Treffen der Regionalgruppe München am 20.9.2018

Dieses „Regionalgruppentreffen der VGSD-Regionalgruppe München im Co-Working-Space Combinat 56“ erbrachte (mindestens) zwei interessante Ergebnisse:

Neue Gesichter und alte Bekannte

  1. Der VGSD zieht immer wieder neue Interessenten an. Und darunter auch Interessenten aus neuen Berufs-/Selbstständigkeitsgebieten. So konnten wir bei diesem Regionalgruppentreffen im Combinat 56 wieder neue Gesichter und neue Berufsbilder begrüßen – so etwa gleich zwei selbstständige Anwälte, die nicht als Anwälte arbeiten!

    Eva Fuchs stellte den VGSD und die Regionalgruppe an diesem Abend vor, Foto: Reinhard Mohr

  2. Nach der Begrüßung und der Vorstellung des VGSD und der Regionalgruppe durch Eva Fuchs kamen dann die „alten Bekannten“ wieder ins Spiel: Nämlich in Form der stets wiederkehrenden Themen in der Gruppendiskussion. Nach einem kurzen Streifen des Diskussionspunktes „Wie kann sich ein Selbstständiger eigentlich Finanzmittel leihen/beschaffen?“ kehrten wir bald wieder zum dauerleidigen Thema „Scheinselbstständigkeit“ zurück. Und auch, wenn man schon zahlreiche Gespräche zu diesem Thema begleitet und verfolgt hat, so ist es doch erstaunlich, wieviel Irrsinn diesem Gebiet innewohnt. Auch wenn man denkt, man habe alles schon einmal gehört, so schafft es doch auf jedem Gruppentreffen irgendein Beitrag, alles bisher Dagewesene zu toppen. Diesmal war es die ausgebildete Juristin, die sich in den Netzen der Scheinselbständigkeit verstrickte und über die diversen Fallstricke stolperte …

VGSD vernetzt Betroffene

Neue Interessenten und altbekannte Themen beim Regionalgruppentreffen im Combinat 56, Foto: Reinhard Mohr

Die gute Entwicklung, die an diesem Abend in der Diskussion zum Vorschein kam: Die dauerhafte und oft kleinteilige Arbeit des VGSD, endlich die Betroffenen zu vernetzen und einen systematischen „Widerstand“ zu formieren, greifen langsam und werden dankbar angenommen!

Der Informationsaustausch, das Netzwerken und das gegenseitige Sich-Trost-Zusprechen wurden daher auch nach dem Abschluss des offiziellen Teils im nahegelegenen italienischen Restaurant erfolgreich fortgesetzt …

 

Text: Reinhard Mohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.