Zum Inhalt springen
Mitglied werden

Diskutiert hier Eure Erfahrungen zum Thema "Honorarverhandlungen"

Während der Experten-Telko “Verhandlungstango – Schritt für Schritt zu höheren Honoraren und mehr Selbstwert” gab es eine lebhafte und spannende Diskussion im Telko-Chat. Ich möchte den roten Faden aus dieser Diskussion gerne noch mal aufgreifen und Euch zur Fortsetzung hier auf der VGSD-Website animieren. Dazu habe ich im Folgenden Aussagen aus dem Chat gebündelt und sortiert. Über die Kommentarfunktion unten könnt Ihr Eure Erfahrungen beitragen. (Sylvie Dénarié)

Erfahrungen zum Budget

  • Viele Kunden wollen ihr Budget nicht nennen, weil sie dann Angst haben, dass das Angebot genau zum Budget passt.

Grafikbranche und Billigpreise

  • Billigpreise mitzumachen, nur um einen Auftrag zu bekommen, macht viel kaputt
  • Wer für 10 Euro Stundensatz arbeitet ist nicht nur selber Schuld, sondern verdirbt auch die

Preise und die Wertschätzung der kreativen Arbeit für alle Grafiker

  • Bei einem Mindestlohn von 8.50 € brauchen wir wohl nicht mehr über ein Honorar von 10 € nachdenken. Solange es Grafiker gibt, die dafür arbeiten, gibt es Kunden die dafür Aufträge vergeben.
  • In der grafischen Branche gibt es Stundensätze von 10 Euro bis 85 Euro. Das ist die Praxis!

Tipps für Kreative

  • kalkuliert mal Eure Fixkosten und dann die Gewinnspanne durch die Jahresarbeitsstunden = mindest Stundensatz
  • Beim Designer gibt es keine Pauschalpreise. Wäre schön, wenn sich die Gestalter wenigsten an die Honorarempfehlung vom Bund Deutscher Designer halten und die Preise nicht selbst kaputt machen!

Tipps für höhere Preise

  • höhere Preise kann ich durchsetzen, wenn ich ein USP habe, welches für meine Zielkunden entscheidend ist

Tipps zum Thema Rabatt

  • Besser ist es, den originalen Preis hinzuschreiben und dann den Rabatt dazu Tipps zum Ändern Pauschalpreis auf Zeitpreis
  • Wenn man nicht rein auf Tagessatz arbeitet, sondern ein bestimmtes Werk verkauft (z.B.Logo oder in meinem Fall ein Video), dann hat es bei mir funktioniert, den

    Berechnungsmodus zu ändern - vorher war es ein Pauschalsatz, beim nächsten Angebot beim gleichen Kunden habe ich dann einen Minutenpreis genommen

Erfahrungen mit Vermittlern

  • Ich habe das Problem, dass ich bei meinen Kunden immer mit Vermittlern arbeiten muss. Preiserhöhungen mit guten Leistungen kann ich nie verhandeln, weil dieser das gar nicht messen kann.
  • Vermittler haben oft keine Ahnung und wollen nur Marge maximieren
  • Ich arbeite bei großen Kunden nur mit Vermittlern
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass große Kunden ausschließlich/vermehrt über Recruiter gehen
  • Ich habe aber auch schon bei kleineren Agenturen (20MA) 4stellige Tagessätze durchgesetzt. Aber natürlich nicht mit Vermittler!
  • Man sollte sein eigenes Business überdenken. Wenn man keine Vermittler mag, dann muss man umdenken. Nichts ist in Stein gemeisselt. Und jeder ist Experte auf seinem Gebiet, er muss nur einen Kunden finden der etwas weniger weiß
  • In der IT Branche gibt es fast keine Projekte ohne Vermittler! Hat nichts mit dem Geschäftsmodell zu tun. Das ist der Markt!
  • In der IT Branche geht das mit dem Expertenstatus nur bei Kunden im kleinen und mittleren Umfeld
  • Das Problem mit den Vermittlern ist, dass gute Leute, die etwas mehr verlangen, gar nicht dem Kunden angeboten werden, sondern nur die Kandidaten, an denen sie Ihre Margen maximieren können.

Tipps für Umgang mit Vermittlern

  • Vermittler umgehen und Expertenstatus ausbauen.
  • Wichtig bei Vermittlern ist, dass man mit offenen Karten spielt. Dann wird auch nur dann gefeilscht wenn der Kunde Probleme macht
  • Ich sag denen einfach meinen Preis nachdem wir übers Projekt gesprochen haben

Empfehlungen

  • Podcast von Stefan Ponitz
  • Hier eines der schönsten Tools, die ich für die Stundensatzkalkulation kenne. Offiziell für Grafiker angekündigt, aber übertragbar auch auf andere Freiberufler. Es ist viel schöner als die Excel-Tabellen, die ich zum Berechnen damals vom Gründerberater bekommen habe
  • Vielleicht interessant für den einen oder anderen: Es gründet sich gerade eine IT-Freelancer-Genossenschaft, die die Vermittlerrolle übernehmen will im Sinne der Freelancer
  • Der Honorarrechner vom Guru

Wenn Du Ideen, Anmerkungen, Informationen und eigene Erfahrungen hast, dann nutze doch einfach die Kommentarfunktion, z.B. zu folgenden Fragen:

  • Wie ist denn Deine Erfahrung im Umgang mit Recruitern/Vermittlern?
  • Musstest Du schon einmal unter Deiner Honorar-Schmerzgrenze arbeiten?
  • Wurdest Du schon mal gefragt, auf Probe zu arbeiten? Und hast Du es gemacht?
  • Hast Du es schon einmal bereut, einem potentiellen Kunden abgesagt zu haben, weil er zu wenig zahlen wollte?

Kommentare

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...