Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Kenne deine Ziele! Jan Zaiser spricht beim Themenabend der Berliner Regionalgruppe über Facebook-Werbeanzeigen

Rund 20 Zuhörende hatten dank Björn Budack die Möglichkeit dabei zu sein; Foto: Juri Böhme

Zum Juni-Stammtisch am – wie üblich – ersten Dienstag des Monats lud die Regionalgruppe Berlin diesmal in den Tuesday Coworking-Space rooms in der Belziger Straße in Berlin-Schöneberg.

Das Thema von Jan Zaiser, das einführen sollte in die Nutzung von Facebook- und Instagram-Werbeanzeigen und insbesondere, wann und für wen es sich lohnt, auf diesen Portalen Neukunden zu gewinnen, versprach eine größere Anzahl Zuhörender, so dass wir mit tatkräftiger Unterstützung von Björn Budack vom Kiez-Büro hier einen größeren Raum zu günstigen Konditionen anmieten konnten. Das war auch dringend nötig, denn die rund 20 Zuhörenden hatten so die Möglichkeit, bei den höchst sommerlichen Temperaturen am offenen Fenster zu sitzen, da am Veranstaltungsraum ein hübscher ruhiger Hofgarten war statt einer lauten Straße.

 

Wie finde ich die richtige Kampagne?

Jan Zaiser ist Geschäftsführer der Online-Performance Marketingagentur performery. 2015 hat er sich nach angestellten Tätigkeiten als Texter bei namhaften Werbeagenturen wie Fischer Appelt und Zum goldenen Hirschen mit der Firma selbstständig gemacht.

In seinem Impulsvortrag gab Jan Zaiser interessante Einblicke in die mittlerweile sehr komplex arbeitenden Facebook-Ads, Foto: Juri Böhme

Er gab bei seinem Impulsvortrag interessante Einblicke in die mittlerweile sehr komplex arbeitenden Facebook-Ads und demonstrierte anhand von Praxisbeispielen, wie eine Werbeanzeige aussehen könnte, und was es bezüglich Budget und Gestaltung zu beachten gilt. Er gab Hinweise zum Thema Lead-Generierung inklusive einer Live-Demo, wie eine Facebook-Kampagne aufgesetzt wird. Hierbei erfuhren wir auch, welches Budget minimal einzusetzen ist und dass am Anfang die optimale Kampagne per Trial and Error austariert werden sollte, wenn die richtige Zielgruppe auch erreicht werden soll.

Er beantwortete kompetent alle Fragen aus dem Publikum und gab den Anwesenden dabei einige Learnings mit auf den Weg, wie: Kenne deine Ziele und dass Facebook nicht linear funktioniert.

 

Facebook-Pixel aus Verbrauchersicht erschreckend verbreitet

Der Abend klang wie üblich bei einem gemütlichen Bierchen in Einzelgesprächen aus; Foto: Juri Böhme

Ein Learning des Abends ganz anderer Art, denn wir alle schauen ja auch in der Rolle als Verbraucherinnen und Verbraucher auf die Nutzung des Internets, war das Ausmaß des Trackings im Internet – obwohl alle Anwesenden natürlich mit dem Thema vertraut waren, man weiß ja, was Cookies sind und dass Unternehmen wie Amazon, Google und Facebook mit Trackern arbeiten. Aber live vorgeführt zu bekommen, dass jede einzelne Seite im Internet mit einem Facebook-Pixel versehen ist, der direkt Auskunft über jeden einzelnen unserer Seitenaufrufe und Einkäufe im Internet gibt, war schon eine sehr erschreckende Erkenntnis.

„Ich habe viel über die Funktionsweise von Facebook-Werbung und Facebook-Pixeln gelernt und konnte mich dabei eines latenten Gruselns nicht erwehren. Allein stehe ich hiermit wohl nicht“, so auch Teilnehmerin Christine Rothenbacher, die als Datenschutzexpertin arbeitet. Der Abend klang wie üblich bei einem gemütlichen Bierchen in Einzelgesprächen aus, und zwar derart gemütlich, dass wir mit Entsetzen irgendwann feststellten, dass wir uns weit über unser geplantes Veranstaltungsende hinaus festgeschwatzt hatten.

 

Alle Fotos: Juri Böhme
Bericht: Christine Rothenbacher / Elke Koepping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.