Zum Inhalt springen
Netzwerktag für Selbstständige mit Barcamp am 02. + 03. März 2023 in Frankfurt/Main
Mitglied werden

Warum soll ich mich überhaupt positionieren? Wenn ich viele Dinge anbiete, bin ich doch für viele interessant.

1 Person fragt sich das

Ich biete verschiedenartige Dienstleistungen an. Ist das verkehrt? Ich hab den Eindruck, ich muss erst herausfinden, was gefragt ist - und was nicht, und gehe davon aus: Je mehr ich anbiete, desto eher kriege ich viele Kunden. Ist das falsch gedacht?

Mitgliederfrage (via VGSD)
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

2 Antworten

Akzeptierte Antwort

Eine klare Positionierung bedeutet nicht zwangsläufig, dass Du nur eine einzige Sache anbieten solltest. Der Sinn einer Fokussierung auf ein Thema liegt darin, dass es Dir über die Zeit gelingt, Dich als Expert:in für dieses Thema zu positionieren und damit den Kundengewinnungsprozess umzudrehen: Ein:e Expert:in ist gefragt, d.h. die Kunden suchen Dich und kommen zu Dir, während Du sonst ja eher "den Kunden nachlaufen" musst.
Wenn Du viel anbietest, kriegst Du nicht zwangsläufig viele Kunden, denn mit einem "Bauchladen" unterschiedlichster Dienstleistungen wird es schwierig, Deine Expertise in all diesen Bereich glaubhaft zu machen. Im Allgemeinen gehen Menschen bei einem konkreten Problem eher zu einem Spezialist für dieses Problem als zu einem Generalist, der "alles kann" (vgl. z.B. bei Herzproblemen gehst Du eher zum Kardiologen als zum Allgemeinmediziner).

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Akzeptierte Antwort

Kurz gesagt: Ja, das ist falsch gedacht :-)
Es klingt widersinnig und fast unlogisch, aber je mehr Dienstleistungen Du anbietest, desto weniger Aufträge wirst Du gewinnen.

Warum? Das hat aus meiner Sicht vor allem zwei Gründe.
Erstens untergräbst Du damit Deine Glaubwürdigkeit und Deinen Expertenstatus. Wir alle wollen doch mit jemandem zusammenarbeiten, die oder der sich in dem betreffenden Gebiet exzellent auskennt, oder?

Zweitens fühlen sich die potentiellen Kundinnen und Kunden schlichtweg überfordert. Sie wissen nicht, wofür sie sich entscheiden sollen, wenn die Auswahl zu groß ist. Und ehe sie sich „falsch“ entscheiden, entscheiden sie gar nicht und verlassen Deine Website.

Vielleicht ist es Dir auch schon mal so gegangen:
In der Speisekarte einer Pizzeria stehen 50 verschiedene Pizza-Varianten. Ich fühle mich bei so einer Auswahl überfordert und verunsichert (ich will ja schließlich die leckerste Pizza für mich haben!). Und dieses Gefühl der Überforderung möchtest Du bei Deinen Kund:innen wohl nicht erzeugen.

Daher: Weniger ist mehr und Klarheit siegt.

Wenn Du nun sehr unterschiedliche Dienstleistungen anbietest, empfehle ich Dir, sie auf verschiedene Websites aufzuteilen und so zwei „Businesses“ zu haben. Das erleichtert die treffende Ansprache Deiner Zielgruppe und Dein Angebot wirkt nicht bauchladig.
Oder Du findest ein gutes Dach, das wie eine Klammer Deine Leistungen zusammenhält. Ein übergeordnetes Thema zum Beispiel.

Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...

Anmeldung benötigt

Um eine Frage zu beantworten melde dich bitte zunächst an.
Wenn du noch kein Konto hast, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Antwort zu dieser Frage schreiben
    Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr, unabhängig ob Fragen von Mitarbeitern oder Mitgliedern beantwortet werden.
    Zu keiner Zeit findet eine rechtsverbindliche Beratung statt.

    #

    #
    # #