Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Experten-Telko "Wirtschaftliche Auswirkungen von Corona auf Selbstständige: Was sind meine Rechte?"

*** Update (17.03.20): Den Mitschnitt der Videokonferenz könnt ihr als Video oder Audio anschauen bzw. anhören: https://www.vgsd.de/?p=33941

Dies setzt lediglich die kostenlose Community-Mitgliedschaft im VGSD voraus. Mit ihr können wir dich auch frühzeitig über weitere Telkos und Aktivitäten zu diesem Thema informieren: https://www.vgsd.de/mitglied-werden/ ***

Experte: Dr. Stephan Lüke
Moderator: Dr. Andreas Lutz
Co-Moderator: Max Hilgarth

Wir laden dich herzlich ein zu unserer VGSD-Telko ein:

"Wirtschaftliche Auswirkungen von Corona auf Selbstständige: Was sind meine Rechte?"

  • Eine Veranstaltung (Messe, Weiterbildung) wurde abgesagt. Was sind meine Rechte als Teilnehmer? Was, wenn ich selbst absagen möchte?
  • Ich bin als Dienstleister von Absagen betroffen, verliere wichtige Aufträge. Welche Entschädigungsansprüche habe ich gegen den Veranstalter?
  • Was, wenn ich selbst Veranstalter bin und die Teilnehmer reihenweise absagen?
  • Ich bin von Absagen nicht direkt betroffen, aber aufgrund der Verunsicherung geht auch bei mir die Nachfrage bzw. Zahl der Aufträge zurück. Nun stehe ich vor einem finanziellen Engpass. Wie kann ich wenigstens Steuervorauszahlungen, Krankenversicherungsbeiträge etc reduzieren?
  • Die Schule bzw. Betreuungseinrichtung meiner Kinder wurde auf Anordnung der Behörden geschlossen. Nun muss ich die Betreuung selbst übernehmen und kann meine Arbeit nicht oder nur mit Einschränkungen machen. Was nun?
  • Als Infizierter bzw. Kontaktperson hat das Gesundheitsamt eine Quarantäne über mich und meine Familie verhängt. Bleibe ich auf dem Verdienstausfall sitzen?
  • Was kann ich tun, um künftig vor solchen Entwicklungen geschützt zu sein? Oder gilt Corona als höhere Gewalt und als etwas, für das ich alleine das Risiko trage?

Als Teilnehmer kannst du auch eigene Fragen stellen.

Bitte melde dich rechts oben mit deiner E-Mail-Adresse an, damit wir dir die Zugangsdaten zusenden können. Außerdem erfahren wir auf diese Weise, mit wie vielen Teilnehmern wir ungefähr rechnen können. Danke!

17.03.2020
17:00 bis 18:00 Uhr

Permalink

42 Kommentare

  1. Stefanie Kasper schreibt:

    Diese Themen sind für mich sehr interesant, da ich u.u. stark begriffen sein werde

    Antworten
    1. Claudio schreibt:

      Wie kann es sein,dass die Veranstaltung ausgebucht ist? Ist doch online?!

      Antworten
      1. Marc Stähly schreibt:

        Solche Online- Seminar- Plattformen sind nicht kostenlos; man wird wahrscheinlich nicht mehr Teilnehmerkapazitäten in dem Tarif haben.

        Antworten
  2. Ilka Baral schreibt:

    Prima Sache, hochinteressant! Danke! Weil ich davor einen Termin habe, kann es sein, dass ich kurzfristig nicht dabei sein kann. Ich hoffe, ihr stellt danach wie immer die Aufzeichnung zur Verfügung?

