Zum Inhalt springen
Mitglied werden

Warum bist du selbstständig? - Dana Tippelhoffer, Inhaberin eines Hostels "Immer ein Plan B im Kopf."

Dana Tippelhoffer eröffnete 2018 in Erfurt den KINDheitsRAUM.

Dana Tippelhoffer hatte schon oft mit dem Gedanken gespielt, sich selbstständig zu machen. Ihre Ideen sind allerdings in ihrem Umfeld auf eher unfruchtbaren Boden gefallen - und so hat Dana ihre Pläne mehrmals wieder verworfen, zumindest bis 2018. Vor drei Jahren war es dann aber so weit: Dana hat sich nicht mehr abbringen lassen und den KINDheitsRAUM in Erfurt gegründet.

Der Gedanke war damals, eine flexible Kinderbetreuung anzubieten: für alle, die stündlich, täglich oder rund um die Uhr Unterstützung brauchen. Da dieses Modell der alternativen Betreuung jedoch nicht zündete, boten sich die Räume der Altstadtvilla, in dem sich der KINDheitsRAUM befindet, zur Vermietung als Hostel bzw. Ferienwohnung an. Wie sie mit ihrem Geschäft nun generell durch die Corona-Krise kommt und welche Tipps sie für angehende Selbstständige hat, verrät sie im Beitrag.

Als Nebengewerblerin den KINDheitsRAUM in Erfurt gegründet

Mein Name ist Dana Tippelhoffer. Ich bin 42 Jahre jung und Inhaberin des Hostels KINDheitstRAUM in Erfurt. Vor drei Jahren habe ich mich als Nebengewerblerin mit der Idee einer alternativen Kinderbetreuung selbstständig gemacht. Ursprünglich sollten im KINDheitstRAUM nämlich Kids je nach Bedürfnis stündlich, täglich oder rund um die Uhr betreut werden. Dafür wollte ich Kindheitspädagogen und -pädagoginnen sowie Erzieher und Erzieherinnen einstellen. Am liebsten wären mir ehemalige Erzieher und Erzieherinnen u. ä. gewesen, um so mehrfach generationsübergreifend arbeiten zu können. Die Geschäftsidee entstand unter anderem aus dem eigenen Betreuungsmissstand heraus sowie nach Gesprächen mit Kita- und Schuleltern.

Leider kam diese neue Idee in Erfurt nicht genügend an, so dass mit diesem Business kein Geld verdient werden konnte. Vielleicht bin ich damals bei den jeweiligen Instanzen nicht genügend vorstellig gewesen… Meine Festanstellung bzw. freie Mitarbeit beim KiKA in Erfurt, wodurch ich meine Haupteinnahmen generiere, wollte ich erstmal aus Sicherheitsgründen nicht aufgeben. Schließlich wusste ich nicht, wie schnell mein Geschäft tatsächlich rentabel werden würde. Außerdem bin ich alleinerziehende Mama von zwei Kindern und trage entsprechend Verantwortung. Das war eine gute Entscheidung, die mir bis heute durch ‚unsichere‘ Zeiten hilft.

Von der Tagesbetreuung zur Ferienwohnung

Dana ist als Nebengewerblerin selbstständig und in ihrer Festanstellung als freie Mitarbeiterin tätig. Das hat ihr geholfen, durch die Corona-Krise zu kommen. 

Ende 2019 wurde der KINDheitstRAUM mit seinen elf Betten kurzerhand zum Hostel/Ferienwohnung umfunktioniert. Über booking.com und andere Buchungsseiten biete ich seither die Zimmer zur Vermietung an. Was ziemlich erfolgversprechend begann, kam im März 2020 durch den ersten Lockdown abrupt zum Stoppen. Zum Glück lief’s ab dem Sommer 2020 wieder gut… bis dann der nächste Lockdown kam...

Selbstständig wollte ich mich schon länger machen. Ideen dazu kamen mir bis zu meinem 40. Lebensjahr immer wieder in den Kopf. Diese ließ ich mir jedoch meistens im Keim (von anderen) zerreden. Bei KINDheitstRAUM quatschte mir niemand rein: Alles stellte ich komplett selbst und mit einer kleinen Förderung auf die Beine.

Mein Tipp: Einen Plan B und finanziellen Puffer bereithalten

Da ich jahrelang in relativ festen Strukturen als Angestellte gearbeitet habe und mich dort nie echt verwirklichen konnte, wählte ich letztendlich diesen Schritt, welchen ich hoffentlich irgendwann vollends (im Hauptgewerbe) bis ans Ende meiner Tage durchziehen kann.

Meine Empfehlung an jeden, der sich selbstständig machen will: Bitte immer etwas (extra) finanziellen Puffer und einen Plan B im Hinterkopf bereitlegen, bevor Ihr loslegt! Auch wenn man noch so gut während der Gründung beraten wird, werden Aspekte der Versicherung und Altersvorsorge bei Selbstständigen leider nur unzureichend besprochen.

Anmerkung:

Unsere Aktion "Warum bist du selbstständig?" stieß bei euch auf eine große Resonanz, worüber wir uns sehr freuen. Dabei haben wir deutlich mehr Zuschriften bekommen als wir erhofft haben. Wir bedanken uns herzlich bei euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mit uns eure Geschichte zu teilen.

Wie ihr bestimmt schon gesehen habt, haben wir bereits eine Reihe von Warum-Geschichten veröffentlicht. Die Geschichten, die wir auswählen, zeigen immer neue Aspekte und Gründe für eure Selbstständigkeit: Seid ihr Unternehmer, weil eurer Kreativität in dieser Berufsform keine Grenzen gesetzt sind, weil die Freiheit durch eine Selbstständigkeit unbezahlbar ist - oder warum? Wir möchten mit der Auswahl der Geschichten der Vielfalt an Gründen für eine Selbstständigkeit Rechnung tragen und diese Bandbreite aufzeigen. Wir bitten daher um euer Verständnis, wenn wir deshalb nicht jede Geschichte veröffentlichen können, hoffen aber, euch durch immer neue Ansichten inspirieren zu können.

Kommentare

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...