Zum Inhalt springen
Mitglied werden
Unveröffentlicht
Im Papierkorb

Welche häufigen Fehler sollte man bei der Zielplanung und -umsetzung vermeiden?

0 Person fragt sich das

Gerade zum Jahreswechsel nimmt man sich ja gerne viel vor, aber meist sind die Vorsätze schon bald vergessen. Woran liegt das?

Im Talk gestellte Frage
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Zunächst ist es wichtig, dass du das Ziel klar definierst. Denn möglicherweise sind deine Ideen, Wünsche und Visionen unklar beschrieben und der Zeitpunkt für das Erreichen des Ziels nicht klar bestimmt.
Diese "Schwammigkeit" könnte der Grund dafür sein, weshalb du dich nicht regelmäßig und konstant mit dem Erreichen deiner selbstgesetzten Ziele befasst.
Deswegen kann es sehr hilfreich sein, dass du dir bestimmte Tage im Kalender markierst, an denen bestimmte Dinge erledigt sein sollten.
Dabei gilt stets der Grundsatz: Ein rationales Ziel braucht ein emotionales Warum. Warum sollten beispielsweise die Gründungsunterlagen genau in dieser Kalenderwoche abgegeben werden? Schaffe dir einen Zielantrieb. Neigst du dazu, zu weit, zu hoch und zu schnell zu denken, setzt du dir möglicherweise unrealistische Ziele.
Du wirst merken, dass du aufgrund dessen schnell frustriert wirst und am liebsten aufgeben möchtest.
Marie Schlierkamp rät daher, immer den Status quo zu betrachten und sich vor Augen zu führen, was du bereits erreicht hast.

Außerdem kann es sein, dass du deine Ziele falsch dokumentierst. Das passiert, wenn du deine Ziele zwar im Kopf, aber nicht schriftlich aus formuliert hast.
Außerdem solltest du auch auf die Formulierung deiner Ziele achten. Denn eine zu negative Formulierung wie „endlich Job kündigen können“ kann dafür sorgen, dass du langfristig nicht an deinem Ziel dranbleibst. Oftmals fehlt dir auch die Klarheit, wie der Weg zur Erreichung des Ziels aussehen soll. Dementsprechend solltest du deine Ziele positiv formulieren und verschriftlichen.

Vielleicht kennst du ja jemanden, der sich in einer ähnlichen Situation befindet und sich ebenfalls nur schwer für seine Ziele motivieren kann. Wenn ja: Motiviert und unterstützt euch gegenseitig! Weil du deine Ziele nicht vernachlässigen und kontinuierlich an ihnen arbeiten solltest, solltest du dich und deinen Fortschritt regelmäßig überprüfen. Stelle dir deswegen folgende Fragen:

"Bewege ich mich noch im Zeitplan?".
"Was muss in den nächsten Wochen noch gemacht werden?".
"Wie genau sieht mein Monatsziel aus?"
"Was möchte ich am Ende der Woche geschafft haben?".

Ich habe versucht, die Antwort der Expertin kompakt zusammenzufassen, empfehle dir aber den Mitschnitt selbst anzuschauen oder anzuhören.

Zusammenfassung des VGSD-Werkstudententeams
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Ausführliche Antwort des Experten

Starte durch in 2022
Wie du deine Ziele nächsten Monat statt nächstes Jahr erreichst

Mit Marie-Therese Schlierkamp

Dieser Mitschnitt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Die Mitschnitte unsere Experten-Talks stehen nur unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Wenn Du Vereinsmitglied bist melde dich zunächst an um die Aufzeichnung anschauen zu können.

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #