Zum Inhalt springen
Wie erreichen wir mehr Rechtssicherheit? - Große Online-Konferenz am 24.6. Jetzt Platz sichern
Mitglied werden

Insolvenz: Besteht die Möglichkeit, sich von den bestehenden Schulden befreien zu lassen, um neu anfangen zu können?

1 Person fragt sich das

Im Talk gestellte Frage
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Seit dem 1.10.2020 wird bei Insolvenzen das Restschuldbefreiungsverfahren auf drei Jahre verkürzt. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Verfahrensarten: Unternehmensinsolvenz und Verbraucherinsolvenz.

Bist du nun aktiv selbstständig und reichst den Antrag selber ein, wird zunächst ein Gutachten erstellt. Wurde es vom Gericht bewertet, wird es erst dann eröffnet.

Verbraucher hingegen müssen sich erstmal an eine/n Anwält/in oder Schuldnerberatungsstelle wenden. Dort wird alles Persönliche besprochen, es wird ein außergerichtlicher Vergleich erstellt und meistens wird gemeinsam der Verbraucherinsolvenzantrag erarbeitet. Der geht dann beim Gericht ein und wird relativ schnell eröffnet.

Bei Unternehmer/innen und Selbstständigen ist das ober geordnete Ziel, das Unternehmen zu retten und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu behalten. Hier sei keine Zeit, noch zu einer Schuldnerberatungsstelle zu gehen, erklärt die Expertin.

Vom Tag der Eröffnung des Verfahrens dauert es drei Jahre bis “du wieder frei bist”. In diesen drei Jahren findet das gerichtliche Insolvenzverfahren und die Abtretungsphase statt. Gewinnst du währenddessen zum Beispiel im Lotto, musst du das abtreten. Gewinnst du aber nach drei Jahren und einer Stunde im Lotto, darfst du den Gewinn behalten.

Während eines Insolvenzverfahrens musst du nicht zwingend an dem Ort bleiben, an dem du den Antrag gestellt hast. Du kannst auswandern, wenn du das möchtest, sofern du erklärst, was du dort tust, und einen Briefkasten besitzt.

Was ebenfalls wichtig ist, zu wissen: Dein Schufa-Eintrag bleibt noch weitere drei Jahre stehen und wird nicht sofort herausgenommen. Die Expertin ist der Meinung, dass ein wirklicher wirtschaftlicher Neustart nur gelingen könne, wenn der Schufa-Eintrag nicht noch drei Jahre bestehen bleibe.

Zusammenfassung des VGSD-Werkstudententeams
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

Ausführliche Antwort des Experten

Pleite – und nun?
Was du über Schulden und Insolvenz bei Soloselbstständigen wissen solltest

Mit Eva Müffelmann

Dieser Mitschnitt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Die Mitschnitte unsere Experten-Talks stehen nur unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Wenn Du Vereinsmitglied bist melde dich zunächst an, um die Aufzeichnung anschauen zu können.

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #