Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

VGSD-News 20.08: Automatisiert Kunden gewinnen – Corona und Elterngeldanspruch – Live aus dem Homeoffice

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

auch wenn sie im konkreten Fall abgelehnt wurde, so macht ein erstes Urteil doch Hoffnung, dass Gerichte eine Entschädigung zusprechen, wenn Corona-Hilfemaßnahmen beantragt wurden, man aber als Selbstständige/r aufgrund von deren Ausgestaltung weitgehend leer ausgegangen ist. Um dir die Chance auf eine spätere Entschädigung zu sichern, musst du einen Antrag innerhalb von drei Monaten stellen – und das bedeutet für viele: noch im Mai. Eine Entschädigung ist nicht sicher, aber stell dir deinen Ärger vor, wenn andere eine erhalten und du gehst leer aus… Informiere dich deshalb jetzt.

Um viel Geld geht es auch für alle Selbstständige, die 2021 Nachwuchs bekommen (wollen). Durch die Corona-Krise wird ihr Gewinn 2020 oft deutlich geringer ausfallen als normal – mit der Gefahr, dass damit auch das Elterngeld 2021 deutlich niedriger sein wird. Dass es nun eine Änderung der Berechnungsmethode geben wird, ist ein erster Erfolg des Engagements von VGSD-Mitglied Vera Dietrich zum Thema Elterngeld. Um noch mehr zu erreichen und zielgerichtet Verbesserungen fordern zu können, brauchen wir deine Unterstützung: Bitte teile die Erfahrungen, die du in der Vergangenheit mit dem Elterngeld und der Ungleichbehandlung von Selbstständigen dabei gemacht hast.

In den drei Telkos dieser Woche ging es darum, wie du automatisiert Kunden gewinnst, den Erfolg deiner E-Mails und Newsletter erhöhst um vor der Webcam (noch) überzeugender auftrittst. Die Mitschnitte sind online, ein Tag wie heute bietet eine gute Gelegenheit zum Anschauen bzw. Anhören.

In der kommenden Woche gibt es wieder vier Mal Telko-Nachschub: Wie du mit Slack in kleinen und großen Teams besser zusammenarbeitest, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf dein Schufa-Rating hat, wie du es schaffst, dich auch von schwierigen wirtschaftlichen Umständen nicht unterkriegen zu lassen und wie dir die Natur dabei Inspiration und Kraft geben kann. Am besten schon jetzt anmelden und Plätze sichern!

Inhalt

  1. „So verkauft man heute: Wie du automatisiert Kunden gewinnst“ – mit Thomas Stahl
  2. „Kundenanalyse: Wie dein E-Mail-Marketing um ein Vielfaches erfolgreicher wird“ – mit Frank Welsch-Lehmann
  3. „Live aus dem Homeoffice: Wie du professionell in Online-Meetings und Web-Videos auftrittst“ – mit Karin Wedra
  4. Erstes Gerichtsurteil macht Hoffnung: Chance auf Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz jetzt sichern!
  5. Hilf mit, das Elterngeld für Selbstständige fairer zu gestalten

1. So verkauft man heute: Wie du automatisiert Kunden gewinnst


Thomas Stahl unterstützt Selbstständige dabei, mit digitalen Prozessen den Umsatz zu steigern, Foto: privat

Vielleicht hast du schon festgestellt, dass einzelne, isolierte Werbemaßnahmen oft nicht so richtig zünden? Und das, obwohl du viel Zeit und Geld in jede einzelne investierst? Möglicherweise solltest du die Maßnahmen aufeinander aufbauend gestalten und stärker automatisieren. Eine effektive Vorgehensweise, die die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt, stellte in dieser Woche Business-Coach Thomas Stahl vor. Er ist Experte für Marketing-Automatisierung.

