Befragungen & Studien

Hier findet Ihr alle Beiträge, in denen es um Befragungen und Studien geht.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben großen Einfluß auf Politik und öffentliche Meinung – auch wenn die Ergebnisse von Evaluationen staatlicher Maßnahmen häufig zunächst ignoriert werden. Studienergebnisse können helfen, bestimmte Themen auf die politische Agenda zu bringen.

Deshalb vernetzen wir uns mit Forschern und unterstützen seitens des VGSD wissenschaftliche Arbeiten und Studien zu Themen, die Gründer und „kleine“ Selbstständige betreffen bzw. neue Erkenntnisse über/ für diese Gruppe versprechen. Wir geben inhaltlichen Input (damit die uns betreffenden Probleme überhaupt erkannt und untersucht werden), machen auf Befragungen aufmerksam und publizieren Zusammenfassungen interessanter Ergebnisse.

Ein Ergebnis dieser Vernetzung ist, dass VGSD-Vorstand Andreas Lutz 2014 in den Beirat des FGF e.V. berufen wurde, in dem die  akademische Entrepreneurship-Forschung und -Lehre an deutschsprachigen Hochschulen organisiert ist.

 

Beiträge

  1. Nettozuwanderung von 200.000 Personen jährlich reicht nicht aus – 400.000 notwendig

    Die CSU will im nächsten Koalitionsvertrag eine Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr festschreiben. Manche anderen wollen am liebsten die Zuwanderung insgesamt beschränken. Eine heute veröffentlichte Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) macht jedoch deutlich, dass wir in Summe deutlich mehr (qualifizierte) Zuwanderung als bisher brauchen, um wirtschaftlich bestehen zu können.   […]

    mehr erfahren 〉

  2. Ältere gründen seltener innovative Unternehmen – eine demografische Herausforderung

    Ältere Menschen gründen seltener ein Unternehmen als jüngere. Und wenn Ältere gründen, versuchen sie seltener für Kunden Neues anzubieten oder herzustellen, ihre Gründungen sind also seltener mit Produktinnovationen verbunden. In Anbetracht der zunehmenden Alterung der Gesellschaft bestehe hierin eine Gefahr für die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft, besagt eine gemeinsame Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und […]

    mehr erfahren 〉

  3. Bildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit

    „Mehr denn je ist Bildung der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Das Arbeitslosigkeitsrisiko hängt sehr eng mit der Qualifikation zusammen“ erklärte der Ökonom Enzo Weber heute bei der Veröffentlichung qualifikationsspezifischer Arbeitslosenzahlen. Weber leitet beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg den Forschungsbereich „Prognosen und Strukturanalysen“. Während die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Jahr 2015 gegenüber […]

    mehr erfahren 〉

  4. Jährliche Renteninformation spornt zu zusätzlicher privater Altersvorsorge an

    Seit 2004 versendet die Deutsche Rentenversicherung (DRV) jährlich eine Renteninformation an alle über 27-Jährigen, die seit mindestens fünf Jahren Rentenbeiträge zahlen. Rentenversicherte im Alter ab 55 Jahren hatten schon vor 2004 eine Rentenbescheinigung mit detaillierten Informationen zu bisher erworbenen Rentenansprüchen und voraussichtlicher Altersrente erhalten. Das hat laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) […]

    mehr erfahren 〉

  5. Fast die Hälfte der Selbstständigen, aber nur 9 Prozent der Arbeitnehmer privat krankenversichert

    Wie viele Selbstständige sind eigentlich privat und wie viele gesetzlich versichert? Für den VGSD haben die Zahlen große Bedeutung, denn eines unserer Ziele sind bezahlbare Krankenversicherungsbeiträge für alle Selbstständigen. Hier die aktuellsten Zahlen des Statistischen Bundesamts: 45 Prozent der Selbstständigen sind demnach privat versichert, 54 Prozent gesetzlich. Dagegen sind nur 9 Prozent der Arbeitnehmer privat […]

    mehr erfahren 〉

  6. Digitalisierung: Saarland, Thüringen und Ba-Wü haben höchsten Anpassungsbedarf

    Das arbeitsagenturnahe Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg hat den Handlungsbedarf in Bezug auf die fortschreitende Digitalisierung untersucht und ein Ranking der Bundesländer aufgestellt. Zwar geht es in der Studie um Arbeitnehmer, die Ergebnisse sind aber auch für uns Selbstständigen interessant. Die guten Nachricht: In unternehmensbezogenen Dienstleistungsberufen, in denen ein großer Teil der […]

    mehr erfahren 〉

  7. Königsweg vieler Hochbegabter führt in die Selbstständigkeit

    1,6 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Intelligenzquotienten von über 130 und gelten somit als hochbegabt. 13.000 von ihnen sind im Verein „Mensa Deutschland“ organisiert. Viele von ihnen sind offenbar selbstständig. Anders als weithin angenommen fällt es Hochbegabten keineswegs leichter als anderen, beruflichen Erfolg zu erzielen. „Herausragende Ideen geraten in mittelmäßigen Teams unter mittelmäßiger Führung […]

    mehr erfahren 〉

  8. Welcher Arbeitstyp bist Du? – Ergebnisse der Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“

    Vorab zum Hintergrund: Das Bundesarbeitsministerium (BMAS) veranstaltet einen „Dialogprozess Arbeiten 4.0“, mit dem es u.a. für eine Rentenversicherungspflicht für Selbstständige wirbt. Nach der Vorstellung des „Grünbuch Arbeiten 4.0“ Anfang 2015 fand vor kurzem eine Halbzeitkonferenz statt (Bericht folgt). Ende 2016 sollen die Ergebnisse dann in einem Weißbuch vorgestellt werden. Wir sehen den Prozess kritisch, weil […]