    Darf ich noch ein bisschen OT-klugscheißern? Das, was ihr das macht, sind Webkonferenzen, keine Telkos. Telkos wären nur übers Telefon, ohne Internet. TEL-efon-KO-nferenz 😉

    Antworten
    1. Hans Höfer schreibt:

      Sehr geerhte Frau Fischer,
      besteht für Sie nicht die Möglichkeit, das ist ein Vorschlag von mir, um Ihren Verdienstausfall zu reduzieren, die Kinder online, über einen Messenger zu unterrichten?
      Denn sicherlich haben die Kinder ihre eigenen Instrumente, auf denen sie dann zu Hause das einüben, was Sie ihnen, während der Unterricbhtsstunde, begonnen haben, beizubringen.
      Dann können Sie die Kinder doch über z. B. Skype oder Facetime unterrichten und diese Stunde(n) dann in Rechnung stellen, so wie die Stunden in der Musikschule.
      Freundliche Grüße, Hans Höfer

      Antworten
      1. Diana Fister schreibt:

        Hallo Herr Höfer,
        vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
        Das ist leider nicht möglich. Die Kinder sind zw 3-6 Jahre alt und spielen noch kein eigenes Instrument. Es geht vorrangig um erste musikalische Erfahrung, die noch sehr spielerisch ist und von dem Zusammenspiel lebt.

        Viele Grüße. Diana Fister

        Antworten
  3. Diana Fister schreibt:

    Sehr interessant. Ich würde gerne dabei sein, da ich eine Kunst- und Musikschule für KindergartenKinder haben. Nun schließen alle Einrichtungen und der Unterricht muss ausfallen. Gibt es Entschädigung? Muss ich den Eltern die ausgefallenen Stunden bezahlen?

    Antworten
  4. Jens Wagner schreibt:

    Frage 1:
    Aufgrund der Einschränkungen können sich Aufträge auf unbestimmte Zeit verschieben oder auch Mitarbeiter des Kunden ausfallen, mit denen ich zusammenarbeiten muss. In der Folge ist das also Umsatz- und Ertragsausfall für mich. Wie kann ich diese Folgen abfedern, wenn Ersatzaufträge kurzfristig nicht in Sicht sind?

    Frage 2:
    Was kann ich tun, wenn der Betrieb meines Auftraggebers soweit lahmgelegt ist, dass nicht mal mehr meine Rechnungen von ihm bezahlt werden?

    Antworten
  5. Hans Höfer schreibt:

    Wir beliefern die Gastronomie, mit Gemüse und Saisonware, wie jetzt der bald nachgefragte Spargel.
    Nun haben wir die ersten Meldungen, von unseren Gastronomiekunden erhalten, das dort Feiern, wie z. B. Familiengeburtstage und Hochzeiten, um die älteren Gäste zu schützen, abgesagt worden sind.
    Dadurch reduzieren sich unseren Einnahmen natürlich auch, weil die Hotels und Restaurants dann nicht mehr so viel Ware bestellen werden.
    Und daraus folgend wird es natürlich für uns nun schwierig, die hohe Beitragsgebühr, für meine private Krankenversicherung, wie auch die Rate, für mein Lieferfahrzeug, zu zahlen und ähnliche Kosten mehr zu bewältigen.
    Darum werde ich mir dieses Online-Seminar ansehen und hoffe, das ich daraus einige Tipps mitnehmen können werde, wie ich mich, gegenüber der Santander-Bank, bei der KFZ-Finanzierung und bei meiner Krankenkasse darum bemühen kann, das Ratenabbuchungen gestundet werden.
    Viele freundliche Grüße, Hans Höfer

    Antworten
  6. Andrea schreibt:

    Ich habe mich letztes Jahr als Kosmetikerin selbstaendig gemacht, daher waren die Umsaetze im Jahr noch recht niedrig. Nun gng es so langsam und jetzt sagen Kunden ab und es beginnt eine Talfahrt. Werden auch fuer Neugruender die Umsaetze von 2019 als Berechnungsgrundlage genommen?

    Herzlichen Dank und Gruesse,
    Andrea

    Antworten
  7. Niels schreibt:

    Guten Tag, ich habe eine Fussballschule und biete in den Osterferien Trainingstage für Kinder an.
    Auf Grund des Virus und der Beschlüsse der Landesregierung die Schulen zu schliessen, ist meine Frage ob ich die Trainingstage absagen soll oder muss und wenn ja wer meinen Verdienstausfall bezahlt.
    Das Gesundheitsamt sagte zu mir sie wissen es nicht.

