Augsburger Ideenfabrikant holt Bürokratismus-Ausstellung in seine Heimatstadt

Preisverleihung 2016 (49)Die Wanderausstellung „Der Kaiser hat ja gar nichts an! Bürokratie-Therapie von nebenan“ ist vom 16. bis 30. Juni 2016 quasi in der Höhle des Löwen – nämlich im Foyer des Landratsamtes Augsburg – zu besichtigen.

Die Ausstellung präsentiert Fälle von Menschen, die Bürokratismus nicht still hingenommen haben. Mit der Ausstellung werden 20 von ihnen geehrt. Unterhaltsam, lehrreich und äußerst vielfältig ist dieser Ausschnitt aus der großen Sammlung der Bonhoff-Stiftung. Auch die VGSD-Mitglieder Tim Wessels und Christa Weidner, die den Preis 2013 bzw. 2016 erhalten haben, sind mit einem Poster bei der Ausstellung präsent.

Erste Augsburger Fahrrad-Rikscha: Zwei Jahre geprüft, dann abgelehnt

Bernd Beigl (Werner-Bonhoff-Preis 2007) mit Tanja Fink-Cvetnic von der Uni Augsburg - Foto: Katja Hoffmann

Bernd Beigl (Werner-Bonhoff-Preis 2007) mit Tanja Fink-Cvetnic von der Uni Augsburg – Foto: Katja Hoffmann

Einer dieser Menschen ist der Augsburger Bernd Beigl, dem 2007 für seinen Bürokratie-Fall mit der Augsburger Verwaltung Deutschlands höchstdotierte Wirtschaftspreis, der „Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel“ verliehen wurde.

Beigl blieb 2 Jahre freundlich und beharrlich und erfüllte immer neue Anforderungen der Augsburger Verwaltung für die in Aussicht gestellte Genehmigung der ersten Fahrrad-Rikscha in Augsburg, bis man ihm schließlich mitteilte, dass nun doch keine Genehmigung erforderlich sei. Wie es danach weiter ging erfährst du in der Ausstellung bzw. ganz ausführlich in der Online-Fallsammlung der Stiftung…

In der Ausstellung wird sichtbar, dass jene Menschen, die Bürokratismus nicht stumm hinnehmen und sich an die Werner-Bonhoff-Stiftung wenden, mit ihrer konkreten Kritik der Verwaltung wichtige Hinweise auf notwendige Verbesserungen oder grundlegende Reformen geben. Diese Menschen sind keine Querulanten, sondern mutige Kämpfer, die schon viel für das Gemeinwohl erreicht haben.

 

Wo? – Foyer des Landratsamt Augsburg, Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg

Wann? – Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 16. Juni 2016 um 12:00 Uhr.
Die Ausstellung ist vom 16. Juni 2016 bis zum 30. Juni 2016 während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellungseröffnung wird neben Bernd Beigl und Vertretern des Landratsamtes aus dem Stiftungsteam Nina Große anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.
Die Stiftung dankt dem Landratsamt Augsburg für seine aufgeschlossene Unterstützung des Projektes.

Galerie

Die Gäste interessieren sich für die Ausstellung der Bonhoff-Stiftung. Unter den präsentierten Preisträgern der Vorjahre: VGSD-Vorstand Tim Wessels, der leider heute Abend nicht teilnehmen konnte - Foto: Katja Hoffmann
Georg Haitlinge (2. v.l., Preisträger 2010) mit seinem Sohn Max, Klaus Riehle und Martin Müller - Foto: Katja Hoffmann
Bernd Beigl (Werner-Bonhoff-Preis 2007) mit Tanja Fink-Cvetnic von der Uni Augsburg - Foto: Katja Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.