Zum Inhalt springen
Mitglied werden

Was will mein Kunde wirklich und wofür ist er dann auch bereit, entsprechend zu bezahlen?

1 Person fragt sich das

Im Talk gestellte Frage
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

1 Antwort

Akzeptierte Antwort

Um herauszufinden, was dein Kunde wirklich will und welchen Preis er bereit ist zu zahlen, solltest du auf folgende Bereiche deines Business achten:

1. Dein Angebot: Dein Angebot sollte “unwiderstehlich” sein, so der Experte. Dazu solltest du dir bewusst sein, welche Zielgruppe du bedienst und welches Problem dieser Zielgruppe dein Angebot lösen kann.

2. Das passende Modell: Dieses Modell sollte es dir erlauben, deine Leistung auf eine Art und Weise zu konstruieren, die deinem Kunden möglichst viel Mehrwert bringt und gleichzeitig dir selbst möglichst wenig Aufwand bereitet. Der Experte empfiehlt, sich für das fertige Produkt bezahlen zu lassen und nicht für die Arbeitszeit. Das Problem bei einem “Zeit gegen Geld -Modell” ist: Du kannst nicht unendlich viel arbeiten, nur um dann deinen fünfstelligen Betrag zu erreichen.
Außerdem besteht die Gefahr, dass der Kunde anfängt, deinen Stundenpreis mit dem deiner Konkurrenz zu vergleichen. Schnell passiert es so, dass sich dein Kunde auf den Stundenpreis und nicht mehr auf die Qualität deiner Arbeit fokussiert.

3. Die Akquise: Definiere deinen strategischen Outreach: Wenn du genau weißt, wen du erreichen willst, kannst du darauf direkt dein Marketing aufbauen und bist automatisch “im Gespräch”. Willst du dann einen potenziellen Kunden von dir überzeugen, solltest du auf folgende Kriterien achten:

–Ist dein Kunde gesprächsbereit?

–Ist dein Kunde freundlich?

–Ist dein Kunde lösungsorientiert?

–Will dein Kunde Unterstützung (durch dein Produkt?)

–Will dein Kunde jetzt deine Unterstützung / dein Produkt?

4. Deine Performance-Struktur: Es ist ebenfalls wichtig, eigene Gedanken und Gefühle zu strukturieren. Du solltest identifizieren, welche Punkte dir im Kundenkontakt “Angst” machen. Zudem solltest du lernen, schnell und effektiv Entscheidungen zu treffen und Arbeitsprozesse zu automatisieren.

Wenn du auf diese Kriterien geachtet hast, kannst du dich in ein Verkaufsgespräch begeben und deinen Kunden von dir überzeugen.

Zusammenfassung des VGSD-Werkstudententeams
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Ausführliche Antwort des Experten

So erreichst du die magische Umsatzgrenze
Endlich fünfstellig pro Monat!

Mit Mike Lekies

Dieser Mitschnitt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Die Mitschnitte unsere Experten-Talks stehen nur unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Wenn Du Vereinsmitglied bist melde dich zunächst an um die Aufzeichnung anschauen zu können.

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #