Zum Inhalt springen
Mitglied werden

VGSD von Andrea Nahles zu Kamingespräch eingeladen

Arbeitsministerin Andrea Nahles spricht mit uns Selbstständigen und erfüllt damit eine immer wieder gestellte Forderung:

Sie hat Andreas Lutz vom VGSD zusammen mit zwölf weiteren Selbständigen(vertretern) für Donnerstag nächster Woche (8. September) zu einem 90-minütigen Kamingespräch nach Berlin eingeladen.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles

„Solo-Selbstständige sowie Gründerinnen und Gründer leisten täglich einen wichtigen Beitrag zu einer innovativen und erfolgreichen Wirtschaft in Deutschland“ beginnt der Brief, den wir Mitte August von ihr erhalten haben.

Andrea Nahles verweist darin auf den Dialogprozess „Arbeiten 4.0“ als Rahmen und fährt fort: „Mir ist es wichtig, auch mit Ihnen über die Zukunft der Arbeit in Deutschland zu diskutieren. Besonders interessieren mich Ihre Einschätzung und Ihre Erwartungen hinsichtlich zentraler Fragen der Gestaltung der Arbeitswelt und der sozialen Sicherung.“

Worum geht es und wer ist eingeladen?

Schwerpunkt des Gesprächs wird vermutlich die von ihr geplante Rentenversicherungspflicht für Selbstständige und mögliche Alternativen dazu sein. Auch die Krankenversicherungsbeiträge werden in diesem Zusammenhang bestimmt angesprochen, zumal die SPD-Bundestagsfraktion die Problematik offenbar erkannt hat.

Wir werden auch über das Thema Scheinselbstständigkeit und die damit verbundene Rechtsunsicherheit sprechen sowie vermutlich über die Rolle des Staats als direkter oder mittelbarer Auftraggeber von Selbstständigen.

Eingeladen wurde ein bunter Kreis von Teilnehmern aus den Bereichen Design, IT und Internet, soziale Arbeit und Pflege, Übersetzer und Lektoren, aber auch Handwerk und Veranstaltungsdienstleister. Auch eine Vertreterin von ver.di ist eingeladen. Unternehmer und Verbandsvertreter halten sich die Waage.

Neben Andreas Lutz sind unter den Teilnehmern mehrere VGSD-Mitglieder und Verbände mit denen wir schon länger zusammenarbeiten und die sich bereits in der Debatte zum Thema Scheinelbstständigkeit engagiert haben.

Am 18. Oktober folgt ein "Themenlabor" für Selbstständige

Das Kamingespräch zielt auf die Vorbereitung einer weiteren, ganztägigen BMAS-Veranstaltung mit Selbstständigen, die am 18. Oktober stattfinden wird: Im Rahmen des „Arbeiten 4.0 Themenlabors“ soll ein Dialog mit (Solo-)Selbstständigen, Gründern und kleinen Unternehmen stattfinden. Die Veranstaltung ist auf 120 bis 150 Teilnehmer angelegt. Neben dem Plenum wird es Workshops geben, die einen Informationsfluss auch in Richtung BMAS ermöglichen. Eingeladen werden sollen neben Verbandsvertretern auch einzelne Selbstständige und Freiberufler. Bei Interesse an einer Teilnahme geben wir gerne Hinweise, wie ihr ggf. noch auf die Einladungsliste kommt.

Fazit

Wir begrüßen, dass nun (endlich!) auch Selbstständige und ihre Verbände in den Prozess "Arbeiten 4.0" einbezogen werden. Kritisch sehen wir, dass dies erst kurz vor Abschluss des fast zweijährigen Prozesses erfolgt. Im November will Ministerin Nahles bereits die Ergebnisse des Dialogprozesses vorstellen!

Wir werden beide Veranstaltungen auf jeden Fall dazu nutzen, in sachlicher, aber eindeutiger Art und Weise unsere Positionen und Forderungen zu erläutern. Wir werden dabei eng mit den anderen beteiligte Verbänden und teilnehmenden Einzelpersonen zusammenarbeiten und Euch natürlich anschließend über die Ergebnisse berichten.

Schreibe in einem kurzen Satz Deine Wünsche für das Kamingespräch

Auch wenn die individuelle Redezeit angesichts von 13 Teilnehmern natürlich begrenzt ist: Welche sachlichen Anliegen und Argumente wollt ihr uns mit auf den Weg geben? Bitte nutzt dazu die Kommentarfunktion unten!

Galerie

Kommentare Zuletzt kommentiert: 06. September 2016

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...