Zum Inhalt springen
Mitglied werden
Unveröffentlicht
Im Papierkorb

Warum ist es für unternehmerischen Erfolg so wichtig, sich ehrgeizige Ziele zu setzen?

1 Person fragt sich das

Was bringt mir das?

Im Talk gestellte Frage
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Ohne ein Ziel wirst du nie richtig wissen, in welche Richtung die gehen musst. Nicht selten motiviert ein großes Ziel mehr als eines, das nicht viel Aufwand und Arbeit benötigt. Vielleicht erreichst du es lange nicht oder sogar nie. Doch du kannst trotzdem einen (großen) Fortschritt verzeichnen. Denk daran: Hättest du dir das Ziel gar nicht erst gesetzt, wärst du nicht so weit gekommen.

Setzt du dir keine großen Ziele und gehst das Risiko nicht ein, wirst du wahrscheinlich auch nicht viel mehr Geld verdienen als Angestellte. Und das bei einem höheren Arbeitsaufwand. Daher findet der Experte es wichtig, sich ambitionierte und ehrgeizige Ziele zu setzen.

Wichtig ist es dabei, dass du dir einen angemessenen Zeitraum setzt. Innerhalb von wenigen Monaten wirst du kein großes Ziel erreichen. Nimm dir lieber etwas mehr Zeit. Außerdem solltest du auf deinem Weg immer wieder Zwischenziele einplanen, damit du motiviert bleibst, aber auch damit du den Überblick behältst.

Deine (Zwischen-)Ziele solltest du verschriftlichen. Machst du gerne Entspannungsübungen kannst du dir dein Ziel währenddessen auch immer wieder als Mantra aufsagen.

Dr. Rainer Zitelmann fasst es ganz gut zusammen: “Die größte Gefahr besteht für die meisten von uns nicht darin, ein Ziel zu hoch zu setzen und zu scheitern, sondern es zu niedrig zu setzen und es zu erreichen.”

Zusammenfassung des VGSD-Werkstudententeams
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Ausführliche Antwort des Experten

Setze dir größere Ziele
Die Geheimnisse erfolgreicher Unternehmer

Mit Dr. Rainer Zitelmann

Transkript

Das Transkript ist mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) erstellt. Trotz der bescheidenen Qualität wollen wir es dir nicht vorenthalten:

Ja, warum ist es wichtig, sich große Ziele setzen? Also erstens warum sind überhaupt Ziele wichtig? Weil ich ja sonst gar keine Richtung habe, in die ich gehe? Das ist ja wie bei meiner auf dem Schiff, fährt auf dem Ozean und fährt immer im Kreis oder irgendwo lang ohne Kompass. Das Ziel zeigt mir überhaupt, in welche Richtung es gehen muss. Ja, glaube ich, machte auch jeder, der sich selbständig machte, oder als Unternehmer. Dass es irgendwelche Ziele setzt, schon. Aber die Frage ist wie groß soll die Ziele sein? Und ich bin halt der Meinung. Ein großes Ziel motiviert er als ein bescheideneres Ziel also präge Fleisch. Bei einer Analogie werde jetzt jemand übergewichtig ist. Nehmen wir mal an, der ist so groß wie ich einst 77 und liegt 130 Kilo, aber überwiegend Fett. Ja, dann kann der sich natürlich vornehmen, irgendwo, ich lebe zehn Kilo ab und wiege dann 120. Da werden ihm auch manche Freunde auf die Schulter klopfen. Und er wird sich freuen, wenn die Hose besser Pass, aber so richtig inspirierend. Er ist ja immer noch übergewichtig, ist immer noch. Fetz ja, also für mich wäre das nicht inspirierend genug, so ein Ziel. Ich ich bin dann aber doch Vettel 120 Kilo. Also ich glaube, dass es schon wichtig ist, sich sehr große Ziele zu setzen. Und vielleicht erreichen wir sie nicht ganz. Aber es gibt so ein schönes Lied des kennt sich ja der eine oder andere zumindest unter den Älteren von den Rolling Stones, das heißt die Can't Get What You Want Party. Viel Scheiße. Time you get portioniert, als lebe sich mal. Stellen Sie sich mal vor Sie sich jetzt vor, wenn ich das mal in Geld ausdrücken 10 Millionen Euro irgendwann verbirgt zu haben. Vielleicht sind es am Schluss nur fünf oder sechs. Ja, aber ist doch auch wunderbar, die die Frage ist hätten sie die fünf oder sechs bekommen, wenn Sie jetzt sich das nicht als Ziel gesetzt hätte? Und bei mir war es ja so ich habe mich erst sehr spät selbständig gemacht. Also ich war 43-Jahre, und für mich war schon auch das Finanzielle. Das gebe ich zu. Das war für mich ausschlaggebend. Es für mich war von Anfang an klar, dass ich mehrfacher Millionär werden will. Und das habe ich auch dann ein paar Jahren erreicht, wo ich mich selbstständig gemacht habe. Und weil ich sehe es auch nicht ganz so ein Cook es bei jeder von ihnen, der selbstständig ist, geht ja erstens ein höheres Risiko ein als der Angestellte. Und zweitens ist auch der Arbeitsaufwand höher als bei Angestellten, also in der Regel arbeiten Selbstständige schon so 30 Prozent mehr als angestellt, und sie haben höheres Risiko. Und wenn ich jetzt mehr Arbeit und höheres Risiko aber habe, nicht entsprechend sehr viel mehr Geld statt raus. Klar, kann man sagen macht mir Spaß, und ich fühle mich frei, ist auch wunderbar. Aber ich finde, das muss ich auch irgendwo im finanziellen, äh. Ausdrücke also ich werde jetzt nicht motiviert, mich selbständig zu machen. Wenn ich am Schluss des gleiche Einkommen hätte wie ein Angestellter der Arbeit und höherem Risiko also, da braucht man dann schon, äh, extrem hohen Idealismus dafür, dass ich sage mit mehr Risiko und mehr Arbeit verdient genauso viel Geld wie viele andere. Deswegen denke ich schon, das so große Ziele ambitionierte Ziele wichtig sind und hilfreich sind.

