Ergebnisse der VGSD Experten-Telko „Überhöhte Krankenkassenbeiträge – das kannst du tun”

Experten: Andreas Lutz und Olaf Hoprich
Moderator: Wolf Szameit
Co-Moderatorin: Danielle Böhle

 

 

 

 

 

 

 

 

Im ersten Teil unserer Experten-Telko am letzten Mittwoch gab Andreas Lutz zahlreiche Tipps, wie („freiwillig“) gesetzlich versicherte Selbstständige die Überforderung durch hohe Mindestbeiträgen reduzieren können: Unter welchen Umständen gelten reduzierte Untergrenzen? Wann entfallen diese ganz?

Andreas erklärte ausführlich auch die Gesetzesverschärfung, die zum 1.1.18 Höhe und Fälligkeit der Beiträge neu regelt. Das sind seine beiden wichtigsten Tipps dazu:

  • Unter bestimmten Umständen macht es für Versicherte mit Einkommen von 2.230 bis 4.350 Euro Sinn, möglichst viele Rechnungen noch dieses Jahr (2017) zu stellen und bezahlen zu lassen sowie Ausgaben ins nächste Jahr zu verschieben.
  • Besonders aufpassen müssen familienversicherte Selbstständige und so genannte nebenberuflich Selbstständige, dass sie nicht die für sie geltenden (in der Telko erklärten) Betrags- und Stundengrenzen überschreiten. Dies kann künftig nämlich existenzgefährdende Konsequenzen haben.

Im zweiten Teil gab Andreas zusammen mit Social-Media Experte Olaf Hoprich und Co-Moderatorin Danielle Böhle Tipps, wie Du unsere Petition unterstützen und dadurch eine Verbesserung der Gesetzeslage erreichen kannst. Olaf zeigte, wie man mit kleinen Nadelstichen über Twitter Politiker auf unser Anliegen aufmerksam machen oder via Abgeodnetenwatch einen Dialog beginnen kann. Andreas und Danielle nannten häufige Gegenargumente gegen niedrigere Mindestbeiträge und wie man sie am besten entkräftet.

Hier das Video der Telko:

Dieser Inhalt steht nur angemeldeten Vereinsmitgliedern zur VerfügungBitte melde Dich oben rechts oder im Mitgliedsbereich an um diesen Inhalt anzuzeigen oder registriere Dich hier als Vereinsmitglied.

4 Kommentare

  1. Sören schreibt:

    Ich finde es großartig das ihr euch dafür stark macht das Leute die finanziell am Rande des Überlebens sind und dann die Infos hinter einer Paywall versteckt -.-
    Ich weiß 5€ mögen für euch vielleicht nicht viel sein, aber ich denke für so einige Interessenten hier ist das anders.

    Antworten
    1. Olaf Hoprich schreibt:

      Hallo Sören,
      von verstecken kann ja überhaupt keine Rede sein. Jeder hatte kostenlos die Möglichkeit der Telko auch ohne Mitglied zu sein Beizuwohnen. Die Mitschnitte sind ein Mehrwert für die Mitglieder die die Arbeit des Vereins unterstützen. Denn alles was der Verein leistet muss auch irgendwie Finanziert werden. Ich zahle den Beitrag gerne „freiwillig“

      Antworten
  2. Johny schreibt:

    Soweit ich mich erinnere, wurde im Webinar gesagt, dass die Aufzeichnung ausnahmsweise auch Nicht-Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt wird.

    Antworten
  3. Petra schreibt:

    Hallo,
    lieben Dank für das sehr informative Webinar! Ich habe noch eine wichtige ergänzende Frage zur Umstellung 2018: Mir hat die Krankenkassen-Hotline der Techniker erzählt, es würde zurück gerechnet in der genauen Abrechnung. Ich habe es so verstanden, dass noch bis 2016 zurück geschaut werde und entsprechend Nachzahlungen erhoben (wäre bei mir deutlich schmerzhaft wg. gestiegener Gewinne. Wenn Steuererklärungen spät abgegeben werden (bei mir ist z.B. gerade erst 2016 raus und nicht mal ein Bescheid da), dann ist man ja ganz schön im Verzug und kann es bei steigenden Gewinnen zu deutlich niedrigeren Beiträgen kommen als man nach neuer Regelung bezahlen müsste.) Nach Eurer Telco habe ich aber verstanden, dass zum 1.1.2018 ein Cut gemacht wird und 2018 das erste Jahr ist, das nach neuer Regelung betrachtet wird. Was auch immer ich in 2017 auf welcher Basis auch immer bezahlt habe, wäre abgehakt. Was ist nun richtig? Könntet Ihr das vielleicht (er)klären?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.