Zum Inhalt springen
Wie erreichen wir mehr Rechtssicherheit? - Große Online-Konferenz am 24.6. Jetzt Platz sichern
Mitglied werden

Auswirkung der Anhebung der Geringfügigkeitsgrenze auf die Rentenversicherungspflicht bei unterrichtenden Tätigkeiten

3 Personen fragen sich das

Zum 1.10.2022 wird ja die Minijob- und damit auch Geringfügigkeitsgrenze von 450 auf 520 EUR angehoben.
Verstehe ich das richtig, dass man ab dann mit unterrichtenden Tätigkeiten als Selbständige*r auch bis zu 520 EUR/Monat verdienen darf (Gewinn), ohne in die gesetzliche Rentenversicherungspflicht zu rutschen? Falls ja, liegt dann also für das Kalenderjahr 2022 die Grenze bei 5610 EUR (9x450 EUR + 3 x 520 EUR) und für 2023 bei 6240 EUR (12 x 450 EUR)?

Melanie Weimer
Melanie Weimer
Kommentar schreiben
Abbrechen

Du möchtest Kommentare bearbeiten, voten und über Antworten benachrichtigt werden?

Jetzt kostenlos Community-Mitglied werden

0 Antworten

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten, melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
      Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
      Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.
      Zum Seitenanfang

      #

      #
      # #