    Vielen Dank für eine Antwort.
    Niels

    Antworten
  8. Nadja Lüders schreibt:

    Guten Abend,

    ich habe in die freiwillige Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Kann ich diese zur Überbrückung beanspruchen? Meine gesicherte Auftragslage beträgt weniger als 15 Std./Woche. Ich kann nicht absehen, ob noch mehr Aufträge reinkommen während der nächsten Wochen. Kann ich mich prophylaktisch arbeitslos melden und ggf. bei besserer Auftragslage wieder schnell aus dem Bezug? Verliere ich durch die kurzzeitige (ca. 2 Monate) Inanspruchnahme meinen Versicherungsschutz?

    Vielen Dank für die Antwort, Gruß Nadja

    Antworten
    1. Florian Fischer schreibt:

      Das würde mich auch sehr interessieren! Wäre super wenn das in der TelKo behandelt werden könnte!

      Antworten
  9. Bettina schreibt:

    Hallo,

    ich und mein Mann haben ein Nebengewerbe. Ich habe seit September 2018 kein Angestelltenverhältnis mehr, meine GbR lief weiter als Nebengewerbe da unter 15 Stunden, auch während des ALG Bezuges. Seit November 2019 bin ich raus aus dem ALG und bin seitdem Familienversichert. Ich versuche seit über einem Jahr aus meinem Nebengewerbe einen Vollzeitjob zu machen, von dem ich auch Leben kann. Miete für den Laden und Kredit für die Maschinen laufen natürlich weiter und in den letzten Wochen geht die Nachfrage deutlich zurück,…die Kunden kommen einfach nicht mehr in unser Ladengeschäft. Letztes Jahr haben wir mit einem Mini-Plus von 1.000 € abgeschlossen (Wir haben zu Beginn einen Kredit für Maschinen aufgenommen und seit 2016 stetig die Gewinne reinvestiert in Ware und Arbeitsmittel). Wir haben also keinen wirklichen Nachweis, dass uns Verdienst ausfällt. Würde das Gesunheitsamt im Falle einer Schließungsanordnung/Quarantäne auch Miete und Kreditrate ersetzen?

    Antworten
  10. Elze schreibt:

    Hallo, ich würde die Diskussion gerne online verfolgen; bitte verbreitet einen Link, so dass wir alle die Ergebnisse zeitnah erfshren oder mitverfolgen können. Ich bin kein Mitglied, aber Künstlerin/ Artistin mit voraussichtlich sehr hohem Verdienstausfall, ich habe viele Freunde und Kollegen, die auch als Fotografen, Musiker usw. sich große Sorgen machen.

    Danke!
    MFG,
    Nicola Elze

    Antworten
  11. Olli schreibt:

    Hallo, ich arbeite an einer Musikschule als Honorarkraft. Jetzt wo die Schulen alle zu gemacht haben die Grundschulen zu gemacht. Damit ist das Landespojekt Jekits zum Stillstand gekommen. Haben wir das Recht trotzdem das Honorar zu bekommen?

    Antworten
  12. Stephan Golüke schreibt:

    Hallo, Ich bin selbständiger Dozent bei einem freien Bildungsträger in Berlin. Hier sind ab Montag alle Schulen und Kitas geschlossen. Bis jetzt hat mein Auftraggeber nicht geschlossen. Es werden aber viele Elternteile zu Hause bleiben müssen, um ihre Kinder zu betreuen. Letztendlich gehe ich davon aus, das auch der freie Bildungsträger über kurz oder lang schließen wird. Damit bin ich zwar direkt vom Verdienstausfall betroffen, aber ich bin (bis jetzt) nicht unter Quarantäne gestellt. Heißt ich bin nur mittelbar betroffen. Wie verhält es sich damit? Kann ich mich dann trotzdem auf § 56 IfSG berufen und Verdienstausfall geltend machen?

    Antworten
  13. Steffi schreibt:

    Hallo,
    ich gebe unter anderem Seminare an Schulen, die ja jetzt bei uns in BAyern geschlossen wurden und entsprechend fallen alle meine Seminare aus. Gibt es hier Möglichkeiten, zB aus §56 IfSG, etc.? Würde mich freuen, dazu im Online-Seminar etwas zu erfahren.

    Antworten
  14. Karina schreibt:

    Hallo,
    als freiberuflich unterrichtende Tai Chi- und Qi Gong Lehrerin fallen mir ab sofort und auf unbestimmte Zeit alle Einnahmen weg, durch die Auswirkungen der Maßnahmen zur Coronakrise.
    Gibt es eine Möglichkeit, diesen Ausfall, eventuell durch §56 IfSG, geltend zu machen?
    Danke für eine Antwort.

    Antworten
  15. Helmut schreibt:

    Hallo,
    das wären meine dringensten Fragen als Solo-Selbständiger:
    1. Wie kann ich meine Steuervorauszahlungen, der größte Block, stoppen oder anpassen?
    2. Welche Vertragstypen lassen sich mit welchen Gründen in einer solchen Situtation beitragsfrei stellen oder kündigen?
    3. Was hilft es und bringt es, das eigene Konto einfach gegen Abbuchungen zu sperren?
    4. Gibt es zu Hilfsmaßnahmen oder Hilfskrediten bzgl. Form und Prozedere bereits Kontaktaufnahmen oder Anregungen des VGSD mit und an die Regierung?
    5. Sofern über die KfW Hilfskredite geplant werden sollten, werden diese über Banken vergeben und wenn ja wie? Ist der VGSD hier irgendwo mit im Boot? Werden hier auch die üblichen 13-14% + Aval + Kleidung komplett auf den Tisch von der Bank gefordert, wer überwacht das, wie lange dauert das?
    6. Über welche Zeiträume sprechen wir eigentlich? Oder steht nun alles in den Sternen und kann nun Jahre dauern? Mit welchen Größenordnungen und ab wann sollte ein „Hilfskredit“ beantragt werden?
    7. Wird auch daran gedacht, dass ich mich als Selbstständiger bei drohender Quarantäne und Symptomen ganz anders verhalten werden als ein Angestellter?
    8. Gibt es irgendwo bereits einen Betroffenenaustausch unter Selbstständigen?
    9. Wenn ich nun von der Selbständigkeit in den Angestellten-Rahmen (bewerbe mich) zurück fallen müsste, was bedeutet das eigentlich in Bezug auf Steuern, KK, Fristen, Laufzeiten, Auto usw.?
    10. Welche Szenarien nach diesem Supercrash sind eigentlich für (kleinere) Selbstständige dankbar?

    Die Telko ist zwar ausgebucht, aber es wäre schön davon im Anschluss hier etwas zu lesen.

    Antworten
    1. Florian Fischer schreibt:

      Hallo Helmut (und andere),
      schaut mal hier

      das heißt es u.a.: „Der Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen (PDF, 431 KB) umfasst insbesondere die folgenden Maßnahmen:

      […]
      Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck werden die Stundung von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.

      Die Liquidität von Unternehmen wird durch neue, im Volumen unbegrenzte Maßnahmen geschützt. Dazu werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht, etwa die KfW- und ERP-Kredite.“

      Antworten
  16. Stefanie Klefeker schreibt:

    Wie vielen hier geht es mir und meinen KollegInnen ebenso. Ich bin Gebärdensprachdolmetscherin und unsere Aufträge werden zu 90% von der öffentlichen Hand finanziert. Das heißt, wir Dolmetschen und Schulen, Unis , Fort – und Weiterbildungen . Danke Unis, Schulen von jetzt auf gleich geschlossen sind haben wir keine Aufträge mehr. Das betrifft im Prinzip alle Selbständigen hier. Ebenso die finanziellen Sorgen. Hier auch meine Nachfrage, wie sieht es mit Unterstützungen aus?
    Was mir zusätzlich Sorge bereitet ist der hohe gesetzliche Krankenkassenbeitrag. Der ja sowieso unfair ist. Das ist noch ein anderes Thema. Welche Möglichkeiten gibt es da. Kann man als Verband zeitnah eine Lösung mit der Bundesregierung/ Landesregierung finden? Das Problem muss dort unbedingt angesprochen werden! Das wird nicht nur mir so ergehen.

