Zum Inhalt springen
Mitglied werden
Unveröffentlicht
Im Papierkorb

Ist die Energiepreispauschale einkommensteuer- und sozialabgabepflichtig? Was ist mit Umsatz- und Gewerbesteuer?

1 Person fragt sich das

Ich habe gehört, dass von den einmalig 300 Euro kaum etwas übrig bleibt, weil sie steuerpflichtig sei. Was genau wird alles dagegen gerechnet?

Mitgliederfrage (via VGSD)
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Zunächst die guten Nachrichten: Die Energiepreispauschale (EPP) unterliegt weder der Umsatz- noch der Gewerbesteuer und zählt auch nicht als beitragspflichtige Einnahme, es werden also keine Sozialversicherungsbeiträge darauf fällig.

Die EPP ist aber einkommen- bzw. bei Angestellten lohnsteuerpflichtig. Bei Selbstständigen ist die EPP als „sonstige Einkünfte“ zu behandeln.

Die Regierung rechtfertigt die Steuerpflicht der EPP übrigens damit, dass sie dadurch sozial ausgestaltet sei: Je geringer das Einkommen und die Steuerlast, um so weniger ist gegenzurechnen und um so höher ist die Nettoentlastung durch die Energiepreispauschale.

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #