Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Jahresbilanz 2014 – Ausblick auf 2015

Der VGSD blickt auf ein für ihn erfreuliches Jahr 2014 zurück, dem zweiten vollen Geschäftsjahr nach der Vereinsgründung im Juli 2012. Hier unsere Jahresbilanz.

  • Mitglieder. Ende Dezember 2014 hatte der Verein 611 Mitglieder,  doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Einen wichtigen Schub gab die Mitgliederwerbeaktion im Sommer, die fair + friendly (Hamburg), das Unternehmen von Vorstandsmitglied Tim Wessels, großzügig sponserte: Mit dieser Aktion schafften wir den Sprung über die Marke von 500. Nicht zu vergessen sind die jetzt 2.209 Mitglieder unserer Community, diese Zahl hat sich ebenfalls verdoppelt. Insgesamt umfasst das VGSD-Netzwerk jetzt 2.820 Selbstständige – ein Dank an Euch alle!
  • Branchenlisting. Unser im Oktober gestartetes Branchenlisting hat sich binnen weniger Wochen zu einem Aushängeschild des Vereins entwickelt: Bis Ende Dezember hatten 300 Vereinsmitglieder ihre Kurzportraits eingestellt, sie nutzen hier die Möglichkeit der Werbung in eigener Sache. Damit ist die Hälfte der Mitglieder auf dieser Plattform mit Name und Gesicht präsent. Erfreulich ist, dass bereits 130 der verzeichneten Mitglieder anderen Mitgliedern Vorteilsangebote machen – ein zusätzliches Argument für die Mitgliedschaft im VGSD.
  • Regionalgruppen. Mit acht Regionalgruppen sind wir inzwischen vor Ort präsent: in Berlin und Hamburg (seit 2012), Frankfurt, Köln, München (seit 2013) – in 2014 entstanden die Gruppen in Düsseldorf (April), Nürnberg (Juni) und Stuttgart (September). Der VGSD ist somit in allen großen „Hot Spots“ der Gründer und Selbstständigen aktiv. Die meisten der Gruppen haben inzwischen die nicht leichte Aufbauphase hinter sich und treffen sich regelmäßig.
  • Personalien. Die Mitgliederversammlung im Januar 2014 wählte Tim Wessels in den Vorstand und seit Oktober 2014 ist Max Hilgarth Geschäftsführer des Vereins.
  • Telefonkonferenzen. 21 Telefonkonferenzen mit Experten haben wir 2014 veranstaltet – zu Themen von A bis Z der Selbstständigkeit; insgesamt 3.476 Teilnehmer hatten die Telkos, mit denen sich der VGSD ebenfalls einen Namen unter Selbstständigen gemacht hat.
  • Mitgliederinformation. Seit Oktober veröffentlichen wir monatlich die „VGSD-News“, sie geben einen Überblick zu unserer Arbeit und kommen sehr gut an.
  • Twitter. Stand 31. Dezember 2014 hatten wir 570 Follower unter @VGSDeV, das sind 500 mehr als ein Jahr zuvor (wir twittern aktiv seit Ende November 2013); rund 1.200 kurze News für Selbstständige haben wir über diesen Kanal 2014 abgesetzt. Der 500. Follower stieß Anfang November dazu: Diese Marke erreicht zu haben war für uns wichtig, da wir seitdem twitter intensiv auch für das Lobbying nutzen.
  • XING-Gruppe. Im Januar eröffneten wir die VGSD-Gruppe auf XING, ihr gehörten Ende des Jahres 98 XING-Mitglieder an.
  • Medienarbeit. Die Anfrage von Journalisten nach Informationen und Vermittlung von Kontakten haben sich 2015 gehäuft. Über Mitglieder des VGSD berichteten unter anderem impulse und plusminus (ARD).
  • Lobbying. Deutlich erweitert haben wir 2014 das Lobbying für die Interessen von Selbstständigen und Kleinstunternehmern. So haben wir die europäische Freelancer-Kampagne engagiert unterstützt, an der wichtigen Konsultation zum nächsten „Small Business Act“ (SBA) der Europäischen Kommission teilgenommen und das Lobbying auch via twitter intensiviert. Ferner ist der VGSD seit 2014 in das Verbandsregister des Deutschen Bundestages sowie in das Transparenzregister von Europäischer Kommission und Europäischem Parlament eingetragen (mehr dazu in Kürze in den nächsten VGSD-News).
  • Freelancer-Kampagne. Ihr Ziel von 10.000 Unterschriften bis zu den Europawahlen im Mai 2014 hatte die vom Verein unterstützte Kampagne European Freelancers Movement trotz verlängerter Eintragungszeit verfehlt (erreicht wurden 6.900 Unterschriften). Doch der VGSD hatte geliefert: Aus Deutschland kamen mit über 2.200 Unterschriften die meisten Landesstimmen, auf allen seinen Kanälen hatten wir für die Teilnahme an der Kampagne geworben und dafür auch eine kleine finanzielle Starthilfe gegeben.
  • EU-Kooperation. Intensiviert hat der VGSD die Zusammenarbeit mit der europäischen Dachorganisation der Selbstständigen EFIP, der der VGSD angehört – unter anderem im Vorfeld der SBA-Konsultation.

Für einen jungen, noch kleinen Verband ist dies eine sehr ordentliche Jahresbilanz – ohne Eure große Unterstützung wäre dies nicht möglich gewesen!

Ganz besonders danken wir den aktiven Vereinsmitgliedern: Ihrem ehrenamtlichen Engagement ist es geschuldet, dass wir in 2014 diesen Sprung nach vorne geschafft haben.

Ausblick 2015

Und was wünscht sich, was plant der VGSD in 2015? Ein knapper Überblick:

  • Mitgliederentwicklung. Wir würden uns sehr freuen, dürften wir 2015 unser 1.000stes Vereinsmitglied begrüßen. Insbesondere wollen wir weitere Community-Mitglieder für einen Beitritt zum Verein gewinnen und noch mehr Mitglieder zur aktiven Mitarbeit motivieren.
  • Telkos. Wir wollen auch in 2015 mindestens 20 Experten-Telkos veranstalten. Wir orientieren uns dabei an Euren Wünschen, wie sie aus der UserVoice-Abstimmung über die vorgeschlagenen Themen deutlich geworden sind.
  • Regionalgruppen. Wir wollen das Angebot nicht nur durch weitere Regionalgruppen verbreitern, sondern noch attraktiver machen. Bei unseren Regionalgruppen hat sich dazu inzwischen eine „Best Practise“ herausgebildet. Möchtest Du Dich in einer bestehenden Gruppe engagieren oder (ggf. mit anderen) eine neue Gruppe aufbauen? Wir unterstützen Dich dabei!
  • Lobbying. Auf zwei der Anliegen, die wir im Rahmen einer UserVoice-Abstimmung ermittelt haben, setzen wir in 2015 einen besonderen Schwerpunkt: Die hohen KV-Mindestbeiträge für Selbstständige und die restriktive Auslegung von Scheinselbstständigkeit. Uns nachhaltig zu Wort melden werden wir auch zum „Small Business Act“, den die Europäische Kommission für 2015 angekündigt hat, zum geplanten “KMU-Test” in Deutschland und zu den „Eckpunkten“ für einen Bürokratieabbau der Bundesregierung. Und am Jahresende wollen wir eine Zwischenbilanz nach zwei Jahren große Koalition ziehen: Was hat die GroKo bis dahin für Selbstständige geliefert, was nicht?

Das sind nur die wichtigsten Punkte, mehr wollen wir an dieser Stelle noch nicht ausplaudern: Wir informieren Euch regelmäßig in unseren Rundmails und den monatlichen VGSD-News!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.