    Antworten
  17. Wilhelm Kilders schreibt:

    Bin Selbssrändiger Trainer in Fitnessstudios,
    Alle Clubs schliessen am17.03.2020
    Was kann ich tun um Unterstüzung zu bekommen.

    Antworten
    1. Antworten
  18. Erik schreibt:

    Besteht bitte die Möglichkeit einen Mitschnitt der TELKO als Podcast/ Audiodatei im Nachgang anzuhören bzw. herunter zu laden?
    Vielen Dank 😊

    Antworten
  19. Sonja Hellmann schreibt:

    Hallo zusammen!
    Auch ich hoffe auf einen Mitschnitt.
    Freudvoll habe ich mich Anfang 2019 in Kunst und Kultur selbständig gemacht. Nun sind alle Kurse/Workshops im Museum (Bundeskunsthalle Bonn) abgesagt und auch meine Tanz-Meditationsklassen (5Rhythmen, conscious dance) mussten stillgelegt werden.
    Dem Leben mit 2 Kindern (11+13J), keinerlei Rücklagen plus laufenden Betriebsausgaben stehen KEINE Einnahmen gegenüber. Was kann ich tun?

    In die Variante der online-Kurse arbeite ich mich gerade ein, doch wird das bei weitem nicht unsere Ausgaben decken können, geschweige denn die hungrigen Kindermünder sättigen.

    mit herzlichen Grüßen aus Bonn am Rhein,
    Sonja Hellmann

    Antworten
  20. Sabine schreibt:

    Hallo, bin Solo Selbstständig, und durch Asthma vorbelastet. Meine Tätigkeit ähnelt der eines Masseurs, also kein Schutz durch Abstand etc. möglich. Gibt es Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung wenn ich mein Geschäft schließe? Es kann doch nicht sein, dass ich warten muss bis ich angesteckt wurde um dann aus dem Infektionsschutzgesetz Geld zu beziehen? Besteht die Möglichkeit der Berufsunfähigkeit , ähnlich wie bei Schwangeren? Und an wen muss man sich dann wenden?

    Antworten
  21. Steffi schreibt:

    Hallo,
    ich habe eine weitere Frage, bei der ich hoffe, dass ihr sie im Online-Seminar beantworten könnt:
    Wir veranstalten Mitte April ein Coaching-Workshop Wochenende auf einer einsamen Hütte mit ca 10 Menschen. Falls wir diese nun absagen müssen, müssen wir den Teilnehmern dann das Geld erstatten also haben sie ein Recht darauf? Oder wenn jemand einfach nicht kommen möchte. Wir handhaben das normalerweise so, dass jmd der aus dringlichen Gründen absagen muss, sich eins von vier weiteren Wochenenden innerhalb eines Jahres aussuchen kann.
    Und hätten wir ein „Sonderrecht“ die Hütte kostenlos zu stornieren?
    Danke!

    Antworten
  22. Stephanie Koch schreibt:

    Hallo!
    Kann man die Telko nicht live übertragen, sodass wir sie uns alle anschauen können?
    Meine konkrete Frage ist: WO kann ich finanzielle Hilfe beantragen?

    Antworten
  23. Angelika Richter schreibt:

    Hallo !
    Leider alle Plätze ausgebucht. Wie komme ich an die für alle wichtigen Informationen ? Öffentlich wird man ja nicht informiert. 🙁
    Ich bin in der Kosmetikbranche tätig…als Einzelunternehmerin.

    LG Angelika Richter

    Antworten
  24. Yasmin Da Costa schreibt:

    Hallo zusammen,

    leider habe ich keinen Platz mehr in der Telko bekommen, freue mich aber auf die Aufzeichnung. Ich bin Selbstständig und biete Coaching im Bereich Mindset vor allem an.

