Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

VGSD im Dialog … mit der IHK für München und Oberbayern

Die IHK für München und Oberbayern gehört zu einer wachsenden Gruppe von Industrie- und Handelskammern, die sich verstärkt der Zielgruppe der Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen annehmen.

Schon seit Sommer letzten Jahres, kurz nachdem ihr Präsidium ihnen einen entsprechenden Auftrag erteilt hatte, haben wir mehrfach die für die Solo-Selbstständigen Verantwortlichen bei der größten deutschen IHK zu Gesprächen getroffen. Anfang diesen Jahres hat die IHK für München und Oberbayern dann ihren Webauftritt geändert und Solo-Selbstständigen und ihren Anliegen deutlich mehr Gewicht eingeräumt. Beim Unternehmerinnentag am 4. Juli 2019 werden wir als VGSD erstmals mit einem Stand und einer ganzen Reihe von Mitgliedern vertreten sein.

Trotz guter Zusammenarbeit auch viele unterschiedliche Interessen und offene Fragen

Wir wollen aber im Verhältnis zur IHK auch kritische Fragen nicht aussparen und diese offen diskutieren. Unter dem Motto „Miteinander statt übereinander reden“ haben wir bereits mit der IHK Frankfurt am Main und zuletzt mit den großen, im Bundesverband Selbstständige Wissensarbeit organisierten Personaldienstleistern wie Hays und GULP potenzielle Konfliktthemen diskutiert.
Solche offenen Fragen sind in Bezug auf die Industrie- und Handelskammern zum Beispiel:
  • Warum eine Pflichtmitgliedschaft – ist das noch zeitgemäß?
  • Was haben die Pflichtmitglieder von ihrer Mitgliedschaft – während der Gründung und danach?
  • Wie werden die Beiträge bemessen und wie werden sie verwendet?
  • Vertritt die IHK die Interessen der Solo-Selbstständigen ausreichend?
  • Warum gibt es nicht mehr öffentliche Aussagen der IHK zur Sozialpolitik (Krankenversicherungsbeiträge, Altersvorsorgepflicht, Scheinselbstständigkeit)?
  • Was hat sich bei der IHK für München und Oberbayern diesbezüglich in den letzten 12 Monaten geändert?
  • Treten die Industrie- und Handelskammern mit ihrem umfangreichen Weiterbildungsangebot mit privaten Anbietern in Wettbewerb?
  • Wie stellt die IHK bei der Empfehlung z.B. von Beratern ihre Neutralität sicher?
  • Sind Solo-Selbstständige in der Vollversammlung der IHK entsprechend ihrer Mitgliedszahl repräsentiert?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, sich in der IHK zu engagieren? Könnten sich z.B. VGSD-Mitglieder für die nächste Wahl einer Vollversammlung aufstellen lassen?
Diese und weitere Fragen wollen wir am 16.07.2019 mit mehreren Vertretern der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern besprechen.
Die Veranstaltung ist als geschützter Raum mit einer überschaubaren Zahl von Teilnehmern definiert. Das heißt: Nur das, wozu alle Teilnehmer ihr Einverständnis geben, darf anschließend nach außen kommuniziert werden. Damit verspricht der Dialog ein wertvoller, ehrlicher und offener Austausch zu werden.
Ziel ist es, die Position des jeweils anderen zunächst einmal besser zu verstehen, um dann auf dieser Grundlage – wo beiderseits als nötig und sinnvoll erkannt – zu Verbesserungs- bzw. Weiterentwicklungsideen zu kommen.

Gerne nehmen wir von dir weitere Fragen, Anregungen und Wünsche auf!

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bzw. Interessenbekundung an einer Teilnahme per E-Mail bei Max Hilgarth. Das Treffen findet am Dienstag, 16.07.2019 um 9:00 Uhr im Ausbildungszentrum der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern in der Orleansstr. 10-12 (Nähe München-Ostbahnhof bzw. Rosenheimer Platz) statt. Wir freuen uns auf ein konstruktives Treffen!

Auch wenn du nicht an der Veranstaltung teilnehmen kannst, nehmen wir gerne deine Fragen, Anregungen und Wünsche mit auf. Also, bitte immer her damit: Nutze dazu bitte die Kommentarfunktion unten.

 

Weiterführende Links:

Website der IHK für München und Oberbayern

Organigramm

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Antworten
    Weitere anzeigen