Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

VGSD stellt sich Teilnehmern des Studiengangs „Unternehmertum“ in Karlsruhe vor

Professor Pfannenschwarz bei der Einführung in das Thema - er hält

Professor Pfannenschwarz bei der Einführung in das Thema – er hält

Auf Einladung von Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz von der Dualen Hochschule  Karlsruhe hatten wir am Freitag, 16.10.2015 die Gelegenheit, vor Studenten des Studiengangs „Unternehmertum“ unter dem Titel „Interessenvertretung für Solopreneure – eine ‚Gewerkschaft’ für Unternehmer?“ den VGSD im Rahmen eines Vortrags vorzustellen und mit den Studenten zu diskutieren.

Der Studiengang findet berufsbegleitend am Freitag und Samstag statt und professionalisiert die Teilnehmer, die in der Regel bereits selbstständig tätig sind – viele arbeiten im Betrieb ihrer Eltern  und bereiten sich auf eine spätere Übernahme vor. Andere Teilnehmer haben selbst gegründet. Ziel ist es,  Impulse zu erhalten und das Gelernte „unter der Woche“ direkt in der Praxis auszutesten und umzusetzen.

VGSD-Vorstand Andreas Lutz berichtete zunächst im Rahmen einer Präsentation über die Entstehung unseres Vereins, die Grüdungsmotivation, unsere Zielgruppe, Anliegen und erste Erfolge. Natürlich ging Andreas auch auf die im Vortragstitel aufgeworfene Frage ein, was den VGSD von einer Gewerkschaft unterscheidet. Daneben ging es auch um die Frage, wie man sich als kleiner Verband politisch Gehör verschaffen kann, welche Instrumente (wie Wahlprüfsteine, Petitionen usw.) zur Verfügung stehen.

 

Wie so oft die erste Frage: Warum bisher keine Lobby?

2015-10-16 17.49.06Eine der ersten Diskussionsfragen war, warum Soloselbstständige und Kleinstunternehmer trotz ihrer großen Zahl bisher eigentlich keine Lobby hatten. Die Teilnehmer bestätigten aus eigener Erfahrung, dass „kleinen“ Selbstständigen in aller Regel die Zeit fehlt, sich in Kammern, Verbänden oder der Politik zu engagieren.

Aus dieser Antwort ergab sich dann wiederum die Frage, wie es dem VGSD gelingt, mit dieser Herausforderung, also der knappen Zeit der Mitglieder für ein ehrenamtliches Engagement (oder auch für die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen), zurecht zu kommen. Andreas erklärte das Konzept unserer Experten-Telkos und präsentierte die vielfältigen Möglichkeiten sich im VGSD zu engagieren und etwas zu bewirken – abhängig von den eigenen Ambitionen und auch mit ganz geringem Zeiteinsatz.

Die intensive Nutzung des Internet und das hohe Maß an Transparenz beim VGSD kam bei den Studenten  gut an. Sie fragten nach den Möglichkeiten, die die kostenlose Community-Mitgliedschaft bietet und welche Vorteile die Vereinsmitgliedschaft zusätzlich bringt, stellten aber auch gezielte Fragen zu den Finanzen des Verbands, um auf die Probe zu stellen, ob wir es mit dem Thema Transparenz auch wirklich ernst meinen.

 

Diskussion über politische Themen wie Rentenversicherungspflicht

Im Rahmen der Diskussion war auch (wenn auch leider viel zu wenig) Zeit, um über politische Themen zu sprechen. Die Teilnehmer sind als Selbstständige davon schließlich auch ganz persönlich betroffen. Welche Belastung kommt auf mich zu, wenn eine Rentenversicherungspflicht für Selbstständige eingeführt wird? Kann ich von der Rente dann später leben? Einige  Studenten waren von der überproportionalen Belastung durch die Mindestbeiträge zur Krankenversicherung betroffen. Und beim Thema Scheinselbstständigkeit musste der eine oder andere feststellen, dass auch für ihn bzw. das Unternehmen in dem er bzw. sie arbeitet hier Handlungsbedarf besteht.

„Mit den Studierenden zu diskutieren hat Spaß gemacht, gerne hätte ich noch etwas mehr Zeit gehabt, um Fragen zu beantworten, aber auch selbst welche zu stellen und mich über ihre Anliegen zu informieren“ fasst Andreas seine Eindrücke zusammen. „Gerne stelle ich übrigens die für den Vortrag in Karlsruhe (weiter)entwickelte Präsentation auch anderen Mitgliedern zur Verfügung, die den VGSD bei solchen oder ählichen Gelegenheiten vorstellen möchten.“

 

Veranstaltungstipp: Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz ist übrigens am 27.10.2015 selbst Gast beim VGSD. Er ist Experte bei unserer Telko zum Thema: “Unternehmensnachfolge als Chance für clevere Selbstständige – Worauf kommt es an?”

1 Kommentar

  1. Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.