Kleinstunternehmen sorgen für jede 3. offene Stelle in Deutschland

Es sind die kleinsten Unternehmen in Deutschland, die einen großen Teil der Arbeitsplätze in Deutschland schaffen:

  • Ein Drittel der offenen Stellen seit 2010 wurde von Unternehmen mit bis zu neun sozialversicherungspflichtig Beschäftigten angeboten, also von Unternehmen, die wir als Verband vertreten.
  • Das waren im Schnitt 4,3 mal so viele Stellenangebote wie bei allen Großbetrieben mit 500 und mehr Mitarbeitern zusammen. Diese Großbetriebe boten im Schnitt nur 8% der offenen Stellen an.
  • Mittelständische Unternehmen mit 10 bis 499 Mitarbeitern sind akuell die größte Jobmaschine. Sie schufen im Durchschnitt der letzten 7 Jahre jede zweite Stelle, wobei ihre Bedeutung zuletzt noch zugenommen hat.
  • Das Jobangebot der Kleinstunternehmen verhält sich – zumindest im Betrachtungszeitraum – antizyklisch und erreichte Anfang 2014 seinen Höhepunkt – in einer Zeit in der größere Unternehmen ihr Angebot an offenen Stellen eher reduzierten.

 

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung seit Ende 2010 (zum Vergrößern bitte anklicken):

 

Übrigens: Als wir im August 2012 erstmals über den hohen Anteil der Kleinstunternehmen an den offenen Stellen berichteten, wurden Unternehmen in dieser Größenklasse gar nicht getrennt ausgewiesen. Das IAB hat damals aber erfreulicherweise sofort unsere Anregung aufgenommen, und weist den Beitrag der Kleinstunternehmen seitdem separat aus. Dafür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

Weitere Informationen: IAB (Register „Offene Stellen nach Betriebsgrößenklassen“)

1 Kommentar

  1. Alex schreibt:

    Danke für diesen Beitrag.
    Diese Tatsache steht im krassen Widerspruch zum Umgang mit uns Selbstständigen. Wir werden wo es nur geht behindert, mit einer immensen Abgabenlast überzogen und in der öffentlichen Diskussion fast nie erwähnt. Die angeblichen Arbeitsplätze der Großindustrie sind wichtiger.
    Links dazu:
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-08/abgasskandal-autoindustrie-politik-lobbyismus
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-08/dieselskandal-verbraucherschutz-arbeitsplaetze-klaus-mueller

    Ich bin sehr froh darüber, dass mit VGSD wir nun auch eine zusätzliche Stimme haben.

    Man könnte übrigens auch noch den Mittelstand bei der Arbeitsplatzrechnung dazu nehmen. Der Unternehmens-Mittelstand schafft ebenfalls sehr viele Arbeitsplätze.
    Hier wäre eine Statistik schön: Wie viele Arbeitsplätze schaffen Kleinunternehmen, Mittelstand und Konzerne und wie viele Steuern und Abgaben bezahlen diese Gruppen (abzüglich der Subventionen).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.