Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Ergebnisse der Telko: „KfW-Schnellkredit für alle? Wer kriegt ihn und wofür?“

Markus Hübner hat mehr als 300 Finanzierungen über öffentliche Fördermittel begleitet, Foto: privat

Experte: Markus Hübner
Moderator:
Sebastian Schulz
Co-Moderator: Stefanie Bockwinkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KfW-Schnellkredit für alle? Na, zumindest für viele mehr, denn die Zugangsvoraussetzungen für die Anleihe haben sich geändert: Während sie bislang nur für größere Unternehmen verfügbar war, kann  sie ab sofort grundsätzlich auch von Kleinstunternehmern und sogar Soloselbstständigen beantragt werden.

Das verdeutlichte Finanzexperte Markus Hübner als Gast unserer Telko „KfW-Schnellkredit für alle? Wer kriegt ihn und wofür?“ im Gespräch mit den Moderatoren Sebastian Schulz und Stefanie Bockwinkel. Wer von Corona betroffen ist, in welcher Form auch immer, und bis 31. Dezember 2019 wirtschaftlich auf gesunden Beinen stand, hat gute Chancen auf die schnelle Hilfe.

Auch weitere Besonderheiten des Kredits sorgen dafür, dass potenzielle Kreditnehmer leichtes Spiel haben: Niemand muss eine Sicherheit geben, weder Businessplan noch Planungsrechnungen vorlegen – und Sicherheitsprüfung gibt es auch keine. „Das ist bei anderen Krediten obligatorisch“, so Markus. Finanziert werden dürfen mit dem Kredit etwa Investitionen und Betriebsmittel – doch keine privaten Kosten.

Wenn du wissen willst, ob du eine realistische Chance auf den Schnellkredit hast, wie du beim Antrag am besten vorgehst und was im Kleingedruckten steht – dann schau dir unsere Telko im Nachgang an.

 

Während der Telko beantwortete Markus unter anderem folgende Fragen:

  •  Welche besonderen Vorteile hat der „KfW-Schnellkredit 2020“?
  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um realistische Chancen auf die Kreditgewährung zu haben? Wie hoch sind diese?
  • Sollte ich mich als Gründer, Jungunternehmer oder alter Hase überhaupt „verschulden“?
  • Was kann man alles finanzieren? Auch die private Lebenshaltung, für die gerade das Geld fehlt?
  • In welchem Umfang hafte ich für den Kredit?
  • Welche Chancen hat mein Kreditantrag, wenn meine Hausbank mir schon vor der Krise einen Kredit verweigert hat?
  • Meine Hausbank operiert rein digital, kann ich trotzdem einen KfW-Kredit beantragen?
  • Wie lange dauert es, bis der Kredit ausbezahlt wird und was ist der kürzeste Weg dorthin?

Das komplette Video 

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Noch kein Vereinsmitglied?

Denkst du daran, einen Schnellkredit aufzunehmen? Hast du weitere Zweifel daran? Zögere nicht, Markus Hübner zu kontaktieren.

1 Kommentar

  1. Walter schreibt:

    Hallo MArkus,

    laut den von der KfW veröffentlichten Richtlininen ist aber der Unternehmerlohn explizit asl Betriebsmittel mit eingeschlossen:

    https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/#detail-4-target
    unter „Häufige Fragen“
    „-Was sind Betriebsmittel:

    Betriebsmittel im Sinn der KfW-Kredite sind alle laufenden Kosten, zum Beispiel Miete, Personal­kosten und Energiekosten.

    Auch Ihr Unternehmer-Lohn zählt dazu.“

    Demnach kann ich als Soloselbständiger den Kredit also doch auch für Unternehmerlohn verwenden, um über die Monate zu kommen – oder gibt es dazu eindeutige andere Aussagen der KfW?

    Viele Grüße,
    Walter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.