Andreas Rübsam berichtet aus dem neuen vbw-Arbeitskreis „IT-Sicherheit“

Andreas Rübsam vertritt uns im neuen vbw Arbeitskreis IT-Sicherheit. Hier sein Bericht von der Kick-off-Veranstaltung.

Am 26.9.2017 trafen sich führende Mitglieder aus diversen bayerischen Branchenverbänden zur ersten Sitzung des Arbeitskreises IT-Sicherheit der vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.) im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Geschäftsführer und Leiter der Grundsatzabteilung Recht Dr. Frank Rahmstorf wurde die Erwartungshaltung an den Arbeitskreis formuliert:

  • Bündelung der Aktivitäten in Bayern – als Koordinationsstelle für das Themenfeld IT-Sicherheit in bayerischen Unternehmen sowie die
  • politische Willensbildung bei aktuellen Themen wie z.B. „Kritis“.

Besonderer Augenmerk soll dabei laut Dr. Rahmstorf auch auf die Schaffung von Bewusstsein bzw. Aufmerksamkeit für das Thema bei den Unternehmern, aber auch den Mitarbeitern der Unternehmen gelegt werden.

 


Nur für VGSD-Vereinsmitglieder:

Kostenfreie Besuchertickets zu dem IT-Sicherheitskongress it-sa, der im vom 10. bis 12. Oktober in Nürnberg stattfindet und ein umfangreiches Vortragsprogramm umfasst.

Dieser Inhalt steht nur angemeldeten Vereinsmitgliedern zur VerfügungBitte melde Dich oben rechts oder im Mitgliedsbereich an um diesen Inhalt anzuzeigen oder registriere Dich hier als Vereinsmitglied.


 

Es folgte eine ausführliche Vorstellungsrunde, in der die gut 20 anwesenden Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Maschinenbau, Versicherung, Bankwesen, Bildung, Energie- und Wasserwirtschaft sowie Chemie ihre Erwartungen und Herausforderungen aus den jeweiligen Branchen formulierten.

 

Andreas will den „Großen“ das Feld nicht alleine überlassen und die Interessen der „Kleinen“ vertreten

Für den VGSD war unser Mitglied Andreas Rübsam vor Ort, der die anderen Teilnehmer einerseits mit der Größe und Reichweite des VGSD mit seinen bald 3.000 Mitgliedern sowie den rund 15.000 Community-Mitgliedern beeindruckte, andererseits die Herausforderungen darstellen konnte, denen sich gerade kleine Unternehmen gegenübersehen:

  • Neue Europäische Datenschutzgrundverordnung,
  • IT-Sicherheitsgesetz,
  • Stellung als Auftragsverarbeiter und
  • Dienstleister für mittelständische Unternehmen und Konzerne,
  • technische Anforderungen – beispielsweise bei agilen Methodiken im Zusammenspiel „mit den Großen“.

Hier will Andreas bewusst in den künftigen Gremien mitarbeiten, um einerseits pragmatische Handlungsempfehlungen sowie alltagstaugliche Prozesse zu gestalten, andererseits aber auch „den Großen“ das Feld nicht allein zu überlassen und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern Einfluss auf Wirtschaft und Politik zu nehmen.

 

Gemeinsame Interessen in Bezug auf die Digitalisierung

Der Vorstellungsrunde schlossen sich spannende Diskussionen zum Thema Sicherheit als Grundlage für die Digitalisierung, Schaffung von Awareness besonders auf Geschäftsleitungsebene sowie der Versuch einer Bestimmung eines gemeinsamen Nenners der diversen Branchen und Interessen an. Ein Kernsatz dabei lautete: „Welche Rolle spielen wir für das bayerische Enabling der Digitalisierung?“

Abgerundet wurde die Diskussion durch zwei spannende Vorträge zum Thema „Bedrohungen aus dem Cyberraum“ durch einen Vertreter des Cyber-Allianz-Zentrums Bayern am Landesamt für Verfassungsschutz sowie zum Thema „Digitaler Werkschutz“ vom Kompetenzzentrum für Sicherheit in Bayern.

Der rote Faden der Veranstaltung war der Wunsch, über die dem vbw angeschlossenen rund 140 Mitgliedsverbände gerade bei größeren Unternehmen die Leitungsebene zu erreichen, um einen ganzheitlichen Ansatz für (IT-)Sicherheit in den Unternehmen zu verfolgen und das Thema nicht wieder „nur“ den IT-Abteilungen zu überlassen. Dies wird auch die Grundlage künftiger Arbeitskreise und Diskussionen sein, für die die Teilnehmer aufgefordert wurden, Themenvorschläge einzureichen.

 

Themenvorschläge, Wünsche und Ideen willkommen

Hierzu nimmt Andreas Rübsam als Abgesandter des VGSD gerne auch Themenvorschläge, Wünsche und Ideen für die kommenden Gesprächsrunden mit auf. Ihr erreicht ihn unter info@condatis.eu. Er wird an dieser Stelle dann regelmäßig über den Fortgang der Gespräche und die Auswirkungen auf unseren Berufsstand berichten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.