Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Nachgefragt: Eigentlich wäre doch heute Girls’Day. Was ist daraus geworden?

Dr. Gabriele Lüke hatte geplant, heute Mädchen mit Unternehmerinnen zusammenzubringen – auch solchen ohne Angestellte, Foto: Goran Gajanin

(Update, 26.03.2020) Eigentlich wäre heute der Mädchen-Zukunftstag (parallel auch der „Boys’Day“), an dem Jugendliche bundesweit Betriebe besuchen, um Einblicke ins Arbeitsleben zu gewinnen.

Damit sie nicht nur große Unternehmen kennenlernen, sondern auch erfahren, wie Selbstständige arbeiten, hatten wir Ende Februar in Zusammenarbeit mit der IHK in München und Oberbayern nach Unternehmerinnen und insbesondere auch Solo-Selbstständigen gesucht, die heute aus diesem Anlass als Gastgeberinnen fungieren wollten (Aufruf siehe unten).

Nun musste der bundesweite Girls’Day aufgrund der Corona-Krise als Präsenzveranstaltung leider abgesagt werden, es gibt aber ein Rumpf-Veranstaltung mit Online-Terminen., an denen Teenager heute teilnehmen können. Der nächste Girls’Day findet am 22.04.2021 statt – am besten gleich im Kalender eintragen!

 

Teilweise führen Unternehmerinnen Girls’Day online durch

Aber was wurde aus der Veranstaltung in München, für die wir „getrommelt“ hatten? Gabriele Lüke von der IHK sagt uns am Telefon: „Der Aufruf des VGSD hatte uns Ende Februar noch mal einen großen Schub gegeben. Wir hatten Räume reserviert und mit viel Herzblut alles vorbereitet. Dann mussten wir leider alle Veranstaltungen bis auf weiteres absagen. Es ist wirklich schade, wir hatten für den Girls’Day 60 Unternehmerinnen an Bord – auch viele Soloselbstständige und damit ein gutes Abbild der Wirtschaft.

Sechs Unternehmerinnen haben ein virtuelles Angebot entwickelt, das wir am Montag noch an die angemeldeten Teilnehmerinnen geschickt haben. Wie es angenommen wurde, werden wir heute Nachmittag abfragen. Von einer Unternehmerin weiß ich aber, dass es auf viel Interesse stieß. Bei den anderen bin ich auch gespannt.“

 

Am 26. März ist wieder Girls’Day – Für eine spezielle Variante werden in München und Oberbayern Unternehmerinnen gesucht!

Mit diesem Flyer hatte die IHK zu ihrer speziellen Variante des Girls’Day eingeladen

(28.02.2020) Der Girls’Day – auch „Mädchen-Zukunftstag“ genannt – findet jedes Jahr in der Regel am vierten Donnerstag im April statt. Dieses Jahr fällt er auf den 26. März 2020.

Er vermittelt Schülerinnen ab Klasse 5 einen Einblick in Berufsfelder und Studiengänge, die Mädchen eher selten in Betracht ziehen. (Parallel findet auch ein Boys’Day zum Thema Berufs- und Lebensplanung speziell für Jungen statt.)

Unternehmen, Betriebe, Hochschulen, Forschungszentren und viele andere Institutionen öffnen an diesem Tag ihre Türen und informieren über Ausbildungsberufe und Studiengänge in den Bereichen Handwerk, Technik, Naturwissenschaften und Informationstechnologie, denn die Funktion ist es, junge Mädchen verstärkt an MINT-Berufe heranzuführen, in denen Mitarbeiterinnen gesucht und typischerweise auch gut bezahlt werden. Damit wird auch dem viel beklagten Gender Pay Gap entgegengewirkt.

Mädchen können ihre Fähigkeiten praktisch erproben, wichtige Kontakte knüpfen und lernen Frauen in handwerklichen und technischen Berufen kennen. Denn von denen gibt es noch immer viel zu wenige.

 

IHK für München und Oberbayern überträgt das Prinzip des Girls‘Day auf Selbstständigkeit

Die IHK für München und Oberbayern treibt die Idee des Girls‘Day noch einen Schritt weiter. Denn auch Unternehmerinnen gibt es noch zu viel zu wenige. Deshalb bringt die IHK am Girls‘ Day Schülerinnen ab der 8. Klasse mit Selbstständigen und Unternehmerinnen zusammen.

Die Unternehmerinnen erzählen, was sie an der Selbstständigkeit begeistert und machen diese für die Mädchen zugleich attraktiv. „Warum eigentlich nicht selbstständig werden?!“ – dieser Gedanken soll in den Köpfen der Schülerinnen entstehen.

Aktuell sucht die IHK, mit der wir seit einiger Zeit kooperieren und deren Initiative wir unterstützen möchten, noch Gastgeberinnen in München und Oberbayern, die sich beteiligen und die jungen Mädchen in Ihre Unternehmen einladen. Die IHK kann auch einen Raum zur Verfügung stellen, wenn keine eigenen Räumlichkeiten vorhanden sind!

 

Wer hat Lust mitzumachen und eine Stunde über ihre Erfahrungen als Selbstständige zu sprechen?

Die (Einzel-)Unternehmerinnen können den  den Tag nach eigenen Vorstellungen gestalten – lediglich ein einstündiges Gespräch zwischen Schülerinnen und Unternehmerin zum Thema Selbstständigkeit ist gesetzt. Wer mitmachen möchte, findet auf der Website der IHK Beispiele für Fragen, die typischerweise gestellt werden und andere Unternehmerinnen, die sich dieses Jahr an der Aktion beteiligen.

Freelancerinnen und Solo-Selbstständige sind explizit eingeladen, sich zu beteiligen. Mitarbeiter zu beschäftigen ist nicht Voraussetzung zur Teilnahme, ebenso wenig muss es sich um eine Tätigkeit im Bereich der MINT-Berufe handeln!

Lust mitzumachen? Dann einfach einen kurzen Fragebogen ausfüllen und an Frau Lüke von der IHK für München und Oberbayern mailen. Sie hat das Format zusammen mit dem IHK-Arbeitskreis „Frauen in der Wirtschaft“ entwickelt, bei dem wir letztes Jahr zu Gast waren.

Letztes Jahr haben sich 30 Unternehmerinnen und 200 Schülerinnen an dem Tag kennen gelernt. Die Veranstaltung ist gut angenommen worden und trägt dazu bei, dass mehr Mädchen in unserer Region sich den Schritt in die Selbstständigkeit zutrauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.