Also bei mir war das schon auch finanziell. Da kann man es ja auch am leichtesten. Messner also, ich weiß noch, wie gesagt habe mich jetzt 43 selbständig gemacht hat, war ich auch sagen Sabinar. Und das sollte man irgendwo aufschreibt, wie viel Geld man gerne hätte. Und damals also da hatte ich Fleisch. War doch DM. Zeit 50.000, D-Mark oder irgendetwas. Und da ist ja schon eine eigene Millionen, sodass man zusammenzuckte. Eigentlich. Aber dann hatte er Trainer gesagt bitte nicht das Ziel zu klein setzen, weil sie werden wahrscheinlich nicht mehr reichen, als sie sich jetzt als Ziel setzen. Da hab ich so alt war ein Boot zusammengenommen und habe 10 Millionen DM aufgeschrieben, damals Robert Johnson innerlich zusammenzuckt. Aber ich hatte das ja auch nach ein paar Jahren erreicht. Aber ich habe mir auch immer Zwischenziele gesetzt. Also das ist ganz wichtig. Ja, ich habe also immer, wenn ich mehr Ziele setze, schon so überein. Zehnjahreszeitraum dachte ich finde, ich denke auch alles Sachen, die man sich wirklich vornimmt. Da sollte man sich so zehn Jahre Zeit geben. Alles andere ist wirklich nur Zufall, wenn man jetzt, in eins, zwei, drei Jahren jetzt ganz viel erreicht. Das gibt's auch manchmal heute im Internetzeitalter sowie beide Zuckerbergs von Facebooks Beispiel. Aber ich denke, dass es doch eher die Aussage als ich habe für mich über einen Zehnjahreszeitraum gedacht, beide Ziele, die ich mir in verschiedenen Lebensbereichen gesetzt habe. Aber natürlich habe ich mich auch Zwischenziele gesetzt. Also ich persönlich habe das immer so gemacht wird, mache das bis heute so, dass sich am Silvesterabend, dass es so eine Tradition da hab ich so ein Buch. Eigentlich ist halt Fotoalbum und trage ich mir immer meine Ziele Aydo zwar auch direkt quantifizierbare Ziele, bald werden sie nicht qualifiziert sind. Dann kann man es ja auch gar nicht messen oder beurteilen, ob man das erreicht hat oder nicht. Das mache ich mir verschiedene Lebensbereiche.

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #