Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Online-Treffen der Regionalgruppe Hannover

In einer kleinen Runde tauschten sich die Mitglieder der Hannover Regionalgruppe beim Online-Stammtisch über die aktuellen Aktionen des VGSD aus, Foto: Susi Freudenberg

Mal wieder Stammtisch, mal wieder online. Zurzeit steigen die Corona-Zahlen leider wieder, deswegen wird es wohl noch eine Weile mit den Online-Treffen weitergehen. Fast hätten wir aufgrund der Sommerpause und viel Arbeit die Einladung vergessen – das wird nächstes Mal besser, versprochen. Möglich wurde der Stammtisch erneut durch eine praktische Leihgabe von Arne in Form eines Zugangs zur Software BigBlueButton, danke dafür. Technisch gesehen hat diesmal alles sehr gut geklappt.

 

Kleine Runde und eine überwiegend positive Einstellung

Zum Termin sammelten sich diesmal nur sieben Teilnehmer; einige sind vielleicht noch in der Sommerfrische. Die Regionalsprecherin Susi Freudenberg moderierte die Vorstellungsrunde – ganz traditionell über Stimme und Bild. Dieses Mal war wieder die IT-Branche recht stark vertreten. Die Stimmungsabfrage am Anfang fiel etwas positiver aus. Einige haben deutlich mehr zu tun als vor dem Lockdown, aber andere leiden immer noch.

Anschließend wurden die aktuellen Themen des Verbandes vorgestellt, z.B. das Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs, die Bundestagspetition Altersvorsorgedepot und die Vorbereitungen zur Mitgliederversammlung im November. Jens hatte das Thema „Ungerechtigkeit Corona-Hilfen für ALG1/ALG2“ nochmals konkretisiert. Daran schloss sich eine rege Diskussion zu diesem Thema an. Auch alte „Gespenster“ wie die Rentenversicherungspflicht für Selbstständige erhoben wieder ihr Haupt. Susi berichtete aus der konkreten politischen Arbeit vor Ort.

 

Ideen für die Sozialpolitik

Im Folgenden kamen einige Ideen zur Sozialpolitik in die Diskussion: die Bürgerversicherung als Alternative zur Zweiteilung des Gesundheitssystems, die Abstimmung der ganzen Sozialversicherungsregeln und die Wichtigkeit der Rechtssicherheit in diesen Bereichen. Auch Erleichterungen für gründende Selbstständige müssen wieder mehr auf die politische Agenda.

In diesem Zusammenhang kündigten die Regionalsprecherin an, dass es zum Thema „Vertretung in der (niedersächsischen) Politik“ einen eigenen Arbeitskreis geben soll, um hier Kräfte zu bündeln. Die Einladung zu einem ersten Treffen ist schon versendet worden. Wer hier Interesse hat, sich zu engagieren, melde sich gerne!

Der nächste Stammtisch verschiebt sich wegen der Videoübertragung des Vorstandsberichtes auf Mittwoch, den 21. Oktober 2020. Hier kannst du dich anmelden.

 

Viele Grüße

Susi Freudenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.