    mehr erfahren 〉

  9. IT-Freelancer sind für größere Unternehmen unverzichtbar

    Die Research-Einheit der bitkom, also des wichtigsten IT-Branchenverbands, hat mehr als 300 IT-Vorstände, CIOs und (Haupt-) Abteilungsleiter von Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass IT-Freelancer für größere Unternehmen unverzichtbar sind: Für fünf von sechs der befragten Unternehmen haben IT-Freelancer aktuell eine große Bedeutung. Tendenziell steigt die Bedeutung der IT-Freelancer mit […]

    mehr erfahren 〉

  10. Fast jede dritte Stelle wird über persönliche Kontakte besetzt

    Auf welchem Weg findet man am besten (gute) Mitarbeiter? – Einen guten Einblick dazu vermittelt die IAB-Stellenerhebung, die vierteljährlich vom arbeitsagenturnahen Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) durchgeführt wird und die die Angaben von 13.000 Arbeitgebern berücksichtigt. Demnach kommen 29 Prozent aller Neueinstellungen über die Nutzung persönlicher Kontakte zustande. Stellenangebote in Zeitungen und Zeitschriften bringen […]

    mehr erfahren 〉

  11. VGSD-/deskmag-Studie (1): Überblick und Hintergründe – mehr als 3.500 Teilnehmer

    Zusammen mit deskmag.com (Bericht) und gruendungszuschuss.de haben wir zwischen dem 17.12.2015 und dem 28.01.2016 eine Onlinebefragung mit Schwerpunkt auf das aktuelle und hochbrisante Thema Scheinselbstständigkeit durchgeführt. Andrea Nahles begründet ihre Gesetzespläne mit Berichten über Missbräuche in den Medien und Meldungen von Betriebsräten. Eine fundierte empirische Erhebung zu diesem Thema gibt es bisher nicht. Diese Lücke […]

    mehr erfahren 〉

  12. VGSD-/deskmag-Studie (2): Überwältigende Mehrheit will selbstständig bleiben – selbst die nach eigener Einschätzung scheinselbstständigen!

    Politiker und Gewerkschafter begründen die Gesetzespläne mit dem Schutz der Selbstständigen. Diese könnten durch eine weiter ausgreifende Definition von Scheinselbstständigkeit ihre Selbstständigkeit beenden und sich bei ihrem Auftraggeber einklagen (bzw. ist künftig gar keine Klage mehr nötig, aus dem Auftrag mit der Statusfeststellung unmittelbar rückwirkend ein Arbeitsvertrag). Dabei wird (Solo-)Selbstständigkeit in der Diskussion häufig mit […]

    mehr erfahren 〉

  13. VGSD-/deskmag-Studie (3): Selbstständige verlieren aufgrund von Rechtsunsicherheit Aufträge

    Die Gesetzespläne, die angeblich dem Schutz der Selbstständigen dienen sollen, schaden diesen in Wirklichkeit massiv – und zwar schon jetzt, noch bevor die Änderungen überhaupt beschlossen wurden. Durch eine in den letzten Jahren (ohne Veränderung der Gesetzesgrundlage) veränderte Praxis der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung mit der Diskussion über die Gesetzesverschärfung entstand erhebliche und immer weiter […]

    mehr erfahren 〉

  14. VGSD-/deskmag-Studie (4): Statusfeststellungsverfahren führen zu willkürlichen Ergebnissen – deshalb ist vor ihnen zu warnen

    Das Statusfeststellungsverfahren der Deutschen Rentenversicherung (DRV) soll eigentlich den Selbstständigen und ihren Auftraggebern Rechtssicherheit geben. Tatsächlich nutzt es die DRV, um die Grenzen der Scheinselbstständigkeit immer weiter auszudehnen. Entschied sie 2006/07 noch in weniger als 20% der zumeist freiwillig vorgelegten Sachverhalte auf „abhängig beschäftigt“, lag der Wert 2013 bereits bei 43,2% – bei unveränderter Rechtslage. […]

    mehr erfahren 〉

  15. VGSD-/deskmag-Studie (5): In welchem Umfang Selbstständige Arbeitszeit, -ort und –leistung bestimmen können

    Stellen die geplanten neuen Kriterien eine Verbesserung gegenüber der bisherigen Praxis dar? Spiegeln sie die Selbsteinschätzung der Selbständigen besser wieder? Dazu haben wir die Teilnehmer gefragt, ob die im neuen §611a BGB vorgesehenen Kriterien von ihnen faktisch eingehalten werden oder mit gutem Willen auch des Auftraggebers einhaltbar wären. Wir unterscheiden dabei drei Gruppen von Kriterien. […]

    mehr erfahren 〉

  16. VGSD-/deskmag-Studie (6): Wie häufig Selbstständige beim Kunden, mit dessen Arbeitsmitteln, mit vorgegebenen Personen arbeiten müssen

    Wir setzen unsere Analyse fort mit der Frage wie häufig Selbstständige mit Arbeitsmitteln (z.B. Computer) des Auftraggebers (43% oft oder immer), bei ihm vor Ort (54%) oder zusammen mit dessen festen oder freien Mitarbeitern arbeiten (61%) und wie viele selten oder nie Gewährleistung übernehmen (43%). Von den 43% aller Befragten, die oft oder immer Arbeitsmittel […]

    mehr erfahren 〉