Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

„Starke Namen“: Band 2 der Praxis-Ratgeberreihe des VGSD ist soeben erschienen!

Der Name, den du dir für dein neues Produkt, deine Dienstleistung oder dein Unternehmen ausdenkst, muss ein Multitalent sein: Er soll neugierig auf das Vorhaben machen, es beschreiben, gleich ins Ohr gehen, leicht auszusprechen und zeitlos sein. Niemand anders soll ihn haben – also muss ein einzigartiger Name her!

Wie man ihn findet, erklären die Namensexperten und VGSD-Mitglieder Mark Leiblein und Gila Dassel im brandneu erschienenen Buch „Starke Namen“. Sie erklären darin, wie man mit der Namestorm®-Methode in wenigen Schritten zu einem starken und einzigartigen Namen kommt.

Dabei verraten die Autoren Profitricks aus 15 Jahren Namensfindung für verschiedenste Projekte – von Namen für regionale Betriebe über Produkte für den deutschen Markt bis hin zu internationalen Markennamen von Großkonzernen.

 

Band zwei der Praxisratgeber-Reihe des VGSD

Das Buch ist der zweite Band im neuen Design der Praxisratgeber-Reihe des VGSD – und der erste, der eigenes dafür geschrieben wurde.  Band 1 der Reihe ist der Ratgeber „Selbstständig in Teilzeit“ von VGSD-Vorstand Andreas Lutz und VGSD-Redakteurin Nadine Luck, das im Frühjahr dieses Jahres bereits in vierter Auflage erschienen ist.

Die Reihe entstand aus der seit Jahren von Andreas herausgegebenen und letztes Jahr von ihm in den VGSD eingebrachten Ratgeberreihe „Jeder ist Unternehmer“. Deren Titel sollen nach und nach neu aufgelegt und um neue Bücher von Vereinsmitgliedern ergänzt werden.

Wir werden unsere Reihe also mit weiteren Titeln fortsetzen, die sich allesamt an Selbstständige richten und ihnen Strategien bieten, um sich und ihr Business noch erfolgreicher zu machen. Die Bücher erscheinen im Linde-Verlag.

 

Der Name ist Programm

Aller Anfang ist ein guter Name: Die Autoren präsentieren stolz ihr neues Buch, Foto: privat

Warum Mark und Gila sich ausgerechnet mit Namen beschäftigen? „Über Markennamen, Brand Naming und die Dos und Don’ts der Namensfindung ist schon viel geschrieben worden. Was noch fehlte, war eine echte Anleitung, um Namen selbst zu machen“, sagt Mark.

In sechs Kapiteln – von „Ein Name muss her“ bis „Entscheidung“ – beschreiben die Autoren, wie es vom kreativen Prozess zum Namen kommt, der letztlich noch geprüft und rechtlich abgeklopft werden muss.

 

Viele praktische Beispiele

Zu diesem und vielen weiteren Themen rund um die Namensfindung gibt es im Buch nicht nur Theorie, sondern praktische anwendbare Tipps und Tricks und viele Beispiele. Erste Stimmen gibt es auch schon: Namestorm® sei „eine leicht anwendbare Methode zur Namensfindung. Perfekt für Start-ups und Unternehmen“, sagt etwa Saskia Schmidl, Strascheg Center for Entrepreneurship/ Hochschule München.

Auf der Homepage namestorm.de findest du weitere Infos zu Methode und Buch. Du kannst es für 24,90 Euro im Buchhandel ordern, oder auch direkt beim Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.