Zum Inhalt springen
Netzwerktag für Selbstständige mit Barcamp am 14. + 15. Oktober 2024
Mitglied werden

Experten-Talk

Kultur, KI und Urheberrecht
Welche Regeln für die Erzeugnisse künstlicher Intelligenz gelten müssen

124 Teilnehmer
Mitschnitt vom 30. Mai 2023
56 mal Mitschnitt angesehen

Parallel zur Euphorie über künstliche Intelligenz wächst bei vielen kreativen Urhebern die Unsicherheit und Besorgnis über die Anerkennung ihrer Rechte. Mit welchen Problemfeldern wir es dabei zu tun haben – das skizzierte Matthias Hornschuh als Komponist und Sprecher der Initiative Urheberrecht im bestens bewerteten Talk.

Eins der Probleme ist: Generative KI wird oft mit urheberrechtlich geschütztem Material trainiert; vergütet wird das bisher nicht. Es treten allerdings noch viel mehr ungeklärte Fragen beim Umgang mit KI auf, etwa bei der Erstellung von Bildern: Während es keinen Wahrheitsanspruch gegenüber der Maschine gibt, haftet jeder Fotograf für den wahrheitsgemäßen Inhalt seines Bildes. Es müsse daher, so Matthias Hornschuh, zwischen von Menschen und Maschinen gemachten Inhalten unterschieden werden und eine Kennzeichnungspflicht gelten.

Wenn du Matthias‘ spannenden Vortrag hören und erfahren willst, welche Leitplanken für die Erzeugnisse künstlicher Intelligenz erarbeitet werden müssen, um die Kontrolle über Daten, Werke und Wahrheit zu behalten – dann schau dir den Mitschnitt des Talks an.

Der Mitschnitt

Dieser Mitschnitt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Die Mitschnitte unsere Experten-Talks stehen nur unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Wenn Du Vereinsmitglied bist melde dich zunächst an, um die Aufzeichnung anschauen zu können.

Diese Fragen wurden beantwortet

  1. Welche Herausforderungen bringt KI für das Urheberrecht mit sich?
  2. Wie ist die aktuelle Rechtslage bei Verwendung von KI im Zuge der Herstellung kultureller und publizistischer Erzeugnisse?
  3. Siehst du nicht die Gefahr, dass wir entwicklungstechnisch zurückbleiben, wenn wir nun viele Hürden bei der Nutzung von KI einbauen?
  4. Ist aus deiner Sicht KI ein reines Tool oder ist es selbst als Schöpfer zu bewerten?
  5. Welche schöpferisch-urheberrechtlichen Berufsfelder betrifft diese Entwicklung besonders? Und betrifft sie auch weitere Berufsgruppen?
  6. Wie sieht es mit den Verwertern aus, etwa der Verlagsbranche, Redaktionen, Tonträgerhersteller und Filmproduzenten?
  7. Welche Risiken siehst du bei der Entwicklung für Kunst und Kultur und möglicherweise die gesamte Gesellschaft?
  8. Welche konkreten und prinzipiellen Forderungen richten sich vor diesem Hintergrund an die Politik?

Experte

Matthias Hornschuh Matthias Hornschuh Matthias Hornschuh arbeitet als Komponist und ist Sprecher der Kreativen in der Initiative Urheberrecht. Foto: Sebastian Linder / GEMA 2018

Moderiert von

Fragen / Antworten aus diesem Experten-Talk

Experten-Talk-Mitschnitt teilen

Weitere Mitschnitte zum Thema Alle anzeigen

Kommentare

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
... bitte warten ...
Zum Seitenanfang

#

#
# #