Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Prognosen: Wer lag wie weit daneben?

Prognosen versus tatsächliches Ergebnis: Zum Vergrößern bitte anklicken!

Wir haben die Prognosen in den letzten Tagen vor der Bundestagswahl dem tatsächlichen Ergebnis  gegenüber gestellt. Um bis zu 4,1% überschätzten Infratest und GMS (ARD bzw. Sat.1) die Wählergunst für die Union.

Im Schnitt sahen die sieben bekanntesten Wahlforschungsinstitute den Stimmenanteil von CDU/CSU um 2,9% zu hoch. Auch die SPD wurde im Schnitt um 1,3% überschätzt. Deutlich unterschätzt wurde dagegen die AfD (-1,6%), aber auch FDP und Grüne (je -1,1%).

 

INSA lieferte genaueste Prognose

Am besten schnitt INSA (BILD-Zeitung) ab, gefolgt von Emnid und Forschungsgruppe Wahlen (ZDF). Besonders weit daneben lagen GMS (Sat.1) und Allensbach.

Sechs der sieben Institute hatten am Donnerstag bzw. Freitag vor der Wahl letzte Prognosen veröffentlicht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Antworten
    Weitere anzeigen