    Aktuell erarbeite ich grade einen Onlinekurs in diesem Bereich und möchte Unternehmern, grade Gründern und Start-Ups helfen, aus dieser schweren Situation das Beste zu machen.

    Meine Frage, welche Themen beschäftigen Euch am meisten. Meines Erachtens die Existenzängste richtig?

    Danke für Euer Feedback, bleibt dran – gebt nicht auf egal wie hart es wird. Jeder einzelne von Euch kann und hat etwas andere Menschen mitzugeben und daran sollten und müssen wir festhalten.

    Alles Liebe,
    Yasmin Da Costa

    Antworten
  25. Florian Fischer schreibt:

    Liebe Telko-Veranstalter,
    folgendes würde mich interessieren und ich denke es betrifft auch so oder so ähnlich viele der Selbständigen hier:
    Die Entschädigungs-Regelungen des Infektionsschutzgesetzes beziehen sich, soweit ich das herauslese, ja immer auf Leute unter Quarantäne: „Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern“ heißt es da. Jetzt ist es ja aber so, dass viele von uns, obwohl sie nicht unter diese Begriffe fallen quasi von Berufsverboten betroffen sind. Ich arbeite im Tourismus (Beherbergungsbetrieb). Heute kam die Pressemitteilung (1), dass die Länder „Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können“ erlassen sollen. Damit sollen wir also den Betrieb (weitestgehend) schließen. Inwieweit sind dann die Regelungen des IfSG auf uns anzuwenden? Wir stehen ja nicht unter Quarantäne…
    Vielen Dank
    Florian Fischer

    (1) https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

    Antworten
  26. Mert schreibt:

    Hallo,
    ich studiere auf Teilzeit und arbeite als Honorarkraft für zwei Jugendfreizeiteinrichtungen der Stadt. Diese wurden nun geschlossen. Ich habe dadurch 0 Einnahmen.
    Habe ich dennoch Anspruch auf Entschädigung?

    Meine Frau arbeitet in ihrem studierten Bereich, befindet sich jedoch noch in Elternzeit. Ab 04/20 ist sie wieder im Dienst. Da wir jedoch zwei Kinder haben, ist mein Honorar nicht unumgänglich und erschwert vor allem im Elterngeldbezug unsere Situation.

    Vielen Dank im Voraus.

    Antworten
  27. Meike Janssen schreibt:

    Hallo!

    Das Thema ist wirklich sehr relevant und ich würde mich sehr darüber freuen, falls Sie mir (und den anderen Interessierten) einen Mitschnitt oder eine Zusammenfassung zusenden könnten!

    Vielen Dank!

    Antworten
  28. Hans Halik schreibt:

    Ich bin Seminarleiter in der betrieblichen Gesundheitsförderung für Raucherentwöhnung und Stressbewältigung. Alle meine Aufträge sind bis Ende April storniert worden aufgrund der Corona Krise. Wie es danach weitergeht ist ungewiss,. Selbst wenn ich im Mai oder Juni wieder Seminare angeboten bekomme, was ich angesichts der Krise bezweifle, die Unternehmen haben wahrscheinlich kein Gedl für meine Leistungen , dann würde ich die ersten Zahlungen erst einen Monat später erhalten, ich habe also keine Zahlungseingänge bis zum Sommer. Zur Bewältigung meiner laufende Kosten habe ich auch zweimal pro Woche in einem Betrieb Massage angeboten, auch dieser Job ist natürlich mit sofortiger Wirkung gestoppt worden. Ich habe dezeit Null Einnahmen aber laufende Kosten in Höhe von ca. 2500 € monatlich (Miete Büro und privat, Leasin PKW , Krankenversicherung etc.). Gibt es eine Soforthilfe für mich ähnlich einem Selbständigen, der in Quarantäne ist, weil die Situation für mich ähnlich ist.