Er war am Montag Gast in unserer Telko „So verkauft man heute: Wie du automatisiert Kunden gewinnst“ und erläuterte, wie du ein Marketing-System erarbeitest, mit dem du systematisch Kunden gewinnst, dein Angebot skalierst und deine Produkte bzw. Dienstleistungen zu einem höheren Preis verkaufst. Hier kannst du unseren Experten nochmals erleben:

Zum Video

2. Kundenanalyse: Wie dein E-Mail-Marketing um ein Vielfaches erfolgreicher wird


Frank Welsch-Lehmann macht die Marketingerfolge seiner Kunden messbar; Foto: privat

In einer Zeit, in der Kunden sich überwiegend online informieren und konkurrierende Anbieter nur einen Mausklick entfernt sind, ist dein E-Mail-Verteiler eins der wertvollsten Marketinginstrumente. Wie du diese Adressliste am besten einsetzt, erklärten dir Frank Welsch-Lehmann und Lars Schröder am Dienstag bei der Telko „Wie dein E-Mail-Marketing um ein Vielfaches erfolgreicher wird“.

Zum Video

3. Live aus dem Homeoffice: Wie du professionell in Online-Meetings und Web-Videos auftrittst


Karin Wedra, Expertin für Storytelling; Foto: privat

Viele von uns traten in diesen Corona-Wochen zum ersten Mal vor eine Kamera, um trotz des Social Distancing für Kunden und Kollegen präsent zu bleiben; andere wiederum sind alte Hasen, wenn es um Online-Auftritte geht, wollen aber dennoch gerne weitere Tipps haben. Karin Wedra, Expertin für Storytelling, sprach in der Telko „Live aus dem Homeoffice: Wie du professionell in Online-Meetings und Web-Videos auftrittst“ alle an und inspirierte sie zu begeisternden Videos und Zoom-Konferenz-Teilnahmen. Jetzt kannst du dir ihre Tipps noch einmal  im Nachgang ansehen und wirst bei deiner nächsten Videokonferenz ganz bestimmt (noch) besser „rüberkommen“.

Zum Video

4. Erstes Gerichtsurteil macht Hoffnung: Chance auf Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz jetzt sichern!


Schnell Antrag stellen: Im Mai läuft für einen Teil der Betroffenen die Frist aus, Foto: congerdesign, Pixabay

Weder die Soforthilfe noch die Grundsicherung waren in deinem Fall ausreichend hoch, um deine Einnahmeausfälle und laufenden Kosten abzudecken? Dann steigen jetzt, nach einem ersten Gerichtsurteil, die Chancen, dass du vielleicht dennoch finanzielle Unterstützung erhältst. Dein Antrag auf Entschädigung muss allerdings unbedingt innerhalb von drei Monaten ab Beginn der berufsbeschränkenden Maßnahme (z.B. erste Schließung einer Messe, eines Großereignissen, Ladens, Restaurants etc.) gestellt werden, sonst verfällt der Anspruch komplett. Die Frist läuft für einen Teil der Betroffenen bereits im Mai aus. Wenn dich das Thema betrifft, informiere dich in unserem Bericht mit Musterantrag und Video über die genauen Voraussetzungen für deinen Antrag.

Zum Beitrag und den Vorlagen

5. Hilf mit, das Elterngeld für Selbstständige fairer zu gestalten


Seit Anfang 2007 erleichtert das Elterngeld Erwerbstätigen die Familiengründung – Selbstständige werden dabei aber schlechter behandelt, Foto: serrano1004, Pixabay

Durch die Corona-Krise wird der Gewinn vieler Selbstständiger 2020 deutlich geringer ausfallen als normal. Für alle, die 2021 Nachwuchs bekommen (wollen), ist das mit dem Risiko verbunden, dass auch das Elterngeld deutlich niedriger sein wird. Dass es nun eine Änderung der Berechnungsmethode geben wird, ist ein erster wichtiger Erfolg des Engagements von VGSD-Mitglied Vera Dietrich zum Thema Elterngeld. Vera hatte Mitte März eine Stellungnahme zu einem laufenden Gesetzgebungsverfahren beim Familienministerium eingereicht, die Behörde übernahm mittelbar ihre Argumentation bei der erwähnten Korrektur der Berechnungsmethode.

Damit wir an dieser und weiteren Stellen Verbesserungen erreichen, sind wir – falls du Elterngeld bezogen hast oder dies planst – auf deine Erfahrung angewiesen. Hat Vera in ihrer Stellungnahme alle wichtigen Punkte angesprochen? Wie sollte das Elterngeld idealerweise ausgestaltet sein? Bitte lies Veras Stellungnahme und gib ihr dein Feedback.

Lesen und Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.