Experten-Telko: „Kann ich mir meine private bzw. gesetzliche Krankenversicherung im Alter noch leisten?“

Experte: Sven Kesberger
Moderator: Stephan Keßler
Co-Moderatorin: Christiane Starke

Wir laden Dich herzlich ein zur Experten-Telko

„Kann ich mir meine private bzw. gesetzliche Krankenversicherung im Alter noch leisten?“

Sven Kesberger geht besonders auf diese Fragen ein:

• Was sind die Vor- und Nachteile von privater und gesetzlicher Krankenversicherung im Alter?
• Wie ist die Beitragsdynamik in den beiden Versicherungszweigen? Mit was für Beiträgen müssen wir im Alter rechnen?
• Um ggf. kostengünstiger in der Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert zu sein, muss man „seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Stellung des Rentenantrages mindestens neun Zehntel der zweiten Hälfte des Zeitraumes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse“ gewesen sein. Fliegt man bei Renteneintritt also ggf. wieder aus der GKV aus, wenn man längere Zeit privat versichert war?
• Sind Renten und andere Einnahmen im Rentenalter beitragspflichtig? Unter welchen Umständen erhält man Zuschüsse?
• Was ist die Krankenversicherung für Rentner und wer darf bzw. muss rein?
• Welche Auswirkungen hätte die Einführung der Bürgerversicherung bzw. des Gegenmodells Gesundheitsprämie?

Als Teilnehmer kannst Du auch eigene Fragen stellen.

Bitte melde Dich rechts oben mit Deiner E-Mail-Adresse an, damit wir Dir die Zugangsdaten zusenden können. Außerdem erfahren wir auf diese Weise, mit wie vielen Teilnehmern wir ungefähr rechnen können. Danke!

24. November 2016
16:00 bis 17:00 Uhr

Permalink


Bitte melde Dich oben rechts oder im Mitgliedsbereich an, um die Zugangsdaten zur Telko anzuzeigen oder registriere Dich hier.

5 Kommentare

  1. N. Richter schreibt:

    Bitte Frage mit aufnehmen: Welche Möglichkeiten bestehen zum Wechsel in eine europäische (private) Krankenversicherung?

    Antworten
  2. Alex schreibt:

    OHJE! Ich bin 41, das man 90% der zweiten Arbeitszeitshälfte in der GKV sein musste, wusste ich gar nicht! Ich wollte mittels freiwill. ALG-Versicherung mit 54 in die GKV wechseln. Mein Beitrag in der GKV aktuell wären 750 Euro anstatt 150 Euro bei der HUK. Der Preisunterschied wäre also enorm! Ich könnte 2017 noch in die GKV wechseln, weil das genau die Hälfte bis 67 (Rentenbeginn) sein würde. Aber ob sich das verlohnt, es sind immerhin 600 Euro jeden einzelnen Monat mehr und das 26 Jahre lang!!! Die freiwill. ALG-Versicherung habe ich nur zu dem Zweck wieder in die GKV zu wechseln, aber das könnte man sich ja nun sparen. Schade um die schönen sinnlos bezahlten Beiträge (ca. 78 Euro pro Monat)… ?

    Antworten
  3. Harald Schrempp schreibt:

    Mich interessiert, wie ich von der PKV in die gesetzliche wechseln kann. Ich bin 52 Jahre seit 01.04.2010 in der PKV. Lohnt sich ein Wechsel überhaupt? Wie hoch sind die Beiträge in der gesetzlichen KV?

    Antworten
    1. Alex schreibt:

      Hallo Herr Schrempp. Ich muss mich schon wundern das Sie das nicht wissen. In die GKV können sie nur wechseln, wenn sie aktuell in der freiwilligen Arbeitslosenversicherung sind, oder sich von einem befreundeten Unternehmer sozialversicherungspflichtig kurzzeitig einstellen lassen. In der GKV sind die Beiträge 14,9% + 2,35% vom Jahreseinkommen, maximal 750 Euro pro Monat bei 50.850,00 Jahreseinkommen. Ich habe keine Ahnung wieviel sie Einkommen haben, aber mir sind 750 Euro jeden Monat zuviel, da bleibe ich lieber in der PKV mit 150 Euro pro Monat (und 1000 Euro SB).

      Antworten
  4. Uwe Radlow schreibt:

    Schade, Teilnahme mit Apple nicht möglich, nur per Telefon und damit keine Fragen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.