    Antworten
  29. Kathrin Simon schreibt:

    Hallo liebes Telko-Team,

    ich betreibe eine kleine Tierpension die meinen Lebensunterhalt zu 90 Prozent finanziert. Durch das C.V. habe ich eine enorm hohe Stornierungswelle für den Monat März und April 2020. Gerade die Osterferien im April sind ein sehr gutes Geschäft, das nun zu 100 Prozent ausfällt.
    Des weiteren muß ich geleistet Anzahlungen für die Tierbetreuung zurück erstatten die aktuell bereits 4 Stellig sind. Stand 17.3.2020
    Daher ist meine Sitaution: 0 Euro verdienst und Geld rückerstattung an Kunden.
    Meine Frage wie vieler User vor mir: Gibt es eine Soforthilfe? An welche Stelle kann ich mich wenden?

    Antworten
  30. Alex D. schreibt:

    BITTE veröffentlicht nach der Telko ein Transskript bzw. Podcast davon! Frei zugänglich für alle Interessenten, denn es sind tausende! Während die Telko selbst auf nur 500 Teilnehmer limitiert ist, und bereits einen Tag nach Ankündigung ausgebucht war. Tausende Selbstständige stehen vor der Tür dieser Telko, und hoffen darauf, die besprochenen Informationen dennoch zu bekommen. BITTE VERÖFFENTLICHEN! Danke im Voraus.

    Antworten
    1. Celal Dikici schreibt:

      Ich kann mich dem nur anschließen. Bei so einem außergewöhnlichen Fall wie jetzt sollte man nicht nur an „sich“ (=Verein) denken, sondern auch die anderen VGSD-Community Mitglieder miteinschließen. Oder gleich als (Youtube)Stream ausstrahlen und nicht als TelKo.

      Setzen auch Sie ein Zeichen der Solidarität.

      Vielen Dank.

      Antworten
  31. Yvonne Roth schreibt:

    Liebes Team,

    ich bin Schwimmlehrerin (solo-selbstständig) und muss aufgrund der aktuellen Verordnung der Landesregierung alle Kurse vom 17.03.2020 bis voraussichtlich 15.06.2020 absagen. Die Hallenbäder bleiben in diesem Zeitraum geschlossen und dies ist für mich ein 100 % Umsatzausfall. Kurzarbeiterregelung und KfW Kredite helfen mir nicht weiter. Welche Hilfeleistungen gibt es nun vom Staat und an wen muss man sich nun wenden?

    Antworten
  32. Claudia Günster schreibt:

    Ich finde, das ist eine sehr gute und notwendige Initiative! Auch ich hoffe natürlich, dass die Ergebnisse der heutigen Konferenz nachlesbar sein werden.
    Bei sehr vielen Menschen – nicht nur in diesem Kreis – geht es um die Existenz. Da ist es notwendig, sich zusammenzuschließen, um sich mit einer starken Stimme Gehör zu verschaffen und ggf. auch etwas durchsetzen zu können. Ist denn der vgsd mit der „Politik“ in Kontakt?
    Versprechungen gibt es bekanntermaßen in Notsituationen immer sehr schnell sehr viele. Was aber passiert dann tatsächlich? Und wie lange dauert das?
    Ich habe meine Praxis für Atem-, Stimm- und Kommunikationstherapie in Bonn zunächst für 2 Wochen geschlossen, bin aber sicher, dass das kaum reichen wird. Über die Möglichkeit von Online-Angeboten mache ich mir Gedanken, kenne mich aber noch nicht gut genug aus. Da könnte ich tatsächlich ganz praktische Unterstützung gebrauchen.

    Antworten
  33. Dirk Nordhoff schreibt:

    Bei mir hängt die Anmeldung, da noch kein Organisator anwesend sei. Habt ihr regulär angefangen und ich habe technische Probleme – oder gibt es eine Verspätung?

    Antworten
  34. Martin Garbe schreibt:

    Hallo ich bin Selbständig seit 10j. mit mobilen med. Massagen und jetzt seit Montag habe ich Aufträge 0
    Umsatz ist auch bei 0 . Wie und wo kann ich HILFE beantragen?
    Mfg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.