Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Ergebnisse der Experten-Telko: „Überbrückungshilfen unter der Lupe – Was du bei der Antragstellung beachten musst“

Branko Trebsche nimmt die Überbrückungshilfen unter die Lupe, Foto: privat

Experte: Branko Trebsche
Moderator:
Lars Bösel
Co-Moderatorin: Stefanie Bockwinkel

 

 

 

 

 

 

 

Während der Telko beantwortete Branko unter anderem folgende Fragen:

  • Was unterscheidet die Überbrückungshilfe von der Soforthilfe?
  • Wer kann überhaupt einen Antrag stellen? Für wen lohnt sich das?
  • Welche Kosten sind förderfähig?
  • Wie hoch ist die Förderung?
  • Wie laufen die Antragstellung und anschließende Überprüfung ab?
  • Braucht man dazu einen Steuerberater? Welche Rolle spielt er und was für Kosten entstehen?

Weitere aktuelle Informationen

Hier findet ihr den aktuellen Informationsstand zur Überbrückungshilfe.

Das komplette Video

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Noch kein Vereinsmitglied?

3 Kommentare

  1. Antworten
  2. Matthias Brunner schreibt:

    Hallo, Branko!

    Ich möchte zu einem Punkt Deines sehr nützlichen und verständlichen Vortrages nachhaken:

    Du hast an relevanten Stellen der Telko empfohlen, den eigentlichen Förderzeitraum (bis zu 3 Monate) prinzipiell frei zu wählen … z.B. um eine Überschnedung. mit der Soforthilfe zu vermeiden.

    Es gibt – auch in der aktuellen zur Antragstellung gültigen Fassung der Informationen des Landes (hier Baden-Württemberg) – u.a. folgende Passage
    „Das Programm läuft in den Monaten Juni bis August 2020. Ein Zuschuss ist maximal über drei Monate möglich.“,
    die man so interpretieren kann, dass die Antragstellung im Zeitraum Juni bis Aug. erfolgen muss, aber die (3 zusammenhängenden) Monate der Förderung prinzipiell frei wählbar seien.

    Leider fand ich in keinem offiziellen, relevanten Dokument hierfür eine Klarstellung.

    Ich gehe davon aus, dass zumindest die meisten Antragsteller und Steuerberater Antragszeitraum und Förderzeitraum als identisch ansehen. Und evtl. ist das auch das im Sinne des Gesetzgebers korrekte Verständnis.

    Gibt es hierzu verbindliche und nachlesbare Aussagen?

    Danke!

    Antworten
  3. Matthias Brunner schreibt:

    Ich sehe eben die Antwort zu meiner Frage im Artikel „„Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen“ – Überblick und Erfahrungsaustausch“.

    Somit hat sich meine Frage erledigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Lippmann, Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.