unterm Strich verdienen, von dem sogenannten „Arbeitgeberanteil“ ihrer KV befreit werden – schließlich gibt es den AG nicht – und dieses Geld könnten sie z.B. in die Altersvorsorge stecken …. oder der Beitrag wird nach aktuellem Einkommen berechnet … oder es wird ein pauschaler Satz (z.B. 10%) zugrunde gelegt.
    Was wird der Verband in nächster Zukunft unternehmen, um dieses heiße Thema wieder auf die Agenda zu setzen ??

    Antworten
  2. Egon Diekhoff schreibt:

    Sehr geehrte Frau Russ-Rupprecht,

    ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen, denn die „kleinen“ Selbständigen, die unter KGV Pflichtbeitragsgrenze Gewinne erwirtschaften, werden ungerechterweise mit einem hohem Pflichtbeitrag zur GKV gezwungen, was ich gelinde gesagt, für eine Unverschämheit halte.

    Mit welcher Berechtigung werden Selbständige automatisch zur Zahlung bis zur Mindestbeitragsbemessungsgrenze von 2.068 €/Monat + 2,05 % PV veranlagt.
    Der Gesetzgeber sollte schnellstens eine Änderung einführen, damit wir uns überhaupt eine Altersversorgung aufbauen können.
    Es wird ignoriert, dass Selbständige im Alter, wenn sie nur geringe Gewinne erwirtschaften, zu potentiellen „Hartz 4 Empfängern werden, und dem Staat später zur Last fallen durch Sozialhilfekosten.
    Daher wäre es sinnvoller, jetzt frühzeitig den Aufbau einer Altersversorgung zu fördern, anstatt ihn durch zu hohe GKV Beiträge nicht mehr finanzbar zu machen.

    Diese Regierung zeigt kaum Verständnis für Kleinunternehmen, aber bei den Großunternehmen lassen Sie sich hofieren und später bekommen die Politiker auch noch einen Superposten in der Industrie, damit Sie persönlich noch mehr Rente bekommen.
    Vielen Dank für noch mehr Ungerechtigkeit !!

    Antworten
  3. Diana Bergmann schreibt:

    Guten Tag,
    könnten Sie bitte den Link zur PDF-Datei mit den Folien überprüfen? Ich erhalte eine Fehlermeldung, dass ich darauf keinen Zugriff habe, obwohl ich als Mitglied eingeloggt bin.
    Vielen Dank!

    Antworten
  4. Ralf schreibt:

    Besteht noch die Möglichkeit eines Downloads bzw. gibt es eine aktuellere Version?

    Antworten
  5. Max Hilgarth schreibt:

    Hallo Ralf,

    wir haben die Telko letztes Jahr am 19. Oktober wiederholt. Dort findest Du aktuellere Informationen zu dem Thema.

    Herzliche Grüße
    Max

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.