Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Zwei auf einen Schlag: Das dritte Berliner VGSD-Frühstück

12 Frühaufsteher trafen sich in Charlottenburg zum dritten VGSD-Frühstück; Foto: Free-Photos (Pixabay)

Alle guten Dinge sind drei … also begrüßten wir das schon ein wenig fortgeschrittene Jahr am 16. Januar 2020 mit unserem bewährten Konzept beim dritten Netzwerkfrühstück der Berliner Regionalgruppe. Mit altbewährten Zutaten für einen erfolgreichen Start in den Tag: nämlich neuen Netzwerkkontakten, einem spannenden Erfahrungsaustausch rund um die Selbstständigkeit und klar, leckerem Frühstück. Dies erneut in Charlottenburg, jedoch direkt an der Kantstraße, trafen sich um 8.00 Uhr zwölf frühe Vögel im traditionsreichen Westberliner Nachtschwärmertreff, der übrigens rund um die Uhr Frühstück serviert: dem Schwarzen Café.

 

Neue Gesichter und alte Bekannte

Neben bereits bekannten Mitgliedern waren unter den Teilnehmenden auch viele neue Gesichter. Genauso vielfältig wie die vertretenen Branchen waren die Diskussionsbeiträge, so dass es einen regen Austausch gab. Aus allen Teilen der Stadt kamen langjährige Selbstständige zusammen mit solchen, die nach jahrzehntelanger Festanstellung den Schritt in die Selbstständigkeit gerade erst gewagt hatten, aktive Mitglieder und Menschen, die sich zum ersten Mal auf einer VGSD-Veranstaltung einfanden.

Die Bandbreite der Tätigkeitsfelder erstreckte sich von Versicherungen, Marktforschung, Marketing, Projektmanagement, kreativem Change Management über Eventmanagement, Data Science, Coaching, Beratung bis hin zu QM in der Medizintechnik. Für alle ergaben sich in dieser vielseitigen Runde auf Anhieb interessante Anknüpfungspunkte, sei es im Wege der gegenseitigen Hilfestellung oder um etwas gemeinsam auf den Weg zu bringen. So wurden zahlreiche Visitenkarten ausgetauscht.

 

Tolles Event vor Arbeitsbeginn

Ergänzende Informationen zum VGSD und seinen politischen bzw. überregionalen Aktivitäten gab es nicht nur bei der Begrüßung, sondern kamen auch von den einzelnen Teilnehmer*innen. Einig waren sich alle bei der Einschätzung, dass diese Frühstückstreffen noch vor Arbeitsbeginn eine gute Alternative zum näheren Kennenlernen der Regionalgruppe darstellt, weil dann der Kopf vor Arbeitsbeginn noch ganz frei ist.

Die Zeit verging wieder einmal wie im Fluge. Da die Stimmung und auch die Rückmeldungen äußerst positiv waren, freuen wir uns schon auf das nächste Frühstück am 23. April 2020.

 

Bericht: Martina Haid
Foto: Free-Photos (Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.