Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

VGSD-Stammtisch in Hannover

Stefan Hackenthal stellte die Ergebnisse aus der Telefonkonferenz mit Vorstand Andreas Lutz vor; Foto: Susi Freudenberg

Der VGSD-Stammtisch Hannover begrüßte das neue Jahrzehnt mit einem weiteren Stammtisch in der Kneipe ‚Kaiser‘ in der Nordstadt. Diesmal mit einer Rekordbeteiligung von 14 Personen. Da wurde sogar der Tisch ein bisschen zu klein. Beim nächsten Mal können wir zum Glück in das Separée umziehen, den Platz brauchen wir auch. Regionalsprecherin Susi Freudenberg eröffnete das Plenum diesmal nach der Getränkelieferung. Der Chronist stellte die Ergebnisse aus der Telefonkonferenz mit Vorstand Andreas Lutz vor. Dieser berichtet von den sieben Gesprächen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales über die Themen Altersvorsorgepflicht und Scheinselbstständigkeit. Wichtige Erkenntnisse: es wird in diesem Jahr noch konkreter werden, aber unsere Mitglieder sollten nicht aufhören, ihre Altersvorsorge zu betreiben. Man sollte sich aber auch vor verkaufsgierigen Finanzberatern hüten, die einem – wider besseren Wissens – zu ‚staatlich erlaubten‘ Finanzprodukten drängen wollen.

 

Der Stammtisch soll ab April durch Vorträge bereichert werden

Im Nachgang zu der beim letzten Stammtisch vorgestellten Briefaktion an unsere Politiker wurde von der sehr späten Antwort Herrn Altmaiers berichtet, dessen Ministerium sich auf die Minima des Koalitionsvertrages zurückzieht und weiter die Statusfeststellung vor Auftragsbeginn favorisiert. Neben einigen Urgesteinen des Stammtisches gab es auch einige neue Gesichter, branchenmäßig verteilte es sich auf IT, Nachhaltigkeitsexpertise, Fotographie, Medizintechnik, Bürodienstleistungen, virtuelle Assistenz und mehr. Die Vorstellungsrunde wurde diesmal durch die schnell sprießenden Teilgruppengespräche und die Lieferung der bestellten Essen überrollt, aber im kleinen Kreis nachgeholt. Der Chronist berichtete auch von den Plänen, bei den nächsten Stammtischen je einen Kurzvortrag zu verschiedenen Themen zu halten (voraussichtlicher Beginn: April). Außerdem denken wir über ein Frühstück als Ergänzung zu den abendlichen Stammtischen nach. In den vielen Diskussionen ging es unter anderem um die Schwierigkeiten und Chancen der Altersvorsorge. Viele TeilnehmerInnen machen sich Gedanken darüber und agieren auch schon in diesem Feld.

Andere Themen waren die Vorzüge morgentlicher Meditation (Freitag morgens um 8 Uhr!), die Lernbarkeit von Emotionaler Intelligenz mit Beispielen aus der Praxis, Visitenkarten mit Prägedruck, der portugiesische Ausdruck für Nachteule (notivago), die Grundlagen von DevOps und vieles mehr, was an dem Chronisten vorbeiging. Der nächste Stammtisch findet am 18.02.2020 wieder bei Kaiser in der Nordstadt statt. Diesmal werden wir uns im Nebenraum zusammenfinden und so noch für ruhigere Gespräche sorgen. Für die Teilnahme am Stammtisch sollte man sich hier über die VSGD Webseite anmelden, damit wir ausreichend Plätze reservieren können.

 

Text: Stefan Hackenthal
Foto: Susi Freudenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.