Politiker ohne Plan und Wirtschaftskompetenz gibt es nicht nur im Bereich (Schein-) Selbstständigkeit: VGSD-Mitglied produziert Newsshow über BER-Fiasko

Joel Dullroy ist VGSD-Mitglied der ersten Stunde und seit Jahren für Selbstständigenrechte aktiv

Wohin es führen kann, wenn Politiker eigentlich nur das Beste wollen, aber über keinerlei Wirtschaftskompetenz verfügen, das sehen wir täglich am Beispiel Scheinselbstständigkeit.

Leider haben die Politiker in diesem Bereich noch immer nicht die Tragweite ihres Versagens erkannt. Sie glauben, dass eigentlich alles in Ordnung ist, während Aufträge massenhaft ins Ausland gehen, weil es als unsicher gilt, Selbstständige im Inland zu beauftragen.

Deutlicher werden die Folgen mangelnder Wirtschaftskompetenz, wenn die Politiker etwas bauen und man die entstandenen Kosten aufaddieren kann. So wie beim Flughafen BER, der zunächst eine Milliarde kosten sollte, inzwischen sieben Milliarden gekostet hat und trotzdem womöglich nie in Betrieb gehen wird.

 

Endlich verstanden, wie es zu dem BER-Fiasko kommen konnte

Bisher hatte ich nur bruchstückhafte Kenntnisse darüber, wie es zu dem Fiasko kommen konnte. Das hat sich in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag geändert. Joel Dullroy, VGSD-Mitglied der ersten Stunde und seit Jahren auf EU-Ebene für Selbstständigenrechte aktiv, hatte im Nebensatz einer E-Mail an mich erwähnt, dass er eine Podcast-Serie über den BER gemacht hat.

Joel produziert seit Mitte letzten Jahres „Radio Spaetkauf“ – einen Podcast, der teilweise live vor Publikum aufgezeichnet wird und als Newsshow konzipiert ist (RadioEins bezuschusst dies finanziell, das Projekt ist aber auf zusätzliche finanzielle Unterstützung angewiesen). Inhalt sind lokale Berliner Nachrichten in englischer Sprache, das Anhören lohnt sich aber weit über Berlin hinaus. Es gibt 36 Folgen, von denen ich euch die vier über das BER-Debakel ganz besonders ans Herz legen möchte.

 

Titel: „How to F#€k up an Airport“.

Die vier Episoden sind zwischen Dezember 2017 und Mai 2018 entstanden. Sie erklären, wie es zu dem BER-Fiasko kam und stellen dabei eine zweistellige Zahl der schlimmsten Fuckups zusammen – als Anleitung, wie man Flughäfen und andere öffentliche Gebäude NICHT bauen sollte. Sie sind erhellend, spannend, sehr lustig und zugleich deprimierend. Denn die verantwortlichen Politiker haben bis heute keinerlei Verantwortung für ihre Fehler eingeräumt.

Endlich habe ich verstanden, wie es zu dem Fiasko kommen konnte und habe nun auch ernsthafte Zweifel, ob BER weitere Jahre repariert und nicht besser abgerissen und neu gebaut werden sollte. Ich habe die vier Folgen in einem Rutsch durchgehört – spät abends und am nächsten Morgen. An Aufhören war nicht zu denken.

Viel Spaß beim Binge-Listening!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.